Allgäu 2019 - Urlaubstagebuch Teil 4 - Zugspitze

11. Januar 2020 | erschienen in: / / / |

Zum Wochenende gibt es heute Teil 4 der Reise und das war ein echtes Highlight für uns.
Früh morgens machten wir uns am 24.Juli 2019 auf den Weg Richtung Garmisch.
Warum ich das Datum erwähne? Es war der heißeste Tag des Jahres 2019 und brach noch dazu Hitzerekorde....zumindest in den meisten Teilen Deutschlands.

Wir jedoch machten uns an diesem super Tag auf einen super Ausflug. Parken geht an der Zugspitze wirklich gut. Es standen morgens aber tatsächlich keine 10 Autos auf dem Parkplatz. Die Hunde konnten dort am Rand nochmal gut ihre Geschäfte erledigen, an Mülltonnen mangelte es aber leider dort.
Wir sind dann zur Seilbahn rüber und haben uns für den 2-Gipfel Pass entschieden. Dieser lag bei knapp 70 Euro pro Person und pro Fahrt 5 Euro pro Hund. Also alles in allem 160 Euro und gerademal 5 Euro für die Park-Tageskarte. Tat kurz weh, aber Augen zu und Karte durch. Wir wollten da hoch! Und immerhin ist in dem Ticket ja noch eine Fahrt auf einen anderen Berg nebenan drin, die wir dann danach machen wollten.




Jetzt kam mein schwierigster Teil. Ich hab angst vorm Gondel fahren. Bzw. wir haben analysiert ich habe "Fallangst" . Denn das runterschauen oder auch das stehen auf einem Glasboden macht mir nichts. Eine schwingende Gondel an einem Seil löst in mir aber gutes Kopfkino aus. Immerhin hatte ich einen Sitzplatz. Ich war einfach mal dreist und ohne Rücksicht auf andere Leute oder des Alters und hab mich dahin gesetzt. Das half mir wirklich. Die Stimmung in der Gondel war gut  und irgendwann wurde sie richtig lustig....alle freuten sich auf den tollen EINEN Mast den diese neue Seilbahn hat. Hätte mir vorher einer gesagt was dieser Mast heißt, bin ich mir nicht sicher ob ich eingestiegen wäre. Das war mein K.O. Moment als wir schwingend über das Ding sind und so lustig absackten. Nach knapp 10 Min Fahrt wurde ich dann oben aber entschädigt. In der Halle nach dem aussteigen ging es mir wieder Recht gut, dafür war meinem Mann kurz komisch.





Draußen war dann alles schön. Diese tolle Aussicht, fester Boden, es war nicht voll. Ich fand die Aussicht und das drumrum einfach überwältigend und konnte mich gar nicht satt sehen Wir haben uns erstmal dahin gesetzt und geschaut und Fotos gemacht, etwas gesnackt. Wir liefen einzelnd einmal in Ruhe rum. Der andere blieb sitzen. Wir sind morgens mit einer der ersten Gondeln hoch. Es füllte sich aber doch rapide.
Was mir noch aufgefallen ist. Der Drang ans Gipfelkreuz zu klettern in Anzug und Lackschuhen, ohne Sicherung um ein Bild zu machen ist scheinbar sehr hoch. Oma,Opa, Hinz und Kunz zum Teil mit kleinen Kindern drängten sich die Eisenleiter hoch. Daneben geht es runter. Es gab da etwas Gedrängel. Die Leute die da wirklich in Trekkingsachen hoch sind, haben sich am Seil gesichert. Für mich - das ist aber meine Meinung, ist das Gipfelkreuz für die Leute vorbehalten die da hoch laufen und dann stolz davor posieren wollen.










Ich saß dann in meiner Wartezeit zwischen den großen Glashäusern mit den Antriebsrädern auf so Stühlen. Da war es leer und wir hatten genug Platz. Irgendwann kam die Zugspitz Führung vorbei mit ein paar Leuten und blieb nah bei mir stehen. Und dann wurd es ganz lustig. Jemand fragte nach dem "Unfall" und der nette Herr fing an zu lachen und sagte nur. "Nagut ich erzähl Ihnen dann mal warum die Gondel runter gerauscht ist, sie fahren ja nun sicher eh mit der Zahnradbahn runter". Haha jaaaa genau, so ist mein Plan. Er hat sehr detailliert den Interessierten berichtet wir der Unfall ablief.



Für euch falls ihr nun Neugierig seid hier eine Kurzform.
Im Dezember 2017 wurde die neue Seilbahn mit 4467 Meter in Betrieb genommen. Sie hat eine 127 Meter Hohe Stahlstütze und ist damit die weltweit höchste Pendelbahnstütze und in Europa die höchste Seilbahnstütze. Im September 2018 sollte es eine Übung geben. Der Mann erklärte, dass diese Rettungsübung eigentlich mit Bemannung stattfindet, an diesem Tag aber wohl zum Glück nicht. Die zu bergenden Gondel hing also unten am Seil und oben sollte eine Bergungsgondel von oben herab aufs Seil gelassen werden. Dabei riss ein Kettenzug, die Gondel stürzte aufs Seil und rauschte ins Tal in die Gondel. Daraufhin war die komplette Anlage erstmal bis Dezember 2018 gesperrt.

Für mich Angsthasen war das genau die richtige Geschichte. Aber ich fand sie doch sehr interessant.
Dann wurde es nicht unerträglich voll, jedoch wurde der Besuch für mich dann sehr unangenehm. Alle paar Minuten kam einfach jemand und fasste die Hunde an. Ohne zu fragen und ohne sich von meinem "Don´t touch" und "no" beeindrucken zu lassen. Nur fassten alle Blaze an. Und der mag das so gar nicht und pampt dann direkt los. Die ersten 5 Leute hat er sich allerdings noch gefallen lassen. Dann hatte er den Kaffee auf.  Joy der das egal ist und die ich wohlgemerkt ja doch viel niedlicher finde wollte niemand anfassen. Vor allem die Asiaten waren leider sehr ungehalten. Und genauso ungehalten wurde Blaze irgendwann. Lediglich ein Kind hat brav gefragt und diesem habe ich Joy angeboten. Das andere waren alles Erwachsene mit denen ich mich da anlegen musste. Irgendwann war ich nur noch genervt und wie auf der Flucht vor Menschen. Selbst im Vorbeigehen wurde einfach zugelangt. Ich hab ihm dann den Maulkorb aufgezogen. Danach riss eine Mutter panisch ihr Kind weg, das war mir aber lieber als das andere.
Ich kann also nicht sagen das Zugspitze mit Hund doof ist. Wir hatten genug Platz um uns zu bewegen. Jedoch bringt es nichts egal wo, wenn die Leute einfach auf einen zu kommen, den Hund gezielt ansteuern und sich nicht stoppen lassen durch Worte und Gesten. Es war mir unverständlich. Blaze hat sich sowohl in der Gondel als auch sonst sehr gut benommen.
In den Gondeln herrscht da übrigens keine Maulkorbpflicht. Ich war aber froh ihn gehabt zu haben, denn er wirkte wirklich Abschreckend.



Als wir oben alles gesehen haben sind wir leicht genervt zur anderen Seilbahn in den Gletscher runter. Dort war es wirklich leer und kalt. Ich habe das Thermometer Bild gepostet und viele spaßige Hassnachrichten bekommen mit Bildern von Thermometern die vor allem in Autos zwischen 42 und 44 Grad zeigten. Wir haben uns also den perfekten Tag ausgesucht für diesen Ausflug. Wir konnten dort etwas laufen und uns umsehen. Im Schnee rumturnen, ein wenig was Essen und unsere Gondelkarte verlieren. Also mein Mann hat seine verloren. Er ging dann auf die Suche und ich blieb an einer Stelle sitzen damit wir uns auch wiederfinden. Es hat einige Zeit gedauert bis er wieder kam-mit seiner Karte die das Personal gefunden hatte. Das wäre sonst sehr ärgerlich gewesen für uns oder eher gesagt - teuer! Alles in allem war das alles sehr beeindruckend.














Vom Gletscher aus fährt dann auch die Zahnradbahn. Leider mussten wir eine Stunde drauf warten  wegen der Suchaktion und die Gastronomie war uns etwas zu teuer dort. So haben wir uns ein Plätzchen am Rand gesucht. Die Hunde waren Hundemüde und wir auch. Diese Luft war nicht zu unterschätzen. Wir sind ja nicht viel gelaufen. Aber die Hunde waren fix und fertig. Joy lag irgendwann in den Steinen und hat geschlafen, sie hat nicht gemerkt das wir weg gegangen sind. Das findet ihr auch im Video unten. Allerdings lief sie als sie es merkte nicht zu mir, sondern zu einem Mann. Darüber war ich kurz irritiert, aber er sagte mir direkt das er grad ein Käsebrot  ausgepackt hat. Ich hab dann da oben mit meiner Mutter Videotelefonie gemacht und ihr gezeigt das ich mit Schnee spiele. Sie war am jammern und schwitzen. Das verrückte war für mich auf der Zugspitze zu stehen und eine 1A Videotelefonie zu machen, während ich bei uns am Hopfensee nichtmals eine SMS verschicken konnte.
Was ich nicht erzählt hatte war, ein paar Tage vorher saß ich Abends am See um Empfang zu suchen und es kamen Nachrichten-Bruchstücke von meinem Mann rein, dass ich sofort zurück kommen soll. Als ich zurück kam lag Blaze vorm Wohnwagen auf der Seite, Luft ringend und mich nicht beachtend. Er hat sich verschluckt und bekam keine Luft. Mein Mann hat in Panik alles versucht aber der Hund bekam sich nicht ein. Als er sich beruhigte wollte ich zur Not wegen einem Notdienst Tierarzt schauen. Was soll ich sagen, ich sprach mehrere Leute an und keiner hatte einen Funken Empfang um mir eine Adresse zu googeln. Nach ein paar hustern in der Nacht (die für mich schlaflos war da ich auf jedes seiner Geräusche geachtet hab) war alles wieder gut.


Im Bahnhof der Zahnradbahn passierte dann das, was man im Supermarkt täglich so erlebt. Einmal die Situation wenn es ein Angebot gibt und man mit scharrenden Füßen vor verschlossener Türe steht und dann den Moment wo man ohne Rücksicht auf Verluste einfach da rein stürmt. Wir sind bis ganz vorn durch gelaufen und haben mit den Hunden Glück gehabt und konnten sitzen. Die Hunde sollten unter die Bank. Was ich nicht bedacht habe war das diese Zahnradbahn ein schräg fahrender Zug ist (ich kannte sonst nur die, die innen gerade ausgerichtet sind). Die Hunde rutschten also irgendwann durch den Zug und hatten mühe sich zu halten. Vor allem Blaze sah man sein unwohl sein an und sein Kampf gegen den schrägen Boden. Er kletterte mir dann irgendwann auf den Schoss und da war es dann gut. Vorher sagte man uns das die Fahrt mit der Bahn so schön sei. Tatsächlich empfanden wir sie als lang und langweilig. Von den 45 Minuten Fahrt sieht man gefühlt 35 Minuten nur Tunnelwand. Das was man dann sieht ist dann schön. Aber da hätte ich die Gondel mit 10 Minuten doch tatsächlich vorgezogen.

Unten angekommen waren wir alle fürchterlich müde und vor allem die Hunde waren wirklich hinüber. Wir haben dann beschlossen an diesem Tag nichts mehr zu machen und fuhren zurück.

Hier sind nochmal ein paar Video Schnipsel aus der Insta-Story

Unser Fazit, es war beindruckend und sehr anstrengend durch die Luft. Wer in den Sommerferien fahren muss, dem raten wir zu einem frühen Besuch vorallem mit Hund. Dann gibt es aber auch dieses Doppelpass-Angebot. Desweiteren ist gutes Wetter von Vorteil, so kann man auch wirklich weit gucken. Das Personal war wirklich freundlich, die Hunde waren Willkommen. Die Gatronomie haben wir gemieden. Wir haben den Tag in toller Erinnerung behalten und auch den Preis nicht bereut.



Kommentare:

  1. Wow, wie toll.... Also nicht das mit der Gondel und dem verlorenen Ticket... Aber Schnee mit Donne finde ich mega. Erinnert mich an meines Kindheit. Auf dem Dachstein hasten wir das such und ich habe es geliebt....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonne sollte es heißen, nicht Donne....
      Und statt hasten meinte ich hatten....

      Dieses Handy macht mich fertig 😫

      Löschen
  2. Irgendwann schaffen wir es da auch mal hoch.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.