Menschenfutter : Baumkuchen

16. Dezember 2017 | erschienen in: / |
Heut sind wir mal ein wenig OT unterwegs. Ich verrate euch heute mein aktuelles Lieblingskuchenrezept, nämlich den Baumkuchen.
Zur Zeit backen wir ihn rauf und runter und der ist immer viel zu schnell leer. Da wir ihn nicht so trocken mögen haben wir eine etwas "feuchtere" Variante die sich durch die Amaretto Menge variieren lässt. Unsere Familie und Freunde sind aber ebenfalls Fan von der nicht so trockenen Variante.

Ihr benötigt dafür folgende Zutaten:

6           Eier
250 g   Butter
250 g   Zucker
100 g    Marzipanmasse
4-6 EL Amaretto (wir nehmen die vollen 6)
100 g    Speisestärke
1 Pck.  Vanillzucker
150 g    Mehl
4 TL     Backpulver  Kuvertüre - bei uns bevorzugt -Vollmilch

 Und folgendes Zubehör:

Backofen mit Grillfunktion
Handrührgerät
Schüsseln
26er Backform
Backpapier
Metallschüssel o.ä. zum schmelzen
Backhandschuhe oder ähnliches da man die Form sehr oft rein und raus holen muss.




Zubereitung:

- Den Backofen auf  Grillfunktion vorheizen


- Eier trennen.

- Eigelb,Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen.

- Marzipan mit dem Amaretto erwärmen und verrühren. Über einem Wasserbad oder der Mikrowelle  geht das sehr gut, im Thermomix ging es nicht so toll da die Masse sehr am Rührwerk verklebt.
Diese Masse dann zu der anderen Teigmasse geben und gut durchrühren.

- Speisestärke, Vanillzucker, Mehl und Backpulver vermischen und in kleinen Mengen unter den Teig rühren.

- Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.




- Den Backformboden mit Backpapier auslegen. Ich lege dazu ein Backpapier auf den Boden, schließe die Form und schneide grob aussenrum.

- Dann immer 2 bis 3 Esslöffel vom Teig darauf verstreichen und goldbraun backen. Ich nehme bei der ersten Schicht immer 3 Löffel. Danach die Schichten meist 2 Große Löffel.
Eine Schicht dauert 2 bis 3 Minuten. Oft geht es aber sehr flott, sodass man gut aufpassen muss.
Wenn eine Schicht braun (leicht braun) ist und somit fest, kann die nächste Teigschicht drauf und gebacken werden. Das ganze macht man bis die Schüssel leer ist.
Ich schaffe meist so zwischen 8 bis 10 Schichten insgesamt.



- Kuchen aus dem Ofen holen, den Rand vorsichtig mit einem Messer lösen und ein wenig abkühlen lassen.

- Kuvertüre erwärmen und den Kuchen damit bestreichen.

Unten zwei fertige... mit weniger flüssigkeit und rechts mit mehr. Aber egal wie. Frisch und leicht warm ist er am besten.

 Gutes gelingen und lassts euch schmecken.



1 Kommentar:

  1. Das hört sich toll an... Ich glaube das Rezept kopiere ich mir mal und backe im nächsten Winter mal kleine Baumkuchen.... Schön zum Verschenken.

    Viele vorweihnachtliche Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.