Hundesitteralltag...meine Fragen Top 3: Warum ich keine Großgruppen betreue...

27. April 2018 | erschienen in: / / | 6 Pfotenabdrücke

Nachdem ich euch ja letztens schon wein wenig aus meinem Tiersitter Alltag berichtet habe, befasse ich mich heut mit einer Frage die ich immermal wieder gestellt bekomme, wenn Menschen wollen das ihr Hund betreut wird und Sozialkontakt hat. Nämlich warum ich nicht mit großen Gruppen unterwegs bin und nicht mehr Hunde mitnehme. Die Antwort ist ganz einfach - weil ich es nicht kann und nicht möchte. Warum genau, erzähl ich nun.
Und weil ich oft noch mehr gefragt werde, was meinen Job betrifft wird dies eine kleine Reihe. 
Es gibt tolle (wirklich gute, rücksichtsvolle und sich ständig weiterbildende) Dogwalker, die in Videos und anhand von Kundenerfahrungen zeigen, dass man größere Gruppen gut betreuen kann. Sowohl welche, die mit 14 Hunden durch die Wälder streifen, als auch die, die 30 Hunde auf einem Gelände haben. Jedoch hängen solche Dinge wirklich von vielen Faktoren ab, die ich nicht erfüllen kann.

Die Dogwalker die ich kenne die mit wirklich vielen Hunden unterwegs sind, haben oft große ruhige Wald oder Feldgebiete zur Verfügung in denen sie Hunden Auslauf geben können. Haben sie halbwegs schwierige Hunde dabei, kann man dies noch gut per Maulkorb händeln weil man sich ausweichen kann. Jedoch ist nicht jeder in der Lage die Hunde immer so zu lesen und beobachten um Konflikte vorweg zu sehen. Vorallem nicht wenn viele Hunde quer durcheinander laufen. Dazu kommt das diese Gebiete oft nicht stark von anderen Hundehaltern frequentiert werden. Denn wer will sagen das man 14 Hunde zu 100 Prozent unter Kontrolle halten kann. Selbst zu zweit oder dritt nicht wenn man mal ehrlich ist. Wenn wir zu zweit mit 6 oder 7 Hunden unterwegs sind. Lässt sich da schon eine Gewisse Gruppendynamik erkennen. Wenn ich natürlich wo bin, wo man damit keinem in die Quere kommt ist diese auch das kleinere Übel solang es in der Gruppe keine Konflikte gibt. Bin ich aber wo, wo mir ggf ein unangeleinter Hund in die Gruppe rennt und dann wegrennt, sieht die Sache anders aus. Selbst der liebste Hund kann aus diesem ein Hetzspiel entwickeln lassen, vorallem wenn die andern ggf. noch mitrennen. Das sind Situationen die niemand möchte.
Viele Lieblinge auf einen Haufen
Nun gibt es noch die Hundekitas auf Plätzen, diese nehmen meist nur sozialverträgliche Hunde. Denn auf einem Platz kann man sich nicht so aus dem Weg gehen, wie es der freilaufende im Wald kann. Ich möchte nicht an einem Platz sitzen 10 Stunden am Tag und die Hunde machen lassen (jaaa davon kenne ich wirklich einige und ich finde das auch nicht schlecht-ist nur nichts für mich und nicht etwas für jeden Hund). Ich möchte mich durch eine gewissen Anzahl von Hunden aber auch nicht in Situationen bringen, die ich nicht mit mir vereinbaren kann. Hier sind die Wälder stark Hundefrequentiert, wenn nicht durch Hunde, dann Mountainbiker und Co. Hier bei mir in der Stadt gibt es eher weniger den unbenutzten Platz dafür. Und oft begegnet man hier Hunden die einfach auch auf soviele Hunde reagieren. Selbst wenn man 3 Labradore und 2 Aussies an der Leine hätte, wäre das ja kein Garant dafür das nicht mal zwei zuruckreagieren und man ist nunmal kein Baum. Wenn also diese beiden Arten der Betreuung für einen Hund nichts sind, bleiben diese Hunde über. Es sind die Hunde, die Probleme mit andern Hunden haben, läufig sind, nicht mehr lange laufen können und noch nicht so lange dürfen, keinen Gehorsam haben oder die einfach starke nerven fordern weil sie zb auf bestimmte Dinge reagieren. Diese Hunde landen dann hier. Sie landen in Einzelrunden oder bei mir in Kleingruppen. Ich allein mit vier Hunden reicht mir völlig. Denn es sind Hunde die reagieren und nicht brav neben einem sitzen bleiben wenn ein anderer Hund ausflippt. Sie machen mit und benötigen ein gewisses Management. Kalle ist so einer. Er mag keine anderen Rüden...nicht alle...aber jeder siebte ist ziemlich blöd für ihn. Und das ist nur ein Beispiel. Bin ich mir bei den Einzelfaktoren sicher, füge ich sie zu kleinen Puzzeln zusammen. So erhalten die Hunde die ich Einschätzen kann auch ihre Sozialkontakte. Nur eben nicht im großen Stil- das geht mit diesen Hunden einfach nicht.

Ein wenig Werbung, weil es so schön geworden ist : LK-Mappe von Sillydesign

19. April 2018 | erschienen in: / | 2 Pfotenabdrücke
Frei raus....8 Tage ohne Internet und Telefon. Haben die einen Schatten??? 266 Beschwerden lagen aus zwei Straßen vor. Trotzdem schickten sie erst einen Techniker der bei der Nachbarin im Keller fummelte. Als diese sagte das alle das Problem haben, in der kompletten Siedlung von  9 Straßen suchte er weiter an der Dose. Erst als er nichts fand fiel ihm auf wieviele Meldungen es hier gibt. Und siehe da, an Tag 8 schafft es ein Störteam den Fehler zu finden. Applaus auf diesen Service. Der 7 Tagelang alle Meldungen ignoriert. So kommt es das ich unfreiwillig ruhig war obwohl ich etwas zeigen wollte. Und das tue ich in Form einer kleinen Werbung.

Ich habe euch beim vorletzten Post ein Bild vorenthalten, weil ich es euch extra zeigen wollte. Lange hab ich kein Bild mehr geschossen von den beiden welches mir richtig gut gefiel. Und dann brauchte ich für etwas ein Bild und ich dachte mir "des passt". So schrieb und tüfftelte ich mit Silke hin und her und am Ende kam etwas tolles heraus.

Silke von SillyDesign macht Impfpasshüllen und vorallem Leistungskartenmappen. Und diese sind wunderschön. Und genau deshalb habe ich mich dazu entschlossen mich an sie zu wenden und nicht selbst zu nähen. Es ist soviel fummelei und von ihr so toll verarbeitet. Ich bin ganz verliebt in diese Mappe und deshalb zeig ich sie euch auch. Für die Facebooker unter euch (eine Webseite gibts nicht) kann man hier ihre Werke bewundern: https://www.facebook.com/sillydesign1/
Ich habe dafür sogar meine Impfpasshüllen abgemacht weil sie einfach nicht zu passen. Also werden bald auch noch tolle Impfpasshüllen mit Foto passend zur Mappe einziehen. 






Ich lass ein Bild sprechen

11. April 2018 | 5 Pfotenabdrücke
Ich möchte euch gerne noch ganz flott ein Bild zeigen. Eigentlich sollte hier etwas anderes stehen, aber mein Internet streikt Mal wieder. Man soll nicht meinen das ich in einer Großstadt wohne...nagut Aussenbezirk, aber ich fühl mich internettechnisch wie im Wald. Weshalb es heute flott was vom Handy gibt.

Vor ein paar Wochen habe ich euch von meiner Begegnung mit diesem jungen Mann erzählt. Eigentlich möchte ich dazu auch gar nicht viel schreiben....ich lasse ein Bild sprechen. Verlinken geht leider grade auch nicht mit dem Handy. Aber vielleicht weiß der ein oder andere etwas mit diesem Bild anzufangen, ich bin gespannt!


Ferienende - die Rückkehr des Alltags.

8. April 2018 | erschienen in: | 10 Pfotenabdrücke
Eigentlich wollte ich mich ja früher gemeldet haben, jetzt hab ich aber doch eine ganze Ferienpause eingelegt. Nach dem tollem Turniertag in Issum war ich noch genau eine Woche gesund und dann suchte mich genau eine Woche später die schlimmste Magen-Darm Geschichte meines Lebens heim. Fast zwei Wochen konnte ich nicht richtig essen. Und das in einer Zeit wo meine Kinder beim Opa im Urlaub waren und ich mich gefreut habe, mit meinem Mann gemütlich Essen zu gehen.
Und was halt das viel größere Problem für mich war, war meine selbstständigkeit bzw. wenn man quasi ein Alleinunterhalter ist. An dem Wochenende als es begann war das kein Problem und man denkt sich gut in zwei Tagen ist alles vorbei. Aber Montags war nichts vorbei und ich habe mich auf der anderen Arbeit krank gemeldet. Bei meinen Kunden ging das aber eben nicht weil die ja schon auf der Arbeit waren. Und so hab ich mich mittags irgendwie aus dem Bett gerafft um zu Tara zu gehen. Mein Kreislauf war so down das ich nichtmals sagen konnte ob ich dort ankomme. Das war ein grausames Gefühl, aber meine Kunden hängen lassen kam eben für mich auch nicht in Frage solang ich es nicht versucht habe. Ich hab allerdings mit ihr nur das nötigste erledigt. Am den nächsten Tagen hab ich alles was abzusagen ging auch wirklich abgesagt und war froh das die Ferien anfingen. Das ist die Zeit wo meine regelmäßigen Kunden meist selbst Zuhause sind, aber anderen zwei Tage vor Ostern einfällt das sie eine Urlaubsbetreuung brauchen. Ich hab es also weiterhin ruhig angehen lassen, vieles angenommen, aber halt nichts das absolut Stress gemacht hätte. Bekommen hab ich das ganze von Elmas Frauchen beim letzten Training vor den Ferien. Das Training danach musste ich dann ausfallen lassen. Innerlich hab ich geweint denn es macht mir da so spaß.
Gestern war ich dann mit Blaze das erste mal wieder bei uns auf dem Platz. Seit dem Tunier waren wir nicht mehr trainieren und das wo schon in 3 Wochen die Begleithundeprüfung ansteht. Auf das der rote Flitzer diesmal nicht über Zäune geht. Training war kurz, aber gut. Ich hab mir fest vorgenommen ihn richtig mit leckereien zu füttern beim Training die nächsten Wochen und ihm diese 13 Minuten Prüfungslauf so schmackhaft wie möglich zu machen. Ich bin guter Dinge. Habe sogar überlegt die Nachfolgeprüfung mit Joy zu machen. Die kann das eigentlich alles was dort gefragt wird.
Und weil ich in den zwei Chaotischen Wochen auch keine neuen Bilder gemacht habe, bekommt ihr zum Wochenstart welche von vorher. Ich sage euch, nach der Sandschlacht am Ende, hatte ich eine Strandwohnung. Da kam bei mir richtig freude auf. Selbst heute finde ich den feinen Hochwassersand noch in den Ecken wieder. Und nun wo die Ferien und faule Krankentage vorbei sind, kommt auch unser Alltag wieder. Es fällt mir auch viel leichter morgens den Bo anzunehmen wenn der Wecker eh klingelt. Ihn ganz früh und leise anzunehmen und nur für ihn aufzustehen fiel mir das wesentlich schwerer. Mein Mann ist noch zwei Wochen in einem Ganztageskurs um einiege Programme aufzufrischen und seine Bewerbungschancen zu erhöhen. Ich muss zugeben, es war schon Praktisch ihn tagsüber hier zu haben. Ich hatte mit Wohnung und Kochen nicht so viel zu tun und unsere Hunde nahm er mir auch oft ab. Mit den anderen hatte ich nämlich genug zu tun am Tag. Ich hoffe allerdings auch das die Bewerbungsphase nicht mehr so lang dauert und es uns nicht ganz an den Po der Welt zieht. Aber darüber berichte ich die Tage mal.....