Und als wir so wanderten im... Neandertal

12. Juli 2020 | erschienen in: / | 4 Pfotenabdrücke

An einem langem Wochenende im Juni haben wir uns mal aufgemacht und sind im näherem Radius eine kleine Runde wandern gegangen. Mein Wunschziel wäre das nicht gewesen, da fallen mir schönere ein. Aber ich denke, diese wären zu dieser Zeit an einem Feiertagswochenende die falsche Wahl gewesen.
So erhofften wir uns eine Route gefunden zu haben, die nicht so beliebt erschien wie zB. der Drachenfels oder das Kaiser Wilhelm Denkmal. Die stehen nämlich auch noch auf unserer Liste.
Und nicht nur wegen Corona suchen wir ja etwas ruhigere Strecken und Orte, sondern auch wegen den Hunden. Ich finde das viel angenehmer als wenn es Rappelvoll ist.

Nun verschlug es uns ins Neandertal und es war so voll, dass ich die Hunde nicht einmal in den Bach lassen konnte. Die Runde war schön aber leider wirklich zu voll. Leider auch mit sehr vielen Radfahrern die einem kaum eine Chance geben auszuweichen. Da hatte man schon mit anleintem Hund kaum eine Sekunde. Da wo ich geknippst hab, war es zum Glück was leerer und auf manchen Bildern, sind die Leite extra stehen geblieben damit wir das Bild machen konnten (die auf der Holzbrücke).
Die Winkelsmühle war leider gesperrt und wir mussten die Baustelle dort umlaufen. Das fand ich sehr schade, aber gut ist dann so. Sehr schade war, dass das Ende der Route über einen Friedhof führte. Das fand ich irgendwie komisch. Ausgeschrieben war die Runde mit knapp 8,8 Kilometern. Am Ende waren es aber fast 11. Für uns machte das nun nichts. Wir waren nämlich alleine unterwegs.
Ein Wisentgehege und ein Auerochsengehege lagen noch auf unserem Weg. Die Auerochsen hab ich geknippst, vor den Wisentgehege standen zu viele Leute. Die Tiere lagen aber auch alle irgendwo in der Sonne. Aber es war schon schön zu sehen, wieviel Platz die dort haben.
Dann kam ein kleines Highlight, zumindest für uns. Wir kamen per Zufall an einem Bienenlehrgarten vorbei. Da gabs wirklich interessante Schilder und natürlich Bienenkästen. Wir haben sie uns von weitem angesehen. Ich hatte auch keine Luft das die Hunde in eine reintreten. Aber wir fanden es wirklich interessant. Ebenfalls interessant war aber, dass wir dort alleine waren. Dieser Garten grenzt an den Hauptweg der gut besucht war und es war auch ausgeschildert. Aber da hat sich niemand hineinverirrt. Nur ein junges Paar kam, als wir gingen. Aber auch die waren etwas verwundert das der Lehrreiche Teil der Strecke einfach übergangen wird.
Am Ende ist es wie bei jeder Wanderung. Man ist doch froh wieder am Auto zu sein. Ich freue mich ehrlich gesagt auch wieder auf die Zeit wo es draussen etwas leerer wird und man Ausflüge wieder mehr genießen kann.

Ich habe jetzt noch eine Woche Urlaub und es ist das erste mal, dass wir nicht weggefahren sind. Wir haben diese Woche noch ein wenig vor und die Kamera kommt auch mit. Ich hoffe aber, dass diese etwas entspannter werden. Und dann berichte ich auch mal was es so neues gibt und wir so getrieben haben.

Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 7 - Alpspitz Nesselwang/ Wasserfallweg

Heute kommt der letzte Bericht dieser Reihe. Ich bin ja etwas traurig weil es wirklich der tollste Urlaub der letzten Jahre war. Die perfekte Mischung aus abgammeln, anstrengenden schönen Wandertouren, leckerem Essen und Erholung.

Tag 12

An unserem letzten Tag wollte ich unbedingt nochmal hoch hinaus und das ohne Seilbahn oder ähnlichem. Dabei ist auch mit Apps wie Komoot oftmals schwer abzuschätzen wie machbar das mit Hunden in dieser Größe ist. Noch dazu wollte ich eigentlich einen nicht ganz so gut besuchten Gipfel finden. Warum es aber doch gut war, dass wir sowas nicht gefunden haben erzähl ich am Ende.

Ich hab viel gegoogelt was mit zwei Hunden so machbar ist und bin auf viele Wege gestoßen wo davon abzuraten war, zB. wegen Absturzgefahr. Da ich gleich zwei an mir dran hängen hab kam das also nicht in Frage. So stieß ich auf den Wasserfallweg in Nesselwang der auf die Alpspitz in Nesselwang führt. Es gibt zwar noch andere Wege nach oben, jedoch las sich dieser sehr toll.
Vom Parkplatz aus ging es wieder sehr früh Richtung Wald, wo man direkt auf Wegweiser traf. Der ganze Wanderweg war super ausgeschildert. Wir gingen über kleine Holzbrücklein an einem Bach entlang. Das gefiel uns sehr. Ich muss dazu sagen, es war ein sehr sehr sehr warmer Tag.

Die Berichte die ich vorher gelesen hab, waren entweder was älter oder eben nicht ganz ausführlich. Denn in den Berichten stand, dass man über Holztreppen und Brücken läuft. Umso blöder mein Gesicht als wir irgendwann vor Gittern standen. Nungut, das war machbar und so ließen wir uns davon nicht aufhalten. Joy fand das wirklich doof (ich hab auch hier wieder Videoschnipsel hochgeladen) und versuchte wo es nur ging den Gittern auszuweichen. Mal ging es drunter durch den Berg so hoch, mal fand sie seitliche Trampelpfade. Ich hab mich wirklich gefragt wer die sonst wohl nutzt. Blaze hat die Gitter ganz souverän gemeistert , als wenn er nie was anderes kennengelernt hat. Wir waren Gott sei Dank allein unterwegs.
Joy ist so brav gelaufen, dass ich sie zwischendurch abgeleint hab damit sie auch drunter her konnte. Oder statt über die Brücken unten durch den Bach konnte. Sie hat das auch wirklich gut gemacht. Als die Brücken jedoch höher wurden und Joy sehr auf der Kante tänzelte, hab ich sie doch lieber wieder festgemacht. Auch konnte sie unter der wenigsten Treppen drunter durch, da hab ich auch festgemacht. So toll sie auch läuft, ich möchte meinen Hund doch lange behalten.

Zwangsruhe genießen!

3. April 2020 | erschienen in: | 4 Pfotenabdrücke

Hallo ihr Lieben,

heut auch mal ein aktuelles Update zu allem anderen hier. Was soll ich sagen, es könnte schlimmer sein, aber eben auch besser.
Ich hoffe ihr seid alle gesund und munter und noch einigermaßen bei Laune!
Wir haben hier keinen Lagerkoller, wir wissen uns Dank vieler Hobbies gut zu beschäftigen hier drin. Gut, wir dürfen ja auch raus. Aber ich hab festgestellt, egal wo ich spazieren oder laufen gehe - es ist dreimal so viel los wie sonst. Ich weiß nicht wo die Leute auf einmal herkommen. Bei uns im Park gibt es plötzlich Hunde die keiner je gesehen hat und zumindest die mussten doch sonst auch raus. Deshalb bleiben wir überwiegend brav Zuhaus. Nur einkaufen und in den Garten. Ich gehe zusätzlich laufen und mit den Hunden.
Ich hab mir Listen geschrieben mit Dingen die ich machen möchte und die schon ewig auf meiner Liste stehen. Und aktuell arbeite ich mich da so durch. Ich hab mich tatsächlich von einem Stapel Hundebüchern getrennt, Keller und Speicher aufgeräumt, der Garten ist für die Jahreszeit gut in Schuss, Gemüse auf der Fensterbank vorgezogen. Jetzt kommen die Sachen wie einen Pulli nähen aus Stoff der hier locker 2 Jahre genau dafür liegt, Pati hätte gerne eine Schürze für Hauswirtschaft , im Wohnwagen fehlen noch zwei Gardinen die ich letztes Jahr nicht mehr geschafft hab und und und.

Das schlechte, ich bin bis auf einen Vormittag Zuhause! Was das für mich mit Gewerbe heisst muss ich ja nicht sagen. Selbst Bo war nun über zwei Wochen nicht da. Aber im Vergleich zu Gewerbetreibende wo es um Existenzen geht, ist das Pille Palle.
Schlimmer ist für uns, dass meinem Mann vor zwei Tagen sein Praktikumsplatz abgesagt wurde. Das hätte in 3 Wochen begonnen, würde 6 Monate gehen und ist Pflicht um die Ausbildungsprüfung zu machen. Wir sind bisher noch ratlos. Da wir aber nichts für die Situation können, bin ich guter Dinge, dass der Ausbilder da helfen müsste. Die Absage war natürlich wegen Corona! Es kann jetzt fast nur besser werden.
Im Grunde tut mir die Zeit auch ein wenig gut, so schlimm die Situation doch ist. Aber die Maßnahmen entschleunigen doch enorm. Vielleicht geht es ja noch wem so. Ich hätte mir nie so frei genommen, sondern erst im Sommer oder Herbst. Merke aber gerade doch, wie gut das tut, mal so runter zu fahren. Meine Mädels freuen sich aber auch wenn sie irgendwann wieder zur Oma dürfen. Und ich freue mich wenn wir irgendwann wieder reisen dürfen.

Was man nicht braucht aber eben kommt wenn es unpassend ist, sind Tierarztbesuche. Unsere Tierärztin hst ihre Sprechstunde sehr eingeschränkt, ins Wartezimmer darf nur noch einer und natürlich soll man nur für wichtiges kommen. Am Donnerstag hatte Joy Blut im Urin und noch dazu gebrochen. Das war mir Grund genug mit dem Blut. Sie hat mir nämlich auf den Bürgersteig gepinkelt und so fiel es auf. Das würde sie eigentlich nie tun. Nun bekommt sie Antibiotika und alles ist bisher erstmal wieder gut. Ich hatte erst schon Panik das es die Nieren sind.
Das war es dann heut erstmal von uns.

Bleibt gesund und vorallem Zuhaus
Liebe Grüße


Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 6

In der aktuellen Zeit ist man ja fast froh über schöne Urlaubserinnerungen. Hier folgt nun unser vorletzter Teil und dannhoffe ich das wir bald auch wieder richtig in den Urlaub dürfen und nicht nur virtuell.

Tag 10.

Der 10. Tag begann sehr früh. Wir wollten vor unserem Ausflug nach Garmisch nach zum Schloss Neuschwanstein. Ziel war die Marienbrücke, aber tadaaa, es war schon um 7.00 Uhr voll. Wir haben uns das dann geschenkt und nur unten ein paar Bilder gemacht. So schön es auch ist, den
Touri-Hotspot lassen wir dann gern aus. Und heute gibt es neben viel Natur auch ganz viel meinen Rücken zu sehen :P.

Also ging es direkt los Richtung Garmisch. Unser Ticket beinhaltete ja noch einen zweiten Berg. Die Alpspitze in Garmisch ist 2628 Meter hoch und liegt somit knapp 300 Meter unter der benachbarten Zugspitze. Obwohl wir wieder sehr früh da waren, war schon einiges los an der Alpspitzbahn. Zuviel für Blaze und so entschied ich mich für den Maulkorb, der uns Leute fern halten sollte. Zwar ist Blaze nicht bösartig, aber er reagiert mit bellen und knurren wenn man ihn anstarrt. Und genau das tun Leute einfach gern.
An der Bahn wartete schon ein anderer Hund und nach ein paar Minuten kamen noch zwei dazu. Das Personal war sehr freundlich und wies uns drauf hin, dass wir nun mit 5 Hunden in der Gondel wären. Wir entschieden uns dann auf die nächste zu warten in der Hoffnung, dass nicht noch mehr kommen.

Zum miesen Wetter, was zum kuscheln...

6. März 2020 | 1 Pfotenabdruck

Die Bilder sind schon ein paar Tage alt, jedoch möchte ich sie euch noch zeigen.
Mit meiner Freundin Maike habe ich einen Ausflug zu einer anderen Freundin und deren Mutter gemacht. Da gab es dann einiges zu schauen. Und obwohl das ja mittlerweile öffter vorkommt das ich solche Zwerge sehe, ist doch immerwieder schön.

Und diesmal bin ich auch Rassefremd unterwegs. Das sind keine roten Aussies, sondern schwarze und braune zuckersüße Flat Coated Retriever mit 5 Wochen. Retriever mag ich eh sehr gerne und somit bin ich da auch nicht ganz verkehrt.

Wir haben da den ganzen Tag verbracht. Mit viel quatschen, Cola und Kuchen und natürlich Welpen knuddeln. Abends sind wir dann mit den großen Hunden noch eine Runde gelaufen.
Wie auch bei unserer Züchterin ist Besuch da gern gesehen, vorallem von den Welpenkäufern. Und auch da wird ein enger und guter Kontakt zu den Welpenleuten gepflegt. Und auch hier gibt es viele Treffen und alle sind Willkommen. Manche verbringen auch dort ihre Urlaube oder Wochenenden. Da gab es wirklich viele Gemeinsamkeiten zu uns und unserer Züchterin. Auch hier würde ich mich sehr wohl fühlen .....aber tja, die Rasse. Maike widerrum wird irgendwann hier einem Welpen ein Heim schenken.


Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 5

8. Februar 2020 | erschienen in: / / | 2 Pfotenabdrücke

Hallo ihr Lieben,

Tag 6 bis 9 gibt es heute quasi in einem Rutsch.
Denn nach anstrengenden Tagen haben wir uns einmal immer wieder ruhige Tage gegönnt. Noch dazu kamen Regen und Gewitter. Und das hat uns auch mal gar nicht gestört. Lesen, Musik hören, kochen und Leute beobachten. Das war einfach entspannend. Ich bin da tatsächlich viel am See joggen gegangen und natürlich waren wir auch einfach mal dort spazieren. Wie ihr nun seht, das Wetter war an den Tagen sehr wechselhaft.



Wenig los...von Mänteln, großen Emmas und kleinen Verletzungen

8. Februar 2020 | erschienen in: / | 1 Pfotenabdruck

Heute mal was von den letzten Wochen. Viel los war hier nicht und das war auch mal gut so. Bo war über Urlaub bei uns und tatsächlich ist das sehr erleichternd. Man schaut weniger auf die Uhr und ist in den Rundenzeiten etwas flexibler. Trotzdem gibt es heute kein Bo Bild.

Joy hat von mir nun für die Wartezeiten beim Training auch einen Mantel bekommen. Blaze hat beim Training schon einen gehabt, nur Joy nicht. Aber auch sie möchte ich im Auto im Winter nicht mehr so warten lassen, oder auf dem Platz in der Box die auf dem Boden steht. So zog ein weiterer Pomppa in tollem Beere ein.
Passend dazu habe ich auf dem Platz eine neue Trainerin und ich trainiere nun endlich eine Klasse höher. Da sind die Parcoure gleich viel anspruchsvoller und ich hoffe das ich das auch irgendwann auf einer Prüfung hinbekomme.


Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 4 - Zugspitze

11. Januar 2020 | erschienen in: / / / | 3 Pfotenabdrücke

Zum Wochenende gibt es heute Teil 4 der Reise und das war ein echtes Highlight für uns.
Früh morgens machten wir uns am 24.Juli 2019 auf den Weg Richtung Garmisch.
Warum ich das Datum erwähne? Es war der heißeste Tag des Jahres 2019 und brach noch dazu Hitzerekorde....zumindest in den meisten Teilen Deutschlands.

Wir jedoch machten uns an diesem super Tag auf einen super Ausflug. Parken geht an der Zugspitze wirklich gut. Es standen morgens aber tatsächlich keine 10 Autos auf dem Parkplatz. Die Hunde konnten dort am Rand nochmal gut ihre Geschäfte erledigen, an Mülltonnen mangelte es aber leider dort.
Wir sind dann zur Seilbahn rüber und haben uns für den 2-Gipfel Pass entschieden. Dieser lag bei knapp 70 Euro pro Person und pro Fahrt 5 Euro pro Hund. Also alles in allem 160 Euro und gerademal 5 Euro für die Park-Tageskarte. Tat kurz weh, aber Augen zu und Karte durch. Wir wollten da hoch! Und immerhin ist in dem Ticket ja noch eine Fahrt auf einen anderen Berg nebenan drin, die wir dann danach machen wollten.



Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 3

9. Januar 2020 | erschienen in: / / / | 4 Pfotenabdrücke

Ich bin ja etwas froh das ich noch mit dem Urlaub hinterher hänge, so hab ich länger was davon :P.
Heute gibt es nur einen kleinen Teil, indem ich aber etwas abschweife. Wer den Teil über meine Oma nicht lesen möchte, er ist kursiv !Denn nachdem wir an den ersten beiden Tagen ja schon wandern waren. Folgten nun Tage die wir sogut wie nur auf dem Platz verbracht haben.

Dieser Urlaub war sehr ausgeglichen was die Aktivitäten betraf. Wir hatten wirklich Tage da saßen wir einfach faul rum. Mal abgesehen davon das wir 30 Grad hatten. So entstanden auch diverse Fotos hinterm Wohnwagen. Die hab ich meiner Mama extra gemacht weil sie das noch von früher kannte. Wir sind quasi schon ab dem Vormittag mit unseren Stühlen hintereinander sitzend um den Wagen gewandert. Einmal komplett rum und hintereinander weil mehr nicht im Schatten passte. Die Hunde lagen unterm Wohnwagen, war vermutlich der Beste Platz.
So zog es uns am 3. Tag einfach ein wenig am See entlang. Wir setzten uns ans Ufer und planschten etwas herum. Mein Mann ging baden, ich blieb am Rand.
Einen Frozen Joghurt Laden endeckten wir nur wenige Meter von unseren Platz entfernt und ich kann sagen...den haben wir mehrfach aufgesucht.


Ein Tag in der HuTa

Heute möchte ich euch noch von einem Tag im November berichten der für mich schon ein kleines Highlight war. Eine Freundin hat zum 1.Oktober eine Hundetagesstätte übernommen und Anfang November konnte ich sie dort besuchen. Ich war fürchterlich neugierig wie das alles dort abläuft.
Bei Nati finden täglich 15 Hunde Platz während Herrchen und Frauchen arbeiten sind.

Gerade dieser Rudelaspekt war für mich interessant, da dort ja täglich eine andere Gruppenkonstelation ist. Auch wie neue Hunde integriert werden und der Tagesablauf allgemein.


Ich bin am Morgen hin und bin durchs Tor, stand dann in einer Art großer Schleuse in dem auch die Leinengarderobe hing. Von dort aus kann man nicht auf den Platz sehen.Erst wenn man um eine Wand läuft steht man vor einem weiterem Tor. An diesem kamen auch neugierig einige Hunde angelaufen und schauten. Erst als ich laut "Guten Morgen" rief fingen einige an zu bellen.
Nati kam und warf mit Schwung eine Ladung Lecker hinter sich. Die Hunde fingen an zu sammeln und ich konnte durchs Tor reinhuschen. Mein erster Gedanke bei diesem Handgriff in die Tasche war übrigens die Taubenfrau aus Kevin allein in New York.

Jahresrückblick 2019

3. Januar 2020 | erschienen in: / / | 4 Pfotenabdrücke
Heute folgt mein Jahresrückblick 2019. Ich kann vorweg sagen. Es war das Beste Jahr der letzten Jahre und es gab wirklich nichts dran auszusetzen. Selten bin ich so Glücklich aus einem Jahr gekommen.

Januar bis Juni...

im Januar war ich als Blogger zur Doglive in Münster eingeladen. Dort war ich erst beim Bloggerrundgang und am nächsten Tag auf der Messe und der Gala.
In unserem Haus zog der kleine Crumble ein, der nun ebenfalls mit in meinen Gassi Trupp gehört.
Ich hab dieses Jahr natürlich auch wieder ein paar Katzen zum Betreuen gehabt und auch sonst wieder viele liebe Kunden dabei. So gab es von meinen Hundemenschen auch wieder einige kleine Osterhasen oder andere Aufmerksamkeiten.
Mein Mann hat seine Umschulung gestartet und ich hab mir vorgenommen nicht immer Ja zu sagen wenn jemand mal kurzfristig was will. Und das auch noch eingehalten. Der Stress von 2018 sollte sicht nicht in dem Ausmaß wiederholen.
Im Februar zog dann Dela bei uns ein und es hat von vorne rein gut geklappt und es blieb auch die ganzen Wochen so.
Bei Blaze Züchterin Nicole gabs das erste Treffen und dort gab es neben den Schafen auch ein paar Welpis zum kuscheln.
Dann bin ich wieder Rally Obedience Prüfungen gelaufen. Alle relativ Erfolgreich,oft platziert und es waren immer schöne aber lange Tage.
Meine Freundin hat sich zu einem Firmenlauf bequatschen lassen und ich hab mit ihr trainiert. Ab da ging ich wieder regelmäßig laufen.




Frohes neues Jahr 2020

1. Januar 2020 | 3 Pfotenabdrücke
So ihr lieben,
ich wünsche euch erstmal ein Frohes neues Jahr 2020 (irgendwie eine tolle Jahreszahl). Ich hoffe das ihr alle einen stressfreien Jahreswechsel hattet und wünsche euch ein grandioses Jahr. Das eure Träume, Wünsche, Vorsätze in Erfüllung gehen oder erfüllt werden und alle gesund bleiben.

Wir haben gemütlich Zuhause reingefeiert. Mit vier Hunden, von denen die Rüden die Ruhe weg hatten und die Mädels naja.... Schwamm drüber. Für Joy und Dela ist und bleibt das Thema Silvester eher blöd.
Leider wird hier schon täglich seit Anfang Dezember geknallt und Joy möchte somit schon länger keine großen Runden mehr mit mir gehen. Von mir aus bleiben wir nächstes Jahr allein auf der Couch. Um 22 Uhr wäre ich am liebsten ins Bett. Um 3 Uhr war ich dann im Bett. Gegen 1 Uhr erhielt ich die Nachricht vom Brand im Krefelder Zoo, für den wir ja bis letztes Jahr eine Jahreskarte hatten. Ich habe dann noch zwei Stunden geschockt die Geschehnisse irgendwie verfolgt.

Ich werde zuerst in die nahe Zukunft blicken, bevor ich euch erzähle wie unser 2019 so war. Der Jahresrückblick steht in den Startlöchern. Ich habe mir einen Wunsch erfüllt, der bereits auf meiner Wunschliste von 19 stand und dann auf die 20 er  gewandert ist. Ich hab ein kleines Büchlein. Da stehen Ideen drin, Wünsche, Ziele und auch mal Listen. Die Wünsche und Ziele hatte ich jeweils alle bis auf eins erfüllt. Das eine war ein Sparziel (hab ich um 80 Euro verfehlt) , kann man mit Leben. Ich hab es nämlich verfehlt weil ich mir nach Weihnachten spontan den letzten Wunsch erfüllt hab. Nämlich einen neuen Laptop. Es ist sogar ein ganz kleiner, den ich mal einstecken kann. Auf diesem konnte ich nun auch meinen Jahresrückblick schreiben, den ihr dann bekommt.



Dann habe ich noch Urlaub. Bo war zwar über Silvester hier, aber nur dafür. Montag geht es erst richtig los. Aber auch mit weniger. Zu Weihnachten habe ich meine kleine Tara verabschiedet. Frauchen ist in Rente gegangen. Auch das gehört dazu. Andererseits ist auch viel liegen geblieben, ich hab lange to-do Listen die ich bekämpfen möchte in der neu gewonnenen Zeit.
Solang kein neuer in den Startlöchern steht. Auch im Garten gibt es einiges zu tun. Alles was ich im Frühjahr schon machen kann, werde ich versuchen zu erledigen. Dann werden ich für das Bundesamt wieder Haushaltsbuch führen. Das ist immer relativ aufwändig alles so genau festzuhalten. Wenn ihr also irgendwo mal lest....die Haushalte blabla kaufen so und soviel davon und geben xyz für dieses aus und wohnen im Schnitt auf schießmichtod Quadratmetern.... Haben Leute wie ich dafür Tabellen um Tabellen gefüllt über Monate. Zwischendrin werd ich davon schwer genervt sein.

Dann stehen da noch Dinge drauf die man eben ewig vor sich herschiebt. Dinge verkaufen und somit den Speicher entrümpel.
Ein paar Arzttermine muss ich noch machen. Ich hab einige wehwehchen die ich abklären lassen möchte. Routine Dinge wie Zahnarzt die man vor sich herschiebt. Ich war das erste mal im Leben beim Augenarzt Anfang Dezember. Alles super. Und das wo ein Optiker mir schon vor drei Jahren eine Brille verpassen wollte.
Dann möchte ich eine Notfallmappe anlegen. Sowohl mit einer Patientenverfügung drin, als auch allgemeinen Dingen. Als Torstens Vater so plötzlich starb war das sehr überfordernd. Geholfen hat uns zB. dass wir alle Passwörter kannten. Jemanden krampfhaft aus Social Media löschen oder Online Abos zu kündigen war so leichter. Wenn uns zusammen was passiert weiß niemand etwas. Lediglich in meinen Papieren findet sich jeder zurecht. Ich möchte es für solche Fälle so einfach wie möglich machen. Auch der Wunsch wie wir beerdigt werden möchten, was mit Hund und Kind passiert. Natürlich ist das irgendwie bekloppt, aber mir ist ja auch bewusst das morgen irgendein Depp in uns reinbrettern kann und alles vorbei ist. Und dann bleibt Stress und offene Fragen für unsere Lieben übrig. Das muss nicht sein. Wenn mit anderen in unserem Alter drüber gesprochen wird, wollen alle das zwar immer regeln, machen es aber nicht. Deshalb bei uns jetzt oben auf der
To-Do.

Dann ganz klar für mich. Weiter Sport machen. Muss ich mir nicht vornehmen. In meinem Kopf hatte was klick gemacht, ich hab Spaß dran und so hoffe ich das weitere Kilos purzeln. Ich habe beim VivaWest Marathon den WAZ 10km lauf gemeldet und werde eine Woche später warscheinlich noch einen laufen. Vom Halbmarathon lasse ich erstmal die Finger. Wenn es gut läuft, kann ich immernoch einen melden.
Urlaubspläne gibt es auch noch gar keine. Mein Mann muss 6 Monate Praktikum machen. Wie dann wann Urlaub drin ist, wissen wir jetzt noch gar nicht. Aber eines weiß ich...ich habe noch ein Wochenende alleine mit Hund und Wohnwagen ! Hab ich von meinem Mann zum Geburtstag bekommen. Da weiß ich noch nicht wo ich hin möchte. Aber ich denke an Ahr oder Mosel. Irgendwo wo ich wandern und fotografieren kann und mit Hunden ohne Auto zurecht komme. Gerne Bergauf mit Aussicht. Ich nehm auch gern Vorschläge an.

So bisher war das heut sehr "unhündisch". Wird auch jetzt nicht besser. Wir haben weiterhin unsere Blaze Baustellen, Joy ist fit. Wir haben keine Turniere gemeldet, dafür aber eine neue RO Trainerin im Verein. Wir legen also ab Freitag wieder los. Ich werde aber jetzt bald endlich unser erstes Agi Turnier melden. Ich hab nur etwas Muffensausen davor.
Achja...findet ihr nicht auch das ich Blaze oben im Banner mal wachsen lassen kann? 2020 ist sicher ein guter Anlass. Jetzt wo ich wieder in Blogger rumwerkeln kann.

Das war es für heut von mir...


allerliebste Neujahrsgrüße