Pfotencamping-Tip: #2 Camping Okertalsperre

22. Mai 2017 | erschienen in: / |
Bevor ich euch noch weitere Bilder raushaue, möchte ich euch einen weiteren Hundefreundlichen Campingplatz vorstellen. Nämlich den, den wir zu Ostern besucht haben und wo wir auch unseren Sommerurlaub verbringen werden. Vorweg, es handelt sich nicht um einen High-End Platz. Vielmehr war für uns das drumherum. Wir suchten in der Ecke einen günstigen Campingplatz, der aber doch sauber und ordentlich sein sollte. Und am Ende waren wir doch sehr überrascht. Man merkt dem Platz an, dass er etwas in die Jahre gekommen ist. Aber die jetzigen Betreiber sind scheinbar wirklich hinterher und machen daraus einen wirklich netten Campingplatz für Harz-Touris.

Lage: Der Campingplatz liegt bei Altenau im Harz und liegt direkt am Ufer der Oker. Unsere Handys hatten mit dieser Umgebung so ihre Probleme.

Buchung / Anmeldung: Das war etwas komplizierter als wir es bisher gewohnt waren, denn wir haben da erste mal per Mail angefragt und erst nach einigen Tagen eine Antwort bekommen. Jetzt beim zweiten mal wollte ich es telefonisch versuchen, habe es letzten Endes aber per Mail geschafft. Bei dieser Mail, wurde direkt geschaut wo wir beim letzten mal gestanden hatten und ob dieser Platz noch frei ist. Ich fand das wirklich einen guten Service. Ich hatte diesmal aber dann doch Extrawünsche und auch auf diese wurde eingegangen und uns ein Vorschlag gemacht. Anschließend bekam ich meine Buchungbestätigung mit allen Infos. Alles in allem also noch Verbesserungswürdig. Aber an dieser Stelle habe ich auch einfach im Hinterkopf, das der Platz ein kleiner Familiengeführter ist und eben keine große Dauerbesetzte Rezeption hat.

Service: Viel Service habe ich nicht in Anspruch genommen. Hilda Kroes hat uns freundlich empfangen und uns persönlich zum Platz begleitet. Wir haben Ausflugstipps und Einkaufstipps bekommen und natürlich gesagt bekommen wo wir was auf dem Platz finden. Auch unsere Hunde wurden freundlich empfangen und uns wurde sogar eine Gassi-Route empfohlen.
Morgens kann man Brötchen bestellen und in der Anmeldung liegt genug Info Material für die Umgebung aus. Am Aufenthaltsraum kann man sich 30 Minuten ins W-Lan einloggen. Sonst habe ich aber nicht gesehen, dass man dort W-Lan buchen kann. Für die Hunderunde wurde uns gegen einen kleinen Pfand ein Torschlüssel ausgehändigt. Dieses führt direkt von der großen Wiese in den Wald.

Parzelle: Die Parzellen sind halt einfache Wiesenstücke. Zum Teil haben diese noch Steinflächen wie man auf dem Bild erkennen kann. Diese waren vermutlich mal von Festcampern, denn unser Platz war hinter einem Festcamper Schild. Wir hatten einen wirklich schönen Platz direkt am Wasser. Das war von der Aussicht her kaum zu toppen. Die Stromkästen sind etwas weiter weg und brauchen ein wirklich langes Kabel. Das wurde uns vorab aber schon mitgeteilt. Über die Größe kann ich gar nichts sagen, denn sie sind wirklich Unterschiedlich groß. Im Sommer werden wir zwei haben damit wir noch einen Platz für unseren 7 Meter Wagen bekommen. Aber für nichtmals 5 Euro Aufpreis, kann man das auch ruhig machen.



Platzanlage: Die Platzanlage ist wirklich sauber und ordentlich. Eigentlich kann ich hier Bilder sprechen lassen. Es lag nirgends Müll, es war sehr leise. Es ist alles relativ klein gehalten. Je nachdem wo man steht hat man ein paar Meter zu laufen um an die Sanitäranlagen zu kommen. Die Schranke schließt um 22 Uhr. Falls man später kommt gibt es vorn aber einen kleinen Parkplatz. Was mir doch etwas fehlte, aber Dank Lampe im Handy auch kein Problem darstellte war Licht. Der Weg ist arg wenig beleuchtet.




Sanitär: Die Sanitäranlagen waren für uns eine wirkliche Überraschung. Als ich die Eingangsstufe sah, dachte ich nun an alte hässliche Anlagen. Doch hinter der Tür war bei den Damen ein liebevoll dekorierter Vorraum, der zu Toiletten und Waschräumen führt. Diese wiederrum sind hell, freundlich, sauber und relativ neu gewesen. Bei den Herren wohl auch. Es gibt Einzelkabinen mit Waschbecken und Duschen und auch der Waschraum als Gruppenraum.

Spielplatz: Wir hatten bei unserem Besuch keine Kinder dabei und haben uns also nicht so ganz auf das Kinder-Drumrum konzentriert. Was ich aber sagen kann, wir haben einen Spielplatz und eine große Spielwiese entdeckt. Für diese muss allerdings eine kleine Brücke überquert werden. Ist also mehr auf größere Kinder ausgelegt bei denen man keine angst haben muss, dass sie in den Bach springen. Der Spielplatz besteht aus einer Holzburg, einer Seilbahn, Schaukel und Rutsche.
Daneben ist ein Volleyballfeld und auch eine Hütte zum Grillen und sitzen. Das Tor in den Wald ist direkt daneben und abgeschlossen.

Hunde: Die Hunde waren hier sehr Willkommen. Es stand ein Napf an der Anmeldung und sie durften sogar mit hinein. Ein Tütenspender stand ebenfalls davor. Auf den Torschlüssel zum Gassi gehen wurden wir von selbst hingewiesen und auf mein Fragen hin wurde mir auch nochmal die Leinenzwangzeit für die Brut und Setzzeit in Niedersachsen gesagt. Was mir fehlte war tatsächlich eine Möglichkeit zum abduschen der Hunde. Joy hatte sich sehr eingesaut und so blieb mir nichts anderes übrig als sie in die wirklich klare und sauber Oker zu packen.

Umgebung: Die Umgebung ist hier wirklich ein weites Spektrum. Es gibt wirklich viel zu Entdecken. Das wunderschöne Goslar, einen Baumwipfelpfad, alte Bergwerke, kleine Wasserfälle, Discgolfpark, Tropfsteinhöhle, die Okertalsperre, Schiffsfahrten auf der Oker.... wir haben im Vorbeifahren wirklich viel gesehen. Wir haben uns hier und da flott mal was angeschaut. Letztenendes waren wir aber eben zu Besuch und viel zu kurz um viel anzusehen. Das wäre dann auch der Grund warum wir wiederkommen. Mein Mann möchte den Brocken besteigen, wir wollen die Oker mal bei schönem Wetter erkunden und nen kleinen Teil von Harz noch dazu. Wir möchten mehr als zwei Stunden Zeit für Goslar haben und und und. Ich denke langeweile bekommt man dort wenn man aktiv ist nicht. Die Bilder sind von der Gassiroute auf der andern Seite vom Campingplatz.



Und passend zum Platz bekommt ihr als nächstes die passenden Urlaubsbilder nachgereicht.



Kommentare:

  1. Ich muss ja gestehen, wir sind keine Camper. Wobei wir früher schon mal Campingausflüge gemacht haben, aber mit zunehmendem Alter wurden die seltener ... ich glaube Ü30 gab es dann keine mehr ;) Aber die Gegend scheint doch einiges zu bieten ... und im Harz waren wir auch noch nicht.

    Liebe Grüße,
    Isaella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann mich Isabella nur anschließen. Urlaub bedeutet für mich mal nicht alles selber machen, wie zu Hause. Ich mag nicht so gerne grillen und ich mag nicht in der Sonne liegen, also für mich sicher keine Option. Zudem habe ich keine Kinder, die vielleicht ein Hotelurlaub langweilig finden würden…. Ich denke Campingfans werden von deinen Berichten und Erfahrungen sehr profitieren…

    Im Übrigen kann für Euch der Sommerurlaub dann ja auch kommen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht alles so schön idyllisch aus! Wobei ich mich Isabella und Sabine auch anschließen muss: Wir sind auch keine Camper, haben es zwar auch noch nie probiert, aber irgendwie reizt es mich auch nicht. Ich hab meine sanitären Anlagen dann doch lieber "im Haus" und auch mit Genki und Momo und anderen anwesenden Hunden wäre so ein Campingurlaub bei uns wohl leider eher stressig als entspannend.

    AntwortenLöschen