Rheinsteig Etappe 17 - Königsetappe - St Goarshausen nach Kaub (Teil 1)

5. April 2021 | erschienen in: / / |

Heute werden ich euch von meinem Wanderhighlight vom letzten Jahr berichten. Ich hab irgendwann mal einen Bericht gelesen über die sogenannte Königsetappe des Rheinsteiges, der Etappe 17 !

Diese geht von St.Goarshausen nach Kaub - oder eben andersrum - und ist die längste aller Eappen. Sie ist knapp 21 Kilometer lang, mit ca.7 Stunden und 780 Höhenmetern ausgeschrieben. 

Ich hatte sie im ursprung mal für mich allein angedacht. Da war mein Mann aber noch nicht so ganz auf wandern getrimmt und auch nicht solche Strecken. In der zwischenzeit schleppen wir beiden zusammen gut 40 Kilo weniger Gewicht mit uns rum und so konnten wir die Etappe zusammen angehen. Ich hab aber soviele Bilder rausgesucht, da werde ich den Bericht wohl teilen.

Wir sind morgens um 9.00 Uhr in St. Goarshausen am Bahnhof gestartet. Der Rheinsteig ist gut ausgeschildert und so sind es nur ein paar Meter die Straße entlang und es geht schon den Berg hinauf Richtung Dreiburgenblick. Dort kann man den Ausblick auf Burg Katz, Burg Maus, Rheinfels und natürlich den schönen Rhein genießen.
Anschließend geht es durch Patersberg und wieder den Berg hinab. 
 
 

Es geht ein Stück durch einen kleinen Ort und an der Burg Katz wieder den Berg hinauf. Wir kommen vorbei am Tor von der Burg und können in die Fußstapfen von William Turner treten, die im Boden verewigt sind. Dann geht es weiter Richtung Freilichtbühne Loreley und vorbei an der Sommerrodelbahn.
An der Bühne habe ich von aussen einen Blick hineingeworfen und in alten Erinnerungen geschwelgt. Erinnerungen an Konzerte dort, tanzende Menschen und auch dem Schlange stehen vorher. 
Nebenan ist das Besucherzentrum, welches wir für eine Toillettenpause genutzt haben. Eine kleine Snackpause gab es auch noch bevor wir weiter sind.
Ab dem Besucherzentrum wurd es etwas voller und so haben wir uns hier nicht so lange aufgehalten. Ich wollte unbedingt noch zum Aussichtspunkt der Loreley und so sind wir den kleinen Schlenker noch gelaufen. 
 
 
 
 
 
 
 
Es geht weiter durch Felder, Wiesen, Wäder und Weinberge. Vorbei am Weinlehrpfad, Streuobstwiesen und tollen Ausblicken. Irgendwann gelangt man dann an einen besonders tollen Aussichtspunkt. Der Aussicht Spitznack. Dies ist eine Felsen auf dem mir persönlich der eine oder andere Wanderer etwas zu mutig wurde. Der Felsen steht etwas vor und es geht steil hinab ins Rheintal. Mir wurd beim drauf stehen und Fotos machen schon etwas anders. Ich habe aber auch mächtig Respekt vor Höhe und Abgründen. Andere standen allerdings ganz vorn an der Spitze und machten Selfies. Und das war nicht die jüngere Generation. Hier haben wir erst knapp 6 Kilometer hinter uns. 
 
Na, wer findet mich ?
Es geht weiter und wer irgendwo einkehren möchte, bekommt in den Feldern beim Rheinsteig-Rast Gelegenheit dazu. Es geht weiter durch Felder und dann geht es schließlich wieder ganz hinab. In diesem Fall hat es die Hunde sehr gefreut, denn es kam ein Bächlein welches unseren Weg kreuzte. Wir haben die beiden da unten ein wenig planschen und trinken lassen. Füllten auch deren Wasser nochmal auf.




Wanderweg: Rheinsteig Etappe 17
Länge : 21 Kilometer
Zeit: ca.7 Stunden
Schwierigkeit: gilt als "schwer"
 
 


Kommentare:

  1. Herzliche Gratulation zu der tollen Tour, habt ihr Klasse gemacht
    Liebe Grüsse von der Wanderhündin Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 40 kg weniger ist toll..... Da freuen wir uns noch auf viele lange Touren.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Das sieht echt nach einer tollen Tour aus - und noch besser hört sich euer Gewichtsverlust an. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.