Der Schmugglerpfad in Straelen - Naturpfad für Kleine und naja auch Große Entdecker

 (freiwillige Werbung, durch nennung des Angebots und der Gastronomie)

Hallo ihr Lieben, heute Lacht die Sonne hier so schön und der Frühling scheint langsam anzutanzen. Das nutze ich heut für einen kleinen Outdoorbericht vom letzten Jahr. 

Noch ein kleiner Hinweis vorab. Wir waren im Spätsommer dort, da waren die Corona Zahlen im Vergleicht niedrig und die Gastronomen hatten eben auf. Natürlich ist dies aktuell nicht so. Jedoch kann man sich, wenn man schon Ideen für nach dem Lockdown sucht, hier schonmal inspirieren lassen. Ich denke dies Jahr wird das Angebot das uns mit Kindern zur Verfügung steht weiter gering sein und da ist so eine Outdooraktivität eine gute Alternative. Vorallem kann man wirklich gut Abstand halten und allein von der Lage her, ist es auch nie zu voll.

Über Stock und über Steine...

...ja das mögen viele Hundebesitzer ja gern. Heut sprech ich damit aber eher die mit Kindern an oder Enkeln, Neffen, Nichten, Patenkindern usw.. Wobei der Hund gut mit kann auf eine schöne Runde.

Ich stelle euch heut ein Projekt namens "Schmugglerpfad" vor. Das ist ein kostenloses Angebot in Straelen am Niederrhein, welches mit den Niederländischen Nachbarn geschaffen wurde und dementsprechend auch zweisprachig ist. Auf 2,6 Kilometern die durch Wald und Wiesen führen, kann man den Schmugglern von früher auf die Spur kommen. Denn diese waren hier an der Grenze unterwegs und einige Tafeln erzählen von diesen und ihrer Schmuggelware. 

Am Start gibt es das Bauerncafe Jacobs (Grenzweg 35, 47638 Straelen) und das Pfannkuchenhaus Jagerust (Straelseweg 35, 5941 NJ  Velden). Hier kann man für kleines Geld einen Quizbogen bekommen und sich am Ende mit einem Stück Kuchen belohnen. Die Antworten findet man natürlich auf den Schmuggler-Hinweistafeln. Neben diesen gibt es natürlich auch andere Tafeln auf denen man auch der Natur auf die Spur kommen kann.  
 
 

Schneetoben in der HuTa

15. Februar 2021 | erschienen in: / / | 3 Pfotenabdrücke

Hallo,

heute mal was aktuelles aus der Schneewoche. Wobei der sich heute dank dem Regen relativ verabschiedet hat. Und ich bin auch nicht sooo traurig drum. Winter ist nicht so meines. Schnee gucke ich gern an. Aber hier wird er ja nach 2 Tagen eher zu glattem Eis-Matsch und so bin ich eher kein Fan davon. Jetzt war es mir ehrlich gesagt auch zu kalt. Ich hatte letzte Woche in der HuTa soviel an und das ging grade so eben. Dabei bin ich normal nicht so kälteempfindlich. 

Ich hab Nachmittags dann die Kamera und auch Blaze mit in die Hundetagesstätte genommen. Und was soll ich sagen. Alles super. Vier unkastrierte Rüden ganz friedlich auf einem Platz in einer Gruppe. Was will man mehr. Blaze ist da immer sehr nett und darf nun mit in die Donnerstagsgruppe wenn ich Schicht hab. Wird aber leider nicht sooo oft vorkommen. Ich fahr ja eben bald wieder mit dem Rad dahin. 

Hier also erstmal ein paar Eindrücke vom Schneetoben


SUP mit Hund - Stemax Wilddog 11

5. Februar 2021 | erschienen in: / / | 2 Pfotenabdrücke

(Beitrag enthält Werbung - Produkt selbst gezahlt)

Aloha ihr Lieben,

2020 haben wir ein neues Hobby für uns alle entdeckt. Das stand-up-paddling oder auch kurz sup. Dazu haben wir einen Kurs gemacht (in der Beachline Xanten beim George), ein paarmal Boards ausgeliehen und am Ende bei einem Händler (beim Stefan von Supkultur) ein eigenes gekauft. Dort sind wir zwar wegen dem Wilddog hin, haben die anderen aber auch alle ausgiebig getestet und festgestellt, dass uns allen etwas anderes liegt. Patricia zum Beispiel war direkt viel lieber auf schmalen und schnelleren Brettern unterwegs, auf welchen ich gerademal so stehen konnte.

Für alle SUP-Hunde interessierte stelle ich unser erstes Isup nun kurz genauer vor. Mittlerweile sind es nämlich zwei in unserem Haushalt. Auf den Bildern seht ihr also beide (Wilddog 11 und SirenMola 12XPL). Beide sind sogenannte Isups und eben aufblasbar!


Was wir wollten:

Es sollte ein Allround Board werden, welches ein gutes Gewicht tragen kann, damit die Kinder auch zu zweit drauf können und wir selbst ja nun auch nicht leicht sind. Kippstabil sollte es auch gern sein, da wir beim ausleihen schon gemerkt haben wie unterschiedlich doch die Fahrweisen und Stabilitäten so sind. Eine gewisse Qualität sollte es haben und sich eben nicht wie eine Banane durchbiegen.

Ich hab wirklich viel recherchiert. Die Auswahl allgemein ist groß, bei Gewichtsträgern wird die Auswahl aber eben sehr dünn. Es gibt verschiedene längen, breiten, Boardarten, verschiedene Finnensysteme, Preise in sämtlichen Bereichen, einlagiges Material, mehrlagig, halbes Deckpad, ganzes Deckpad....ich könnte nun ewig so weitermachen. Aber am Ende hat die Gewichtsfrage die Sache schnell eingegrenzt. Dann landet man schnell bei breiten, kippstabilen Yogaboards und sogar einem welche auf Hund ausgelegt ist.

Stemax Wilddog 11

Ich fand ein Board welches auf alles passte was wir wollten und landete bei einem Hundeboard. Welch Zufall. Nun habe ich es unseren Hunden nicht zugetraut mitzufahren, aber fand die Option ganz nett. Nach etlichen Testberichten die ich mir anschaute landeten wir also beim Händler und fuhren Probe.

Das Board:

- Es hat eine Breite von 86cm. Mehr geht fast nicht, dadurch sehr kippstabil und änfängergeeignet

- zwei Gepäcknetze, die leicht abzumontieren sind. 

- für den Hund oder eben Yoga, ein komplettes Deckpad. Kein rutschen und Schutz vor den Krallen

- Wildwassergeeignet

- Double Layer, auch an den Seiten

- D-Ringe vorne und Hinten

- zwei kleine elastische Finnen und die abnehmbare Hauptfinne mit US System

- 335 cm länge, 15cm dicke, 86 c, breit, 11,3kg schwer aber ein Tragegewicht von 205 Kilo

- Pumpe, Flickzeug, Finne und Trolly-Rucksack wird mitgeliefert. Leash und Paddel müssen extra gekauft werden.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Gipfelstürmen im Ruhrgebiet 8 - Halde Hoheward

Hallo ihr Lieben,

heute hab ich eine weitere Halde für euch. Nämlich die Halde Hoheward, die zwischen Herten und Recklinghausen liegt. Diese haben wir wie ihr seht im Sommer besucht. Das war unser Doppelhalden-Tag mit der Halde Rheinelbe von der ich HIER berichtet hab.

Die Halde Hoheward ist eine Berghalde die von mehreren Zechen stammt. Sie gehört im Ruhrgebiet zu den größten Halden. Sie ist komplett für die öffentlichkeit zugänglich und mit zahlreichen Wegen rundherum ausgestattet. Ergänzt werden diese durch Informationstafeln sowie 10 Aussichtsbalkonen.

Einen kleinen Aussichtsturm gibt es auch noch, diesen haben wir allerdings nicht gesehen. Wir sind nämlich die 529 stufige Treppe zielstrebig bis oben hoch gelaufen und so wieder runter, dass wir an der Drachenbrücke auskommen. Insgesamt hat die Halde rundherum 12 Ein bzw.Aufgangsmöglichkeiten. 

Die Drachenbrücke selbst, führt als Füßgängerweg über die Cranger-Straße. Sie stellt einen Skelettartigen Drachen dar, der auf seine Besucher auf seinem Körper hinabschaut. 

Auf der Halde befindet sich weit sichtbar das Horizontalobservatorium. Welches aus Stahlbögen besteht die sich über den Platz spannen. Es soll eine moderne Version von alten Bauwerken wie Stonehenge darstellen. Wenn man genau auf dem Plateau in dem Bauwerk steht, soll man mit verschiedenen Peilmarken bestimmte Dinge wie Kalendertage bzw.Sommersonnenwende und Co. beobachten werden. Die Bögen teilen den Himmel in Ost- und Westhälfte und Nord-und Südhalbkugel ein. 
Jetzt allerdings der Knackpunkt. Denn man kann nicht mehr so nah an dieses Bauwerk heran. 2008 wurde es Eröffnet und kurz darauf Mängel festgestellt. Seitdem war das Bauwerk gesperrt und es wurde sich um das Verschulden dieser Mängel gestritten. 2013 wurden zwar Arbeiten und Tests dran durchgeführt, 2015 erfolgte dann ein Gutachten. Die Baukosten betrugen mal 2 Mio.Euro. Das Gutachten kostete fast die Hälfte davon und die endgültige beseitigung des Schadens soll zwischen 1,9 und 5 Mio. Euro kosten, weshalb ein Abriss nicht unwahrscheinlich ist.

Vom Horizontalobservatorium kommt man flott runter an eine Sonnenuhr mit Obelisk. Der Bereich ist knapp 3000qm groß, als Zeiger dient ein knapp 8 Meter hoher Edelstahl Obelisk. Der Boden besteht aus Löchrigem hellen Pflastersteinen. Dieses dient damit keine Pfützen entstehen können. Rundherum sind dann noch Bahnen aus dunklen Pflastersteinen. Überall sind im Boden erläuterungen zum ablesen der Uhr und des Datums. Dieses soll angeblich bei der richtigen Witterung präzise bestimmt werden können. Wir haben das allerdings nicht getestet.

Auf dem Weg nach unten ist uns die tolle Natur diese Halde aufgefallen. Es waren viele Blumen und Sträucher am blühen und in den Steinen gab es richtig viele Echsen. Die uns hier und dort auch so den Weg gekreuzt hatten. Auch schön war der Rundumblick auf die Zechensiedlung mit ihren alten kleinen Zechenhäuschen und dem ein oder anderem Förderturm. Der Besuch auf dieser Halde hat uns alles in allem also wirklich gut gefallen. Wie immer war es auch hier kein Problem mit dem Hund. Auch die Mountainbiker waren hier kein Problem, die Halde ist so groß das man sich gut aus dem Weg gehen kann.

Wandern in Essen

16. Januar 2021 | erschienen in: / | 1 Pfotenabdruck

Letztes Jahr war es ja etwas schwieriger mit den Aktivitäten und so waren wir eher in den umliegenden Städten unterwegs. So zog es uns für eine kleine Wanderung nach Essen. Eine Komoot Strecke haben wir diesmal gewählt, die zu Teilen auf dem Baldeneysteig verläuft. Schon bei unserer Geschirrauswahl ist den Hunden vermutlich klar was nun abgeht. Auch ohne richtige Berge, bevorzuge ich aber die Hunde an mir dran hängen zu haben.

Der Parkplatz war flott gefunden und dann kam leider schnell der Dämpfer. In der Beschreibung stand nicht drin, dass diese Strecke nicht Hundegeeignet ist. Wir sollten nämlich durch den Park der Villa Hügel gehen und dieser ist für Hunde nunmal Tabu.
Also haben wir uns selbst eine Alternativroute gesucht die aussenrum führt. Einen kleinen Blick in den Park haben wir aber trotzdem von oben bekommen. Wunderschön.