Frisbeeseminar Teil 3

5. August 2013 | erschienen in: |
Hier nun mein Bericht von meinem dritten Frisbeeseminar bei Karin Actun.

Eigentlich wäre es wieder auf dem Platz in Mönchengladbach gewesen, aber die dritte Teilnehmerin hat abgesagt und es waren ja 35 Grad angesagt. So wurde das ganze auf einen anderen Platz nach Ratingen verlegt. Neben mir, war noch ein anderer Teilnehmer da, der auch auf den ersten beiden Seminaren war.
Weil wir also nur zu zweit waren, haben wir auch zugestimmt, die Zeit etwas zu verkürzen. Statt von 10 bis 16 Uhr, sollte das ganze dann von 9.30 bis 13.30Uhr gehen.
Der Platz in Ratingen liegt im Wald und war somit für einen warmen Tag besser geeignet. Da ich keine Mitfahrgelegenheit hatte, war es auch ausnahmsweise in Ordnung, wenn mein Mann mich fährt und auch dabei bleibt. Ihr werdet es im Vergleich zu den Bildern von sonst merken ;-)

Wir kamen also morgens da an und sind eine kleine Runde durch den Wald gedreht. Der Verein hat einen kleinen Holzunterstand und ein kleines Häuschen mit nem Büroraum und Küche. Anders als erwartet, war es morgens sehr angenehm und auch den den Rest Tages, sind die angesagten Temperaturen nicht eingetroffen.

Wir begannen morgens mit einer Hunderunde. Zeigen was wir können bzw wo unsere Probleme sind und diese in Ruhe analysieren. Anschließend haben wir darüber geredet was wir den tag so machen, ob wir Wünsche haben, welche Würfe wir lernen möchten. Bei zwei Leuten war da echt alles offen. Danach folgte direkt die nächste Hunderunde und wir haben ebend an diesen Problemen gearbeitet. Bei mir ist es das Problem das Joy immer nur über mich springt, statt von mir ab zu springen. Bzw Madame habt beim springen ihre Beine nicht richtig und stößt sich am Bein (im Alltag auch). Sie fixiert nämlich zu sehr was sie haben will, aber bisher bin ich allein da nicht drauf gekommen. Nun können wir dran arbeiten. Haben also dann die sogenannten Vaults (Körperabsprünge) geübt.

Knievault
Karin probierts auch mal mit Joy

Backvault...flieg kleine Joy
Dann ging es an das erste Wurftraining. Karin zeigt mit ihren Hunden wieder was das Ziel ist, in unserem Fall der "Flip". Den Wurf selbst haben wir aber ohne Hunde geübt.
Als wir das Prinzip des Wurfes drin hatten, durften die Hunde dran.

Joy wäre nie so liegen geblieben wenn ich da mit 5 Scheiben rumwerf
Sie erklärt alles ganz genau
Flip testen mit Joy
Und dann ging es meistens im Wechsel. Wurftraining, Hunderunde, Wurftraining....usw. Dann haben wir erstmal Würfe wiederholt und andere Variationen damit ausprobiert. Mal unter dem Bauch, unterm Bein, hinterm Rücken entlang (Behind the Back).

Haben Wurffehler korrigiert. Dann ging es daran mal ein paar "coole" Sachen zu lernen, die man auch in Choreos einbauen kann. Zwei Scheiben zu halten und zu werfen, fanden wir da fürs erste schon sehr cool. Zum Beispiel wirft man eine hoch und die zweite spielt man weg, um dann die erste wieder aufzufangen und damit weiterzuspielen. Oder zwei Scheiben in einer Hand zu haben und nur eine davon zu werfen bzw beide dann hintereinander.



Für unseren bereits im zweiten Seminar erlernten Butterfly, lernten wir auch noch andere Wurftechniken kennen.
Dann gabs noch einen wo man dem Hund zwei Scheiben kurz hintereinander wirft. Die zweite Scheibe, sieht der Hund erst, wenns sie bereits über ihn hinwegfliegt. Sie wird quasi für ihn blind geworfen. Das haben wir anfangs mit zwei Leuten gleichzeitig geübt. Ziemlich irritierend für die Hunde am Anfang.
Alleine hats nicht so recht geklappt ihr die zweite Scheibe hinterher zu werfen

Zu zweit klappts wiederrum.

Dann gibts noch einen Wurf wo man einen Scheibe auf einer anderen balanciert und dann abwirft zum Hund. Oder einen wo man die Scheibe andreht und mit der Hand oder dem Fuß wegschlägt (Brush). An denen hab ich mir bisher die Zähne ausgebissen und nun weiß ich endlich wie.
Die Hunde durften natürlich zwischenzeitlich auch nochmal ran. Aber bei dem anderen Hund hat man dann auch gemerkt das der Akku echt leer war.
Es war auch soviel, dass ich nachher echt gar nicht mehr wusste, was wir nun alles gemacht haben. Mittags gabs noch nen Snack. Kartoffelsalat und Frikos.

Das ist so schwierriiiig
Im übrigen dreht sich die Scheibe auch wirklich ^^


Es war also für uns wirklich ein sehr intensives und Lehrreiches Seminar. Wir haben viel mehr geschafft als wir gedacht haben, die neuen Würfen saßen schnell. Ist natürlich alles einfacher als mit einer Gruppe von 8 Leuten.  Man kam öffter dran. Da macht auch die verkürzte Zeit nichts. Und im Auto saßen wir auch erst um 14 Uhr.
Alles in allem hat mich dieses Seminar richtig weiter gebracht und richtig viel spaß gemacht.
Zwei weitere Scheiben habe ich dann auch noch mitgebracht. Wir haben nun also 7 Scheiben und üben fleißig weiter. Mehr brauchen wir nämlich nicht mehr.

Für mich haben sich die drei Seminare wirklich gelohnt. Wir waren immer gut verpflegt, haben viel gelernt, nette Leute gabs auch, ne Top Trainerin die auch neben dem Seminar gern weiter hilft und per Mail zur Verfügung steht. Es wird sehr auf das betreiben von gesundem Sport geachtet, richtige Würfe und richtiges landen. Was soll ich noch mehr sagen? Es war toll und wer mal gucken möchte..... www.Sky-Dogs.de . Dort findet man auch Videos von ihr selbst.

So, das wars von mir. Meine Blogreader werden nächste Woche wohl wieder gehen und ich freu mich dann zu lesen was bei euch so los ist. In drei Tagen werde ich euch aber nochmal nerven ...ein Geburtstag steht an ;-)

Kommentare:

  1. Spannender Text und tolle, sehr passende Bilder dazu.
    Liebe Grüße - ♥ Bente

    AntwortenLöschen
  2. Wieder mal richtig tolle Bilder und ein schöner Bericht.
    Bei unseren "unsportlichen" Hunden bin ich immer wieder begeistert, wenn ich sehe, was ihr so alles macht - Respekt.
    Ein Seminar mit nur 2 Teilnehmern ist natürlich auch ein echter Glücksfall. Da kann dann richtig intensiv gearbeitet werden.
    Es freut mich, dass es euch so gut gefallen hat und ihr viel mitnehmen konntet.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Bilder von euren Trainingseinheiten :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika (die Extrem-Couching schon als Sport ansieht)

    AntwortenLöschen
  3. Richtig schön! Mensch und Hund einfach klasse. Freue mich auf nächste Trainingsbilder !
    Viele Grüße
    die wilde Bande

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank fürs Zeigen..
    Euer Frisbeeseminar ist einfach toll.
    Tibi ist da überhaupt nicht für zu interessieren.
    Wenn ich einen Ball oder eine Frisbee werfe, kann ich sie selbst holen.
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich sehr sportlich und ein toller informativer Bericht. Sonst meint man ja immer, man wirft halt einfach so ne Scheibe durch die Gegend... *lach*.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung,. Mein Mann möchte auch gerne in diesen Bereich und wir haben auch mit Seminaren der Trainerin geliebäugelt. Wir haben aber noch Zeit da Hero noch nicht so alt ist.. Aber ich finde es sehr toll zu wissen, was man wirklich mitnehmen kann..
    Wunderschöne Bilder..
    Tierische Grüße

    AntwortenLöschen