Der Schmugglerpfad in Straelen - Naturpfad für Kleine und naja auch Große Entdecker

20. Februar 2021 | erschienen in: / / / / |

 (freiwillige Werbung, durch nennung des Angebots und der Gastronomie)

Hallo ihr Lieben, heute Lacht die Sonne hier so schön und der Frühling scheint langsam anzutanzen. Das nutze ich heut für einen kleinen Outdoorbericht vom letzten Jahr. 

Noch ein kleiner Hinweis vorab. Wir waren im Spätsommer dort, da waren die Corona Zahlen im Vergleicht niedrig und die Gastronomen hatten eben auf. Natürlich ist dies aktuell nicht so. Jedoch kann man sich, wenn man schon Ideen für nach dem Lockdown sucht, hier schonmal inspirieren lassen. Ich denke dies Jahr wird das Angebot das uns mit Kindern zur Verfügung steht weiter gering sein und da ist so eine Outdooraktivität eine gute Alternative. Vorallem kann man wirklich gut Abstand halten und allein von der Lage her, ist es auch nie zu voll.

Über Stock und über Steine...

...ja das mögen viele Hundebesitzer ja gern. Heut sprech ich damit aber eher die mit Kindern an oder Enkeln, Neffen, Nichten, Patenkindern usw.. Wobei der Hund gut mit kann auf eine schöne Runde.

Ich stelle euch heut ein Projekt namens "Schmugglerpfad" vor. Das ist ein kostenloses Angebot in Straelen am Niederrhein, welches mit den Niederländischen Nachbarn geschaffen wurde und dementsprechend auch zweisprachig ist. Auf 2,6 Kilometern die durch Wald und Wiesen führen, kann man den Schmugglern von früher auf die Spur kommen. Denn diese waren hier an der Grenze unterwegs und einige Tafeln erzählen von diesen und ihrer Schmuggelware. 

Am Start gibt es das Bauerncafe Jacobs (Grenzweg 35, 47638 Straelen) und das Pfannkuchenhaus Jagerust (Straelseweg 35, 5941 NJ  Velden). Hier kann man für kleines Geld einen Quizbogen bekommen und sich am Ende mit einem Stück Kuchen belohnen. Die Antworten findet man natürlich auf den Schmuggler-Hinweistafeln. Neben diesen gibt es natürlich auch andere Tafeln auf denen man auch der Natur auf die Spur kommen kann.  
 
 
balancieren und klettern....
 
...lernen

Der Weg ist durch kleine Eulen gekennzeichnet, sodass auch jeder den Weg findet. 26 Stationen die aus realtiv einfachen Mitteln sind gibt es zu entdecken. Für kleine Entdecker, sind dieser aber sicherlich der Hit. An den Stationen wird geklettert, balanciert und entdeckt. Und auch die Erwachsenen haben irgendwie Spaß daran. Die Stationen selbst können auch immer einfach umgangen werden. Aber gerade kleinere Entdecker werden noch die ein oder andere Hilfe brauchen. Ich hab allerdings nicht drauf geachtet ob der Weg mit Kinderwagen zu befahren ist. 

Das war besonders beeindruckend

Klein und Groß.
Was da wohl ist?

Nochmal ein paar Infos:

- kostenlos
- 2,6 Kilometer
- ganzjährig
- geschätzt für Kinder ab 3 Jahren
- Hunde können mit
- Gastronomie vorhanden
- Naturlehrpfad
 
Links der Abenteuerweg und rechts die "Umgehung"
Wir sind natürlich alle über die Matsche spaziert.
Vorn Deutschland, hinten die Niederlande.

Jetzt noch unser persönliches Fazit: 

Wir sind mit Melina dorthin, die mit ihren 8 Jahren noch mächtig Spaß daran hatte. Allerdings unter der Woche in den Ferien. Zu Zeiten von Corona halt. Während meine Freundin berichtete, dass sie auf einem Sonntag allein auf dem Pfad unterwegs war, war bei uns schon mehr los, aber eben nicht zuviel. Zumindest auf den ersten Stationen war es etwas voller. Später hat es sich gut aufgeteilt. Wir selbst haben die Stationen auch ausprobiert an den Stellen wo wir kein Kind stören konnten. Da wird man selbst wieder ein wenig zum Kind. Es hat uns alles in allem sehr gut gefallen und viel spaß gemacht. Allerdings waren die beiden Gastronomien sehr voll und so waren wir nicht dort. 

Kein Ding für uns!

Wir haben nirgendwo etwas zum Thema "Hund" gelesen und uns so auf die Aussage meiner Freundin verlassen, dass es kein Problem sei vom Weg her. Und tatsächlich hatten einige Familien ihre Vierbeiner bei. Aussenrum abseits des Pfades kann man davon ab, wunderbar auch so spazieren gehen. 

Balancieren klappt auch mit Hund in der Hand

Was uns an dem Tag noch aufgefallen ist als wir an einem Maisfeld am Graben entlang kamen. Die Leute haben keinen Skrupel sich die Rucksäcke mit Maiskolben zu füllen oder ihn ihren Kindern zu pflücken damit er nach 3 Metern auf den Boden oder den Graben geworfen wird. Und die Erwachsenen schauen zu und pflücken dann eben noch neue. Das fanden wir wirklich blöd. Einmal natürlich aus Respekt vor Lebensmitteln und weil das einfach blöde ist wenn das alle machen und da einfach mopsen wie die Irren. Vielleicht wurd das auch schon einberechnet. Für mich aber eine Sache von Respekt.

Wer also hier aus der Nähe kommt und den Kindern ein wenig Kraxelei gönnen möchte ist hier genau richtig. Ich hab nicht auf die Uhr geschaut wie lang es gedauert hat. Aber wir haben an der ein oder anderen Stelle vermutlich länger verbracht als es sein gemusst hätte.

Für alle die es irgendwann mal testen...VIEL SPAß!!!

Links Mais und rechts der Grenzgraben

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee, natürlich nicht das mit den Maiskolben. Für uns aber nichts, da Kinder nichts für Socke sind. Sie hat sie in jungen Jahren nicht kennengelernt und kommt nicht gut mit ihren Bewegungen und Geräuschen zurecht...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Uiii, da wär ich gerne mitgekommen, ich mach so spannende Pfade sehr.
    Weiter so tolle Ausflüge wünshct - Ayka

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich spannend und ist sicher gerade für die jüngeren Abenteurer eine schöne Tour. Klasse natürlich, dass auch Hunde mitdürfen und so die ganze Familie etwas davon hat.
    Das mit den Maiskolben ist wirklich nicht schön und auch wir hier sehen oft wie unverschämt manche Menschen mit den Feldfrüchten anderer umgehen. Einer der Bauern hier hat sogar einmal ein Schild aufgestellt, dass er sich zwar nicht darüber freut, aber dass er trotzdem erlaubt, dass die erste Reihe Kohl geerntet wird - solang die restlichen Reihen unangetastet bleiben.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Gott, wenn man schon zu solchen Mitteln greifen muss wie euer Bauer. Ich kann sowas nicht verstehen und wollte es daher nicht ganz unerwähnt lassen. Immerhin war es ja das, was wir dort an dem Tag gesehen haben. Auch wenn es natürlich den Pfad nicht schlechter macht. Für die Besucher kann er nichts.
      liebe Grüße

      Löschen
  4. Das sieht ja richtig toll aus und hat bestimmt eine Menge Spaß gemacht. Mit Eve und Inuki könnte ich mir dort eine Runde gut vorstellen. Nur bei Skadi eher nicht, sie mag keine Kinder :D

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.