Happy Birthday Joy

7. August 2018 | erschienen in: / | 4 Pfotenabdrücke

Bei uns ist ja immer direkt Hunde-Geburtstagswoche. Am Freitag ist Bo 5 geworden, vorgestern Blaze 2 und heute ist Joy dran. Sie wird schon 8 Jahre alt. Meine Güte wie die Zeit fliegt.
Ist ja im Grunde ein junger Hund. Aber manchmal wirkt sie doch so "alt".

"Mein Mädchen", mein absoluter Wunschhund. Und ich dürfte sie bis heute nicht besitzen. Meinen Hund den ich bekomme, wenn die Katzen nicht mehr sind.....jaja, sie sind noch, der Hund zog trotzdem ein. Und naja...wer uns kennt, weiß das es dabei ja nicht blieb. Ich bin froh das sie da ist. Ich hab soviel von ihr gelernt weil sie einfach so ein Charakterkopf ist. 
Aber sie ist immernoch wie früher. Fährt schnell hoch, ist impulsiv, gar nicht sensibel, ist zickig und doch so zuverlässig, liebt es mir mir zu arbeiten und egal was es ist zu unternehmen auch wenn ich viel forder. Sie mag Herausforderungen, aber auch Routine. Und ich glaube sie würde sich auch wünschen wieder mehr Quatsch beigebracht zu bekommen. Die Zeit wo wir regelmäßig auf Messe waren oder an Trickturnieren teilgenommen haben. Ich glaub sie mochte die Zeit sehr. Auf Messe einmal durchfuttern ist natürlich auch nicht blöd für einen verfressenen Hund. Aber ich gehe heute doch lieber entspannt über die Messe ohne auf einen Hund gucken zu müssen. Joy ist ja nunmal nicht die Größte. Sie futtert dafür wie eine Große. Verkappter Labbi quasi.


Aber wir machen ja auch andere tolle Dinge und das soll auch lang so bleiben. Nach unserem Augen Drama gab es gesundheitlich keine Ausfälle mehr. Ich möchte sie jedoch einmal von einer Physio auf den Kopf stellen lassen und auch wieder mehr Körperbewusstseinsarbeit mit ihr machen.
Manchmal erschreckt sie mich und dann denke ich mir, was ist los mit dem Tier? Ich denk dann immer sie wird alt. Aber im Grunde zeigt sie sobald es um etwas geht ja doch, ich bin da und topfit.
So stellt euch vor ihr sitzt auf der Couch und der Hund liegt Regungslos mit offenen Augen im Raum. Ihr sprecht den Hund an....einmal, zweimal, .... fünfmal. Normal hätte sich ein Ohr bewegt, der Kopf gehoben, jaa normaaal wäre Joy aufgesprungen und zu mir gekommen. Aber an dem Tag - nichts!!! Regungslos. Ich sagte noch so was wie "Mach keinen Scheiß" und in mir kam Panik hoch, ich sprang auf und rannte auf sie zu. Da hob sie den Kopf als wenn nix wär. Ja das ist meine Joy. Irgendwie Banane und immer für Überraschungen aller Art gut.
Sie erträgt so lieb die vielen Gasthunde hier und so mancher muss ihre Erziehungsmaßnahmen über sich ergehen lassen. Denn sie fühlt sich als Chefin.
Was hab ich gekämpft am Anfang mit dem Hund der nie stubenrein werden wollte, dafür nie was zerstört hat. Der Hund dem Strafen nichts ausmachten und der dann einfach weitermacht und doch alles korrekt machen will. So was kann einen Anfangs zur Verzweiflung bringen. Ich musste bei ihr einsehen das Agility nicht unser Sport ist obwohl wir ihn beide lieben. Und trotzdem gab es immer 400 Dinge die uns beiden zusammen doch Spaß machen. Wir haben an Baustellen gearbeitet und viele Phasen mitgemacht. Vermutlich kommen noch welche. Und so bleibt mir gar nichts mehr zu sagen ausser ...ich mag meinen Hund von ganzem Herzen!

Mein Mädchen und Ich....auch die nächsten Jahre!!!





Happy Birthday Blaze

6. August 2018 | erschienen in: / / | 4 Pfotenabdrücke

Hallo ihr Lieben

nun war es etwas still. Lag eher an der Technik. Wir waren im Urlaub und eigentlich sollte hier unser Urlaubsbericht immer online gehen. Aber da wo wir waren, ging mein Handy zwar halbwegs gut. Aber den Laptop bekam ich nicht online. Auf der Autobahn hab ich dann meist die Insta Posts rausgehauen und die auch regelmäßig. Aber hier ging nichts. Also bekommt ihr hier heut keinen Urlaubsbericht, sondern meinen kleinen "Hund des Tages". Blaze ist heut unser Geburtstagshund und feiert seinen 2. Geburtstag.

Unglaublich wie schnell die Zeit vergeht. Ich erinner mich noch genau an die Nacht in der ich 17 Welpenfotos auf dem Handy hatte. An die Zeit wo, ich jedes Wochenende die 10 Stunden Fahrt auf mich nahm um den Knirps zu besuchen. Kommt mir irgendwie sehr nah vor.

Blaze ist ein toller Hund. Lustig, Arbeitsfreudig und doch faul, niedlich und doch protziger Rüde.
Bis auf eine große Klappe die aber nie bösartig ist, kann ich nichts bemängeln. Mittlerweile bleibt sogar die Wohnung heil. Die Begleithundeprüfung haben wir dann auch irgendwann mal geschafft. Wir haben Agility angefangen, sind gereist, auf ersten Turniere gestartet, viele Entwicklungsschritte einfach in diesem einem Jahr. Und ach wie gern hätt ich die Welpenzeit nochmal zurück. Er war ein so relaxter und unkomplizierter Welpi. Und nun sitzt hier so ein langbeiniger Aussie auf meiner Couch. Und dieser wickelt uns ganz schrecklich um den Finger. Hier wird so manches durchgewunken das vor 5 Jahren undenkbar war. Aber son charmanter Hund mogelt sich da so durch.

Ich hoffe wir haben noch viele viele viele tolle Jahre miteinander und wünsche dem ganzen Topinambur Feuerwurf alles Gute zum 2.Geburtstag.  Bleibt alle so lustig und macht euern Besitzern noch lange Freude.






NIcht viel los

6. Juli 2018 | 5 Pfotenabdrücke
Hallo ihr lieben,
der Post-Titel ist etwas gelogen. Es ist nämlich wohl viel los. Aber im Grunde nichts was hier relevant ist. Ich vermute es ist bei euch genauso warm und so läuft zumindest bei uns nicht sonderlich viel in Sachen Hundeaction.

Wir waren wirklich fleißig im Garten. Hatten dort Kinderfest welche ich mit zwei anderen ausrichte. Es kommen immer so 25 Kinder, die vorher aber angemeldet werden. Deshalb bekommt ihr heute mal ein paar aktuelle Gartenimpressionen. Wir haben festgestellt das sich unser Garten in den 5 Jahren doch sehr gemacht hat, obwohl ich immer das Gefühl hatte nicht viel geändert zu haben.
Unsere Vogelhäuser waren dies Jahr beide belegt und in das eine ist direkt nochmal eine kleine Kohlmeise eingezogen und hat bereits ausgebrütet. Und auch sonst scheinen wir, auch wenn ich gemähten Rasen toll finde, sehr Bienen und Schmetterlingsfreundlich zu sein.
Hier finden sich immer viele Hummeln
Mein Rosen
Eine ganz klare Liebe zu einer R

Hütewochenende

25. Juni 2018 | erschienen in: / / | 3 Pfotenabdrücke
Hallo meine Lieben.

Heute berichte ich euch noch nachträglich von unserem Hütewochenende bei Nicole. Die jenigen von euch die uns bei Insta folgen wissen das mir die Fotos davon verschütt gegangen sind. Aber nun sind alle wieder beisammen und ich kann berichten.
Wir sind bereits Freitags mit dem Wohnwagen hier abgereist. Nur mein Mann, die Hunde und ich. Die Mädels waren bei der Oma untergebracht und wir freuten uns auf die freie Zeit. Ganz uneigennützig war das nicht, für die Kinder ist das tagelange rumsitzen an einer Schafsweide nämlich pure Quälerei und an manchen Tagen, wird es auch für uns Erwachsenen laaang und anstrengend.
Wir hatten insgesamt also fast vier schöne Tage dort bei bestem Wetter und waren nicht die einzigen mit Wohnwagen, sodass der Innenhof einem Mini Campingplatz ähnelte. Und daran sieht man immer...wir kommen alle gerne. Es ist einfach schön eine Züchterin gefunden zu haben wo einfach alles passt. So waren wir am ersten Abend gemütlich zu viert Essen.

Tag 2 - Samstag
Die anderen kamen dann Samstags direkt zum Frühstück an die Wiese. Dort trafen wir dann alle langsam zusammen. Schafe wurden sortiert und dann ging es los. Die Schäfchen werden meist in dreier Gruppen geordnet und in verschiedene Abteile zwischen geparkt.
Wir hatten Bombenwetter, tolle Hunde und Schafe, lauter leckeren Kram.
In meiner ersten Hüterunde für dieses Wochenende hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen und Blaze hat sein Turnierbenehmen rausgekramt. So läuft er während des hütens einfach zum Zaun, schaut ob alle da sind, kommt zurück und macht weiter. So wollten wir schauen ob das an mir liegt oder ob er wirklich nur kontrollieren geht. So ging die zweite Hüterunde an dem Tag an meinen Mann. Und er wollte niieeee. Da Nicole ihre Schafe am Herzen liegen, diese Heile bleiben sollen und Wert auf Stressvermeidung gelegt wird, ist der Ton eben nicht immer wie im Kindergarten. So sagte mein Mann damals als wir Blaze als Baby besuchten und klar war das wir mal anhüten müssen zum gucken, dass er das nicht mache :D. Tjaaaa. Da hat er die Rechnung ohne Nicole gemacht. Er war dran. Und wir staunten Bauklötze. Er und Blaze haben das wirklich toll gemacht und er durfte recht flott aus dem Roundpen - direkt auf die große Wiese. Wir waren uns aber alle einig. Nicole ist ein wenig Kuschelkurs mit ihm gefahren. Aber die zwei haben sich eh gesucht und gefunden. Und natürlich durft ich mir da ganze Wochenende noch anhören wie gut er gehütet hat. Blaaablaaa!!!
Abends ging es dann alle zusammen zum Essen.
Warten bis es losgeht, im Hintergrund unser Weini
Wunderschöne Landschaft
Die Schäfchen.

Wir testen Landvergnügen

Heute wieder etwas für die Camper unter euch. Ich stelle euch kurz den Reiseführer "Landvergnügen" vor. Dieser gilt ein Jahr und enthält eine Vignette und einen Mitgliedsausweis.
Mit diesem kann man auf 585 Bauernhöfen für bis zu 24 Stunden kostenlos stehen. Der "Deal" dabei ist quasi, dass man sich den Hof zeigen lässt und die Angebote dort nutzt, wie z.B. etwas im Hofladen zu kaufen.


Der Ablauf:
In dem Reiseführer, der nach Himmelsrichtungen unterteilt ist, findet man Informationen zum Hof, Angebote, grobe Hofladeninhalte und die dazugehörigen Öffnungszeiten, wieviele Stellplätze vorhanden sind, ob man vorher anrufen soll, Hunde erlaubt sind, Strom angeboten wird, ob es WC/Dusche gibt, ob man den Betrieb ansehen kann und alles handgemacht wird, Wohnwagen erlaubt sind usw.
Bei den meisten Höfen ruft man dann an (gerne einen Tag vorher, früher reservieren geht aber nicht) und fragt ob man kommen kann. Dann fährt man hin und stellt sich freundlich mit seinem Mitgliedsausweis vor. Man bekommt daraufhin einen Stellplatz gezeigt. Das kann einfach eine Ecke oder Wiese auf dem Hof sein. Nicht zu vergleichen mit einem Campingplatz. Man kann auch zwischen Tieren auf einer Weide landen, man weiß es nicht. Ein kleiner Abenteurer sollte man also schon sein. Perfekt, wir sind neugierig und nicht sonderlich anspruchsvoll. Desweiteren sollte man flexibel sein. Ist ein Hof belegt, zieht man weiter und steuert den nächsten an oder macht halt auf einem Campingplatz halt.