Urlaub im Sauerland Teil 2

23. Juni 2022 | erschienen in: / / | 1 Kommentar

Am Tag darauf machte ich mich mit Blaze allein auf eine Wanderung. Wir hatten nun in allem so viele Abstriche gemacht zu Corona. Mein Allein-Urlaub fiel auch aus, da durfte ich mich einen Tag lang abkapseln und wandern gehen. Ich hatte mir keine Route rausgesuch oder ähnliches. Ich war relativ planlos. Aber einmal um den Biggesee schien mir eine tolle Idee, auch wenn das mehr als 25 Kilometer gewesen wäre. Die ersten 10 Kilometer waren ruckzug weg. Leider eben durch viel Straße. Die meiste Zeit geht es nämlich auf einem Radweg um den See. Und da hier alles auf Radler abgestimmt ist, gibt es davon auch sehr viele. Mein Glück war allerdings, das Wetter war blöd. Für mich aber perfekt. 

Mein Mann stand mit dem Abholtaxi auf Abruf und natürlich hätte auch er am nächsten Tag sein Ding machen können. Er wollte sich dort nämlich gern ein Rad leihen und die Gegend erkunden. Soweit kam es aber nicht.

Mit Blaze lief ich den Biggesee entlang und irgendwann sollte es dann auch durch den Wald gehen. Meine einzige Orientierung war Google Maps. Und das sagte, ich kann durch den Wald. Auch dort waren wir Gott sei Dank für uns und so konnte er auch ein Stück mal frei laufen.

Urlaub im Sauerland Teil 1

10. Juni 2022 | erschienen in: / / / | 1 Kommentar


Heute gibts einen weit nachgeholten Urlaubsbericht. Es war nämlich der letzte Urlaub mit Joy und ich konnte den Post (bzw.es sind mehrere geworden) einfach nicht fertig machen. Jetzt ist aber ein wenig Zeit vergangen und bevor er hier halbfertig in den Entwürfen rumschwebt, schreib ich ihn zu Ende. 

Wir haben für den Sommer ein Ziel am Wasser gesucht, um auch die SUP´s mitzunehmen und direkt am Platz losfahren zu können. Drei Hunde waren auch nicht so einfach. Wir haben uns dann an einem wirklich schön gelegenen recht kleinem Platz mit Strandbad, eine Parzelle in zweiter Reihe ergattert. 

Beim Aufbau wurden wir obwohl keiner der Hunde auch nur einen Mucks gemacht hat, von oben bis unten beäugt. Umso mehr Hunde ich aus dem Auto zauberte, desto mehr wurden wir angeschaut. Aber das sollte mir ja erstmal egal sein. Was aber gut klappte, es dauerte keine Minute und freundliche andere Camper packten mit an. Wir bauten in Ruhe auf, während Melina den Platz erkundete. Was aber danach sofort einsetzte waren Menschen die im vorbeigehen die angebundene Hunde anschnalzen. Oder mit ihrem Hund genau davor stehen bleiben und gucken. Oder aber die Leute von gegenüber, die ihren Hund einfach frei rumrennen ließen. Nagut, sagen wir eher, er wusste seinen Namen nicht. Fanden die Leute ganz lustig, ich nicht. Sollte mir aber die Laune nicht vermiesen, auch wenn man mir den Ärger angesehen hat. Der andere Nachbar fing nämlich nachher immer an zu grinsen wenn die von drüben ihren Hund 900 mal riefen und der nicht hörte. Ich dann genervt die Augen verdrehte und man immer eine Ausrede hatte. War nervig, aber irgendwie auch belustigend. Manchmal leg ich mich wegen sowas nämlich ganz gern an. 
Sonst war es aber wirklich schön. Der Stellplatz liegt wirklich idyllisch, in einem Arm vom Biggesee wo ein kleiner Bach hineinfloss. Das Wetter spielte auch erstmal mit. So konnten wir am Abend auf eine Erkundungstour rund um den Platz aufbrechen.