Friederike zu Besuch und Land unter

19. Januar 2018 | erschienen in: |

Heut mal wieder eine kleine Bilderflut. Aber per Handy - es regnet ja nur. Nicht nur das Friederike gewütet hat. Wir hatten ja vorher Gassitechnisch auch mit Hochwasser zu kämpfen. Auf den ersten Bildern laufen wir normal weit hinter den fünf Bäumen. Jetzt hatte es für gut 30 Meter Wiese gereicht. Also hatten wir uns mit dem Herrchen von Secret verabredet. Das ganze dann 3 km weiter mit mehr Rheinvorland. Und siehe da, es ging viel besser....





Hier konnten wir die erste schöne und vorallem trockene Runde laufen. Und man kann schön laufen. Über den Deich bis runter zum Rhein. Die Rheinwiesen waren dann Land unter und der Rundweg war auch nicht begehbar. Am Ende vom Deich war auch der Weg zu Ende und wir mussten umdrehen. Bo ist ja auf Urlaub bei uns, der war auch mit. Normal würde ich bei dieser Runde immer überlegen ob er mitkommt da es dort doch sehr belebt ist mit freilaufenden Hunden. Aber an dem Tag ging es. Nur einen Rüden der uns mit aufgestellten Nackenhaaren folgte musste ich verjagen. Und weil Bo ja nunmal auch ein kleiner Proll ist mit andern Rüden, hat er oft diese Schlaufe am Geschirr. So kann ich gut zugreifen und kann zur Not auch ein paar Meter gehen. Sicher ist sicher und wenn wir vorbei sind kann ich flott loslassen.










Und dann war ja auch noch Friederike zu Besuch. Sie hat sich nicht allzu gut benommen bei uns und so sind wir froh, dass sie wieder abgereist ist. Hinterlassen hat sie Chaos. Mein schönes Gewächshaus. Ich denke wir werden es auch nicht erneut reparieren. Jedes Jahr flog etwas weg und wir haben es ersetzt. Diesmal aber zuviel. Ich hab keine Lust mehr. Ich vermute nur das mein Vorgänger diese Metallbögen so in den Boden gestampft hat das es Bombensicher ist. Egal was wir bisher im Boden entfernen wollten. Es ging nicht. Ein Topfhalter der 2 Meter tief einbetoniert ist, oder einen Fahnenmast der unten tief einbetoniert ist, dann am Boden einen Sockel aus Backstein bekommen hat....in den man natürlich auch Beton einfüllte von oben. Und dann obendrauf eine Metallhülse wo der Mast rausguckte. Achja...da gabs auch nocht drei Zentimeter zum Beton einfüllen frei. Ende vom Lied ist eine hässliche Baustelle wegen eines nach 16 Jahres durchgerosteten Fahnenmasts. Eine Flex und nen Schlagmeisel waren schon am Werk, vergebens. Immernoch hässlich. Ich kanns dem Mast nicht verübeln, aber der Art der Anbringung. So habe ich meine Bedenken wie uns diese Baustelle begegnen wird.





Ich fahr nun zum Training...euch wünsche ich auch einen Guten Start ins Wochenende



Kommentare:

  1. Ohje, da hat Friederike bei euch wirklich gewütet. Wir hatten ja "nur" Glätte Chaos. Die Überschwemmung vorher hätte Aaron wohl eiskalt zum Baden ausgenutzt. Den Schnee gestern fand er aber auch sehr klasse.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
  2. Euch bleibt auch nichts erspart. Friederike war bei uns auch tüchtig. Wir warten noch auf den Dachdecker, der jetzt Hochsaison hat und hoffen, dass der Regen fernbleibt, damit es nicht noch reinregnet.

    Viel Spaß beim Training.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar, du solltest jedoch beachten das du mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst, dass du meine Datenschutzerklärung am Ende der Seite (https://beckis-hundewelt.blogspot.de/p/datenschutz.html), sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.