Hafenrunde die Zweite

6. Juni 2019 | erschienen in: | 5 Pfotenabdrücke

Nun auch der zweite Teil von unserer kleinen Runde. Und ja, ihr habt den Vögelkäfig richtig erkannt. Gut aufgepasst ! Da ging wirklich jemand mit seinen Vögeln spazieren. Macht man das so? Ich hab wirklich keine Ahnung und das so auch noch nie gesehen. Deshalb kann ich euch nichtmals sagen was das sollte. Ich war nur froh das ich nicht soooo nah dran war. Die beiden kennen Vögel gar nicht, also nicht so in der Form denn normal können die wegfliegen wenn die Hunde sie mal interessant finden. Aber so wäre das für die Vögel sicher unlustig.
Ich hab die Fotos vom letzten Wochenende noch nichtmals gesichtet, da geht es schon wieder los. Deshalb wünsche ich euch an dieser Stelle schonmal ein schönes und hoffentlich sonniges Pfingstwochenende. 

Jetzt aber zum Rest der Runde. Auf dem Rückweg hab ich die Hunde nur rennen lassen. Da gab es dann nicht mehr viel zu entdecken. Dafür konnten die zwei sich dann auslassen. Blaze war mutig und ist auf irgendeinen Anleger gelaufen. Der hatte Gitterboden und er läuft als wenn es völlig normal sei. Hat dann aber festegestellt das da nichts für ihn ist und kam auch allein wieder zurück. Meine Runde endete an der Ruhrwehr (Ruhrwehr_Duisburg) . Da hab ich aber nur Joy mit runter genommen. Sie ist da einfach viel verlässlicher als Blaze. Wobei ich mit ihm gern mal in die Stadt zum Fotografieren möchte. Das nehm ich mir nun schon ein paar Wochen vor, aber irgendwie mangelt es an Zeit oder es regnet.
Joy ist jedenfalls ganz brav gelaufen und auch über die Ruhrwehr war kein Problem. Durch die Wassermengen die unten durchströmen und die leichten Schwingungen dadurch, dachte ich, dass sie doch ein Problem damit haben könnte. Aber wie ihr seht, ganz die coole Joy.

Sonst war die letzte Zeit nicht soviel los. Es war auch Hundetechnisch auf der einen Seite ruhiger und auf der anderen turbulent. Während Prinzi kaum noch kommt zur Zeit, hatte ich Tara zweimal am Tag statt zweimal die Woche. Auch zum Hundeplatz geh ich aktuell kaum noch weil ich keine Ambition habe, dort etwas zu tun. Liegt aber daran, dass dort aktuell keine Rallye Obedience Gruppe mehr ist und ich keine Lust auf Unterordnung hab. Klar macht uns mal UO Spaß, aber das ist für mich nichts Dauerhaftes. Ich möchte mit meinem Hund beim Training kommunizieren dürfen, gerade das gefiel mir beim Rally O immer. Auch in Prüfungen darf ich mit meinem Hund reden. Ich möchte mich bzw uns da in nichts anderes reinzwingen nur um etwas zu tun. Ich hoffe also auf besser Zeiten im Verein.



Hafenrunde

29. Mai 2019 | erschienen in: | 3 Pfotenabdrücke
Zum langem Wochenende (Ich hoffe ihr habt alle eins) nehme ich euch mit durch unseren Ruhrhafen. Wir waren spazieren. Eigentlich sollte es eine kleine Runde werden. Mein Ziel war die Schleuse und die Ruhrwehr. Allerdings wurde daraus dann doch eine sehr große Runde. Mein Mann hatte nämlich die super Idee bis zur nächsten Brücke zu laufen und auf der anderen Ruhrseite wieder zurück zu laufen. Nun an Brücken mangelt es an der Ruhr bekanntlich nicht. Ich hab euch an anderer Stelle schonmal mitgenommen, nämlich hier . Muss beim betrachten des Beitrages aber wirklich schmunzeln, da ich dort nach einem Zweithund jammer. Achmensch lang her, denn Blaze wird dies Jahr 3!!!! Gut, zurück zur Ruhr, denn genau dorthin in die Wiesen sollte es auch zurück gehen. Vorallem damit die Hunde da auch mal ohne Leine laufen können. Aber viele Brücken heißt eben nicht, dass man diese auch als Fußgänger überqueren kann. Wir haben dann irgendwann auch eine gefunden. Aber aus der kleinen Runde, wurden dann über drei Stunden. Am Tag zuvor hatten wir bei meinem Umzug geholfen, weshalb wir eben den Schongang einlegen wollten. War dann wohl nichts. Ich hab am Ende aber doch ein paar Fotos mitgebracht. Das Wetter war wie man sieht aber ganz auf unserer Seite. Es gab dort eine Situation die ich irgendwie skurril fand, mal sehen ob ihr in den Bildern findet was ich meine. Ich bin gespannt was ihr entdeckt.....oder vielleicht findet ihr das auch normal. Wer weiß!




Ostern 2019

17. Mai 2019 | erschienen in: / / / | 2 Pfotenabdrücke

Heute mein Bericht von Ostern. Nagut, Bericht ist übertrieben. Wir haben unser erstes Wochenende im Wohnwagen verbracht und ein paar wenige Bilder mitgebracht.
Wobei wir halt "nur" bei Blaze Züchterin zum Nachzuchttreffen waren. Das ist aber für uns eben eine große Freude, nur halt auch eigentlich kein richtiger Urlaub in dem Sinne.
Wir standen diesmal wieder mit den anderen Campern im Hof und das war besonders schön, denn so konnte man morgens aus dem Fenster schon die Welpen da rum tollen sehen.
Der Wurf der dort so niedlich rumhockte war da gerade fast 6 Wochen alt und ein ganz schön wilder Haufen.
Wir sind Freitags in aller früh los und die Entscheidung war Goldrichtig. Die anderen die bereits Donnerstag Abend auf dem Weg waren, hatten nur Stau. Wir kamen im Grunde gut durch. Unsere Mädels haben währenddessen Urlaub beim Opa in Hessen gemacht. So konnten wir uns auf ein gemütliches, Wochenende mit vielen lieben Menschen, Hunden und Schafen freuen.

Das ganze Wochenende hatten wir strahlenden Sonnenschein und der ein oder andere ist von Sonne, in Schatten und wieder zurück gewandert. Es wurde wieder viel Fotografiert, einiges gelernt und es gab auch einiges an Verzweiflung. Manchmal steht man sich halt selbst im Weg (an dieser Stelle denkt euch nun den Tränenlachenden Smilie). Abends haben wir lecker gegrillt, morgens zusammen gefrühstückt, dazwischen Welpen geknuddelt, gehütet und ich durfte die Flaschelämmer füttern. Da war ich ganz heiß drauf wie ein kleines Kind. Die Lämmlein hatten mir es nämlich besonder angetan. Auch auf diese konnten wir aus dem Bett heaus schauen. Schöner geht Campen dann wohl kaum. Allerdings war ich immer früh wach. Sonntags hat die Kirchenglocke besonders toll geleutet - um 7.00 Uhr! Hab ich mal erwähnt das ich gern lang schlafe? Naja auf jedenfall war es am letzten Tag gefühlt wie am letzten Tag einer Klassenfahrt. Man hatte voll spaß ist aber total müde und kaputt. Genauso fühlte ich mich. Wenig schlaf und dann morgens raus und volles Programm :D.

Tag 1 war es doch gut besucht


Wir leben noch

28. April 2019 | erschienen in: / | 4 Pfotenabdrücke
Ihr Lieben, immer im Frühjahr kommt plötzlich die Flaute. Ich kann gar nicht sagen warum, sie ist nicht beabsichtig und einfach da. Vielleicht weil ich da viel gebucht bin, Feiertage, Garten fit machen und noch dazu waren hier ja diesmal über Wochen ein paar Hunde mehr. Und dann wirds mir zuviel und am PC läuft nix.
Ich wünsch mir ja eigentlich einen kleinen Laptop, den ich mit in den Garten nehmen kann um in der Sonne ein wenig was zu schreiben. Nachdem aber unser normaler Laptop schon Ermüdungserscheinungen zeigt, ist dieser bald wohl reif für die Tonne.

Auch haben wir kaum Fotos gemacht, ausser mit dem Handy. Die wollt ich hier aber nicht reinhauen, denn dafür haben wir ja Insta und zumindest in klein kann man sie ja auch hier unten sehen. Auf Insta war ich also trotzdem aktiv weil es einfach flotter ist als sich hier ran zu setzen. 
Aber jetzt war der Zeitpunkt zurück wo ich es vermisse und so reiche ich euch nun etwas nach. Wenn ich auch nicht groß was dazu schreibe. Die Bilder sind von einer Rheinrunde mit Dela, Joy und Blaze. Und Melina war noch mit und hat ein Bild von uns geschossen. Deshalb also in meinem ersten Post, sogar ein Bild von uns. Und das ist selten, denn einer von uns hat ja sonst die Kamera.

Die Wochen mit Dela vergingen flott und sie hat sich toll gemacht. Aber wie das immer ist, Zuhause sind sie dann doch wieder die Alten. Dela war hier unkompliziert, ruhig, brav und wirklich stressfrei. Bo war ja auch noch da. Allerdings machte das, dass ich Mittags bei vier Hunden , drei Runden gehen musste. Meine Nachbarshunde rannten nämlich weiterhin in uns rein. So ging ich mit Joy und Dela zusammen und mit Bo und Blaze jeweils einzelnd. Morgens und Abends ging ich in Zweiergruppen. Das war ein hoher Stressfaktor für mich. Vorallem wenn man egal wann und mit wem, Angst hat das Hunde ohne Leine in einen reinlatschen. Ich bin sogar manchmal mit allen gegangen und das lief auch sehr gut. Aber das war hier einfach nicht so oft sinnvoll. Dela haben wir in der Zeit auch ein neues Geschirr verpasst. Ich hab ne Woche auf das Alte geschaut von hinten und festgestellt, dass es hinter den Rippen sitzt mit dem Gurt. Also durften wir nach Rücksprache shoppen gehen und so trägt sie nun dieses rote schicke AnnyX.

Jetzt geht auch so langsam die Reisesaison wieder los. Ein paar Trips sind geplant, der große Sommerurlaub hingegen ist ein großes Fragezeichen. Warum erzähl ich euch in Ruhe, aber vorweg - eigentlich war unser Ziel "Wales". Aber ich muss mir selber mal einen Überblick über unsere Vorhaben verschaffen. Und vorallem suche ich noch eine Karte die ich hier verwenden darf. Wer also einen Tip hat für Kartenmaterial um Reiserouten zu basteln - gern her :D.

Ich wünsche euch somit erstmal einen tollen Wochenstart.




Selfmade Futterbar

21. Februar 2019 | erschienen in: | 5 Pfotenabdrücke
(Blogbeitrag enthält Werbung / Produktvorstellung - selbstgekauft)

Ich möchte euch heute noch eine kleine Bastelarbeit meines Mannes nachreichen. Meine Schwiegermutter hat irgendwann mal geäußert, dass sie gerne etwas vor die Wand machen möchte, weil der Hund dagegen kleckert beim fressen. Nun zog ja letztes Jahr der Plotter bei mir ein und bot mir tolle Möglichkeiten (ich bin mir gerade nicht sicher ob ich ihn euch gezeigt habe). Deshalb ein kleiner Umweg über meinen Plotter allgemein.
Ein Plotter ist ein Gerät ähnlich wie ein Drucker. Man gibt ihm auf seine Schneideunterlage eine Folie (manche kleben, manche sind zum aufbügeln- je nachdem was man vorhat), die er dann einzieht. Auf dem PC gibt man einem Programm eine Vorlage und sendet sie von dort an das Gerät. In diesem ist ein Messer welches je nach Material unterschiedlich tief schneidet. Dann beginnt das Messer ähnlich wie der Druckkopf beim Drucker über das Material zu gleiten und zu schneiden oder ritzen. In meinem Fall den ich euch gleich zeige, habe ich eine Acrylfolie benutzt. Diese besteht aus der Folie die auf einer Trägerfolie klebt. Das Gerät ritzt nur die klebende obere Folie an die man dann klebend Verwenden kann. Man kann aber auch Pappe schneiden. Dieses ist dann wirklich ausgeschnitten. In meinem Fall habe ich einen Sillouette Cameo 3. Wen ihr möchtet kann ich das gute Stück auch mal bei der Arbeit zeigen. Jetzt aber erstmal zur Arbeit meines Mannes.

Es kam quasi die Idee auf eine Futterbar aus Holz zu bauen und eben auch zu beschriften.
Auch wenn es keine Bastelanleitung wird. Ich beschreibe die Schritte die wir gemacht haben trotzdem ein wenig. Wer uns schon was länger kennt weiß das mein Mann kein Handwerkliches Geschick hat. Aber so langsam wird es. Man wächst ja scheinbar mit seinen Herausforderungen. Jedenfalls sollte dies dann unser Weihnachtsgeschenk werden. Am Ende hatten alle Geschenke an unsere Eltern etwas mit dem Plotter zu tun.

So stapften wir in den Baumarkt, haben Holz, Schrauben und Winkel gekauft und sind dann zum sägen in den Garten. Wenn man die Vorstellungskraft hat welche Teile man benötigt, ging das ganze auch ohne Anleitung. Wir wollten quasi eine Rückwand, an der wir das Brett für die Näpfe befestigen wollten. Das haben wir mit zwei längeren Schrauben gemacht die wir einfach von hinten rein geschraubt und von unten mit Winkeln verstärkt haben. Aber vorher mussten noch grob die Löcher für die Näpfe rein. Das war gar nicht so einfach beim sägen, trotz vorgemaltem Kreis.