Andere Hunde - neuer Job oder aber - wie 2020 doch noch was gutes hat

14. November 2020 | erschienen in: / / |

Hallo ihr lieben,

lange war es still aber jetzt melde ich mich mal wieder. Ich war so ein wenig in einem Trott gefangen, indem ich froh war einfach auf der Couch zu hängen und in meiner Musikwelt zu verschwinden, wenn ich freie Zeit hatte. 
Den Gedanken den Laptop zu nehmen und die schönen Fotos die wir auf unseren Unternehmungen gemacht haben mit euch zu teilen, hatte ich zwar oft. Aber am Ende hab ich den Laptop nicht angesehen außer wenn es nötig war. 
 
Nun hat sich hier aber etwas verändert. Etwas das gar nicht so wirklich vorrausschaubar war. 
Im März hat die Stadt scheinbar ein wenig Langweile gehabt und eine neue Abteilung geschaffen die mich dann bzgl. der Hundebetreuung kontaktiert hat. Puh ja, nun soll der Bo ein eigenes Zimmer haben, und mein Garten gar abgetrennt werden in Hunde und Menschenbereich. Ich hab dann nachgewiesen, dass ich mich bereits seit 7 Jahren beim Veterinäramt gemeldet bin und immer durchgewunken wurde. Alles wurde notiert und weitergeleitet, gehört hab ich seitdem mal wieder nichts und so blieb alles beim alten. Was aber eben auch beim alten blieb, war die Tatsache das ich jeden Tag von 8 bis 18 Uhr eingespannt war und wir tagsüber auch einfach nichtmals eine Radtour machen könnten mit den Mädels. Ich wollte Veränderung. Wie - keine Ahnung.
 
 
 
Ende September hat eine Freundin dann eine Aushilfe gesucht für ihre Hundetagesstätte. Ich hab die Anzeige bei Facebook geteilt und wirklich fast im gleichen Moment hatte ich eine Nachricht ob ich nicht Lust hätte mich zu bewerben. Gesagt, getan. Hingefahren, geredet, Probetag gemacht und gewartet! Zeitgleich habe ich meine Kunden und vor allem Bo´s Menschen davon in Kenntnis gesetzt, dass ich vermutlich aufhören werde.
Ich hatte euch letztes Jahr schon von der Hundetagesstätte berichtet als ich sie dort besucht hatte, kurz nachdem sie diese übernommen hat. Damals fand ich den Einblick in den Bereich der Gruppenbetreuung halt interessant. Hab das für mich aber irgendwie nie auf dem Schirm gehabt.

Nachdem sie sich dann alle Bewerber angesehen hatte, kam die Nachricht, dass ich zum 1.11 anfangen kann. Ihr könnt euch gar nicht vorstelle wie groß dann meine Freude war. Und es hat sich so gut angefühlt diesen Schritt nun zu gehen. Vorallem war meine Freundin ja auch eingeweiht in meine Pläne im Mai den Hundebereich verlassen zu wollen (aufgrund meiner Arbeitszeit)um wieder ins Büro zu gehen. Und ein paar Monate später ist sie am gegenteiligen Vorgang involviert und hat sich gefreut dass ich mit dieser Veränderung nun doch so glücklich bin. Nicht nur, dass ich nun im Hundebereich bleiben konnte, sondern auch die Tatsache, dass ich nun feste Arbeitszeiten nach Plan hab war da ausschlaggebend. Ob ich nun die "Früh-, Mittags- oder Spätschicht" hab, ist mir dabei egal. Am Ende bleibt mehr Freizeit unter der Woche. Und noch dazu macht mir die Arbeit da viel spaß.

Das alles ist vor allem unter dem Gesichtspunkt toll, dass mein Mann zum ersten mal seit wir zusammen sind, einen Job hat bzw bekommt, bei dem er Nachmittags bereits nach Hause kommt. Wir kannten in seinem alten Bereich nur das er noch vor 7 Uhr morgens das Haus verlässt und zwischen 19 und 20 Uhr wieder nach Hause kommt. Da war einfach auch nie Zeit um zB. gemeinsam zu Essen. Seit seinem Praktikum und der baldigen Übernahme ist das nun anders und so war es für mich auch an der Zeit etwas umzustrukturieren. Und ich glaube meine Hunde freuen sich eigentlich auch darüber mich nicht auf allen Runden teilen zu müssen.

Meine ersten Tage in der HuTa und auch ein Abendseminar mit meiner Chefin und einer Arbeitskollegin liegen bereits hinter mir. Auch da, ich hab nun seit 12 Jahren keine Arbeitskollegen gehabt oder irgendwen der mir was zu sagen hatte. Selbst das genieße ich alles gerad sehr. Jetzt muss ich Ende des Monats noch eine Prüfung ablegen und dann darf ich mit dem Hunderudel auch alleine bleiben. Mein Gewerbe existiert noch, sodass ich auch weiterhin mal ein Halstuch oder ähnliches verkaufen kann. Oder eben auch den Bo oder Prinz über Urlaub nehmen kann. Die meisten meiner Kunden, haben mich in dem Schritt übrigens sogar bestärkt und dolle die Daumen gedrückt. Das fand ich sehr toll. Aber da hatte ich ja schon immer sehr viel Glück mit.

 Mit dieser kleinen Veränderung bei uns wünsche ich euch einen tollen Restsamstag.




Kommentare:

  1. Hey, das sind ja schöne Nachrichten. Ja, so schön eine Selbstständigkeit manchmal ist, sind dann doch die Zeiten in denen man arbeitet, oft doch mehr als in einem Job als Angestellte.
    Schön, dass ihr beide nun gemeinsam mehr Zeit haben könnt und es mit dem Job für deinen Mann auch geklappt hat.
    liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

    AntwortenLöschen
  2. Es hört sich wunderbar Au und ich wünsche Dir, dass es so bleibt und Du glücklich bist.....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich gut an - ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und finde es klasse, dass auch bei Deinem Mann jetzt die Zeiten anders sind ... gemeinsame zeit ist einfach wichtig.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.