RO-Turnier Uerdingen

Wir sind mal wieder auf einem Turnier gestartet und das sogar recht Erfolgreich. Ich rechne wenn ich starte immer erstmal mit gar nichts. Denn meine Hunde zeigen da ja gern mal das sie für Überraschungen gut sind.
Diesmal hat der SV Og Uerdingen in Krefeld ein Turnier ausgerichtet und so sind wir Mittags dorthin. Blaze hatte ich nochmals in den Beginnern gemeldet. Joy in Klasse 1.

Joys Lauf kam zuerst und wir hatten 15 Mitstreiter in dieser Kategorie. Der Parcour war schon gut anspruchsvoll im Vergleich zu den vorherigen. Wir wurden dann Begrüßt mit den Worten, "Ich möchte heute sehen ob ihr eure Füße im Griff habt". Somit erwarteten uns einige MSÜ´s (Mehrschildübungen). Nach der Parcourbegehung fühlte ich mich gut, die Nervösität sank. Ich hab mich vorher übrigens gefragt warum ich mir das antue. Aber egal wie nervös wir vorher waren, es war dann alles toll. Joy ist toll gelaufen. Ich hab alle Hilfen gegeben die nötig waren. Das Seminar von dem ich berichtet habe, hat mir da sehr geholfen.
Joy hat sich zweimal nicht direkt gesetzt und ich habe mein Kommando wiederholt. Das gab natürlich Punktabzüge. Am Ende aber die große Überraschung, 96 Punkte! Und die noch größere Überraschung - Platz 1. Denn über 94 Punkte kam niemand mehr. Ich habe mich so gefreut, dass kann man kaum glauben.

kleines Update

21. September 2018 | 1 Pfotenabdruck
Eigentlich ist hier der weitere Reisebericht gefragt. Aber die Fotos davon sind leider nicht entwickelt. Ich habe aber sturmfreies Wochenende und vielleicht schaffe ich ja zumindest ein paar für Teil 3.
Wir hatten dies Jahr ja auf ein besseres Jahr gehofft aber es hat nicht sollen sein und so stecken wir im totalem Chaos. Ich finde aber gerade, dank 4 Hunden in meiner Wohnung ein wenig Zeit. Und weils doch doof ist, einfach gar nichts zu berichten warum Teil 3 auf sich warten lässt, reiße ich nun doch kurz unsere letzten Wochen an.
Vorweg, die Arbeitssituation hat sich hier noch nicht wieder verbessert. Aber im Grunde ist das egal gewesen die letzten Wochen. Leider gab es direkt nach unserem Urlaub einen plötzlichen Todesfall in der Familie und dieser zog vieles nach sich. Da kämpft man nicht nur mit Kosten, Papieren, Erbdingen, die Beerdigung und anderen gruseligen Dingen in die Richtung. Nein, wir haben auch direkt eine neue Wohnung für meine Schwiegermutter besorgen müssen und sie ist nun 5 Wochen später fertig. Heute ist der Umzug zu uns auf die Straße. Also neben all dem Kram und meiner normalen Arbeit wurde tapeziert, renoviert, aussortiert, Sperrmüll geschleppt, ein Keller entrümpelt, Kisten gepackt, Möbel verkauft und heut eben der Rest. Umzug und Küchenaufbau. Das hat uns allen hier ziemlich an den Nerven gezerrt und wir fühlten uns so Platt wie noch nie. Sind aber auch sehr stolz das alles geschafft zu haben. Meine Hunde, der Garten und auch die Kinder mussten viel ertragen die letzten Wochen und ich hoffe das es nach diesem Wochenende wieder besser wird. Mein Mann fährt heut Nachmittag mit dem Herrchen von Secret auf Freizeitpark-Wohnmobiltour. Ich hab Sturmfrei und freu mich auch drauf. Filme gucken die sonst unter Verschluss stehen und so.

Aber in all dem Stress habe ich an zwei Dingen teilgenommen. Ich hatte schon vor Monaten ein Seminar gebucht welches sich den Doppelschildern beim Rally Obedience widmet. Es hat mega Spaß gemacht und obwohl jeder nur 3 Einheiten mit Hund hatte, war der Blaze am Ende müüüüdeee.
Wir haben sehr viel Theorie gemacht. Wieviele Schritte darf man zwischen den Schildern machen, wann ist es Sinnvoll eine Übung zu wiederholen (in Hinblick auf Punktabzüge beim Turnier). Denn genau das war immer mein Problem. Wenn was schief ging habe ich sonst die Komplette Einheit wiederholt, anstatt nur das Schild welches schief ging.
Hundetechnisch habe ich mich extra für Blaze entschieden. Er lässt sich einfach flott ablenken und für ihn war sowas genau richtig. Die Schilder ansich, kann er wirklich top arbeiten. Aber sobald etwas um ihn rum geschieht, ist er abgelenkt.
Ein wenig wurde dort auch experimentiert. Wir sollten 6 Schilder ohne Reden arbeiten und die nächsten 6 ohne Hände. Diese mussten in die Tasche. Wir haben festegestgestellt das es tatsächlich rum ging, ich aber doch einen Misch aus diesen Impulsen setzen muss. So klappt bei uns kein Vorsitzen ohne Hände und kein Platz aus der Bewegung ohne Stimme. Ich glaube egal was man trainiert, das Experiment ist ganz lustig.

Viel Gewusel und ratlose Gesichter
Mein Seminarhund