Heute am See

29. Dezember 2012 | erschienen in: / | 9 Pfotenabdrücke
Nach langer Zeit waren wir heute mal wieder in Krefeld unterwegs. Leider waren nicht viele Hunde da und so blieben nur wir zum spielen. Aber ein paar Bilder haben wir mitgebracht.










Sieht zufrieden aus, oder???


Post von den Hütebanditen

27. Dezember 2012 | erschienen in: | 2 Pfotenabdrücke
So, ich wollt euch ja noch erzählen welches Geschenk es noch gab. Ich hab am Sonntag tatsächlich ein Paket bekommen und wusste sofort von wem es ist. Es riecht aber auch scheinbar schon unausgepackt so gut.

Wir haben bei Anne und ihren Hütebanditen Coburgerfuchsschafwolle gewonnen. Vielen Dank ihr lieben. Nun muss ich mir nur noch was tolles damit einfallen lassen.

Vielleicht hat jemand von euch einen Vorschlag?

es riiiecht so toll

Das Bild hat es noch vor dem Absender verraten
Herrchen ist das Meins??? Aber nein liebste Joy...darfst öffnen und dann isses meins!!!

Ja bei sowas isse fleißig
Sie wollt die Nase immer tiefer reinstecken, aber da hat ich doch angst um die Wolle :D
Da fällt mir doch bestimmt was ein....was für die Kids?
sowas kleines war auch drin...und der Inhalt erst. Das riecht sogar für die Menschennase gut

Sind die nicht der Knaller? Die riechen absolut toll und dann noch die tolle Schafsform.
Und ne Karte gabs noch...kommt dann an meine Kartenwand


Desweiteren gabs zu Weihnachten drei neue Hundebücher, die ich euch dann bald ausführlich vorstellen werde. Die Trickbücher von M. Zaitz, sowie die Welt in seinem Kopf von D. Schneider.

Komme zur Zeit nur leider kaum zum lesen und auch eure Posts bleiben davon nicht verschont. Meine große hat Ferien und Feiertage sind eh immer sone Sache. Und umgebaut haben wir hier auch noch. Beide Kinderzimmer neu gemacht und drei Räume vertauscht. Ab dem neuen Jahr ist dann alles wieder normal :-)
Aber ich hab noch ein paar Bilder vom ersten Weihnachtstag für euch und von unserem recht neuen Mitbewohner, den ich euch noch nicht gezeigt hatte. Unser alter Dschungare "Gucci"ist vor einigen Wochen nämlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Aber nun ist ein neues Mädel eingezogen

Das ist unsere "neue" -  Penny
Hat sich hier schon gut eingelebt.
Weihnachten ist voll Ödeee





Buch: Natural Dog Food - Susanne Reinerth

6. Dezember 2012 | erschienen in: | 3 Pfotenabdrücke
Natural Dog Food

Susanne Reinerth


Erschienen 2005 im Books on Demand GmbH, 239 Seiten, Softcover, 29,90

Für viele ist dieses Buch die Barf-Bibel schlechthin. Wenn man sich einmal überwunden hat, diesen Preis zu bezahlen obwohl es auch günstigeres Material zu dem Thema gibt, wird es auch so schnell nicht mehr hergeben wollen. Ich möchte dabei nur auf die Aufmachung und den groben Inhalt des Buches eingehen.
Einige Dinge die in diesem Buch stehen sind bisher sehr umstritten. Das verfüttern von Knoblauch und Zwiebeln zB. Da teilen sich die Meinungen und dies ist auch oft ein Grund warum dieses Buch oft schlechtgeredet wird. Aber bei allem gilt, man muss sich nicht an ganz genau das halten was irgendwo geschrieben steht und eigentlich wird dies auch in dem Buch so gesagt. 

Dieses Buch enthält wirklich eine Fülle von Informationen. Aufgepeppt wird das ganze mit schwarz-weiß Fotos. Nur zu den neuen Kapiteln gibt es Farbbilder. Aber da es hier nicht um ein Ausdrucksverhalten geht, sondern nur um Nahrung, finde ich dies auch völlig ausreichend. 

Das Buch beginnt bei den Wölfen und deren Nahrung. Was benötigt wird, was der Magen verarbeiten kann, was in freier Natur gefressen wird? Welche Inhaltsstoffe müssen im Futter sein und was bewirken sie? 
Was sich durch das Buch zieht ist, dass erst die Inhaltsstoffe (Vitamin, Mineralien, Fette....) eingeteilt und aufgezählt werden und anschließend werden diese nochmal einzeld und ausführlich beschrieben. Dabei wird wirklich auf fast alles eingegangen. Was macht dieser Stoff, wieviel benötigt der Körper davon, wo ist er drin? 
Danach folgt die Fleisch/Fisch und Knochenkunde. Es wird nicht nur gesagt welches Fleisch man verfüttern kann und welche Qualität welcher Teil hat, sondern auch wo man es herbekommt, wie man es haltbar macht und verarbeitet. Dazu wird auch auf Küchengeräte und Messer eingegangen. Abgeschlossen wird das Thema mit den gefürchteten Krankheiterregern.
Danach folgt Gemüse, Kräuter, Wildkräuter, Keime, Sprossen, Obst und Getreide. Dabei werden sämtlich Sorten einzelnd in einer Art Lexikon erläutert. Auch die, die nicht für die Rohfütterung geeignet sind. Dabei wird auch auf Schadstoffe eingegangen wie zB. beim Düngen von Feldern oder dem sammeln von Kräutern an Straßen. Was den Knoblauch und die Zwiebeln angeht, so sagt sie auch da, dass es umstritten ist. Geht aber wieder auf die Menge ein, die das Problem sei. Auch hier werden die Methoden zum Haltbar machen und verarbeiten erläutert.
Das Lexikon setzt sich dann weiter mit Milchprodukten,Ölen, Fette, Nüsse, Heilkräuter und Zusatzfuttermittel auseinander. Es macht sich durch diese Aufmachung also wirklich super als Nachschlagewerk. Denn auf jeder Seite steht das jeweilige Thema groß obendrüber und ist auch beim schnellen durchblättern gut zu lesen.
Erst wenn sämtlich Sachen die zu dieser Ernährungsart gehören aufgezählt und genau beschrieben wurden, geht es richtig los. Dann wird aufgezeigt wie man den Bedarf errechnet und eine Mahlzeit zusammensetzt. Auf den ersten Blick sind dabei die vielen Zahlen sehr verwirrend. Vorallem durch die vielen Kommazahlen. Allerdings sollte jedem klar sein, das diese durch die Berechnung zustande kommen. Es wird aber auch nochmals erwähnt und auch natürlich drauf hingwiesen das man diese nicht zu genau nehmen sollte. Ich könnte zB. keinen Knochen in eine genaue Grammzahl teilen. Wer die vielen Rechentabellen genauer ansieht wird das System aber schnell durchschauen. Es gibt auch Beispielfutterpläne die einem die Zusammensetzung eines Tagesmenüs veranschaulichen. Die Restthemen kommen dann zum Schluss. Wasser, Kosten, Entwurmung, Einkauf, Krankheiten, Leckerlis und was im Urlaub für Möglichkeiten sind. Sie versucht mit diesen abschließenden Themen noch die letzten Zweifel an der Rohfütterung auszuräumen.

Ich finde es ist ein sehr gelungenes Werk. Das ganze Buch ist logisch aufgebaut und für jeden zu verstehen. Gut finde ich das nicht nur mit Wörtern um sich herum geschmissen wird, sondern diese auch geneuestens erklärt werden. Schön und gut, wenn irgendwo steht das Kalzium zugeführt werden muss und in welcher Menge, aber dann noch zu wissen was Kalzium ist und was es bewirkt, ist doch einiges mehr Wert. Und dies ist zu kleineren Werken bestimmt ein großer Vorteil. Für Barf-Neulinge ist dieses Buch also eine echte Bereicherung. Dieses Buch lohnt sich!

Buch: Spielverhalten bei Hunden - Mechthild Käufer

2. Dezember 2012 | erschienen in: | 1 Pfotenabdruck
Spielverhalten bei Hunden

Mechthild Käufer

Erschienen 2011 im Kosmos-Verlag, 176 Seiten, Hardcover, 24,95€

Offizielle Beschreibung:
"Vorderkörper tief, das Hinterteil nach oben gestreckt - so fordern Hunde zum Spielen auf. Doch warum spielen Hunde überhaupt und welchen Nutzen hat es? Wie erkennt man die Grenzen zwischen Spiel und Aggression? Und welchen Einfluss hat Spiel auf die Rangordnung? Mechtild Käufer beschreibt auf spannende Weise die Hintergründe des Spielverhaltens und schildert, was die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse für das alltägliche Zusammenleben von Hund und Mensch bedeuten.."
------------------------------------------------------------------------------------------

Fast Jeder Hund tut es, fast jeder Hund braucht es - spielen! Dieses Buch befasst sich wirklich nur mit diesem einen Thema. Wie spielen Hunde, warum spielen sie, ab wann spielen sie, welche Spielarten gibt es, welche Zeichen senden Hunde? Dabei wird sehr zwischen Erwachsenen Hunden und Welpen unterschieden.
Die Entwicklungsphasen spielen dabei eine Rolle. Es wird viel auf das Spiel der ersten Wochen eingegangen. Wie sich das Spiel zwischen Geschwistern und der Mutter unterscheidet. Warum sind spielerfahrungen wichtig und was lernen Hunde daraus? Auch auf Rassespezifische Unterschiede wird dabei eingegangen. Zum einen was die Spielentwicklung betrifft und zum anderen was die Spielart betrifft. Vorallem weil es bei manchen Rassen zu missverständnissen kommen kann durch deren Körpersprache. Am Ende steht das Spiel mit dem Menschen im Fokus und auch ein Teil der Dominannztheorie wird kurz angerissen. Natürlich nur auf Spiel bezogen.
Auch die Wichtigkeit einer Welpenspielstunde wird auch hingewiesen. Das ganze Buch wird durch Farbfotos bereichert.

Das Buch hat mir gut gefallen, allerdings fand ich das sich manche Dinge darin sehr wiederholen.
Es ist einfach zu lesen und ich finde es Inhaltlich echt gut. Es enthält wirklich viele Informationen. Ich hab jedoch irgendwie etwas mehr erwartet (vielleicht durch den Preis?), doch vielleicht kann man allein aus dem Thema Spielverhalten nicht mehr rausholen. Also ich finde es trotz meiner Minuspunkte sehr lesenswert was den Inhalt angeht. Finde den Preis aber einen kleinen Ticken zu hoch, was aber mitlerweile bei Hundebüchern oft der Fall ist.


Hier folgt ein grobes Inhaltsverzeichnis ohne die Unterpunkte:

  • Spiel, Ernst, Wirklichkeit oder wovon reden wir hier eigentlich?
  • Hundespiel - ein bisschen "Ich" und ganz viel "Wir" 
  • Spielend ins Gespräch vertieft - Spielkommunikation
  • Hundespiel - rassistisch, sexistisch und machtbesessen?
  • Warum spielen Hunde? Kosten und Nutzen des Hundespiels
  • Praxis Hundespiel - spielende Hunde im Fokus
  • Spiel - das Fenster zur Mensch-Hund-Beziehung
  • Service