Ein kommen und gehen

28. März 2017 | erschienen in: / |
Wiedermal bin ich dem stress verfallen und komme nicht dazu zu bloggen. Dabei wollt ich in so Phasen wenigstens mal ein Bild vom Handy reinhauen. Bei uns war gut was los. Der Terminplan platzt aus allen Nähten und ich habe noch einen festen Nebenjob angenommen. Alles zusammen mit Kind, Hund, Haushalt usw hat mir die Tage ein wenig den Nerv geraubt...oder eher die Zeit. Weg war sie....ich hab das Gefühl es geht so schnell alles. Gedanklich bin ich schon im Urlaub...oder wenigstens auf meiner Liege im Garten.
Leider musste ich auch einen meiner Betreuungshunde verabschieden. Meine gute Lillith ist letzte Woche ganz plötzlich gestorben. Eigentlich wollte ich ihr Frauchen ( mit dem ich gut befreundet bin) fragen ob wir eine Runde laufen, aber der Rückruf war dann anders als ich dachte. Ich bin dann noch hin und habe mich von ihr verabschiedet. Ich werd sie und die dazugehörigen Runden sehr vermissen.
Und wie das manchmal so ist....ein kommen und gehen als Hundesitter. Gleich zwei neue Hunde kamen nun dazu. Das ist irgendwie komisch, aber gehört nunmal auch dazu. In dem einen Moment trocknen die Tränen und man ist Gedanklich schon dabei den nächsten Tag zu planen.
Einen davon stell ich euch heut schonmal vor. Secret wird ende April das Wochenende bei uns verbringen. Ich muss aber dazu sagen, ich kenne sie schon sehr lange und wir zwei sind uns nicht fremd :-) Sie ist auch eine Aussie Hündin und mit Schuld das ich mich in die roten verrückten Aussies verliebt habe. Aber wenn man nun meinen roten Buben seh und Siggi....dann ist da doch ein mega Unterschied zu sehn.








Morgen kommt Bo den letzten Tag, dann erst wieder Mittwoch. Er macht Kurzurlaub und ich mache mich gechillt in meinem Garten breit. Am Dienstag bekomme ich Besuch von weit her und ich freue mich sehr. Das Ganze muss ich noch ein wenig planen, aber die Kamera wird uns begleiten.
Für heute war es das erstmal. Beim nächsten mal nehme ich euch mit auf die Runde mit dem zweiten neuen Hund.



1 Kommentar:

  1. Puuuh, das hört sich wirklich nach viel Arbeit an. Das schafft man glaube ich nur, wenn man große Freude an den Arbeiten hat. Und dann noch die traurigen Erlebnisse. Nein, das ist ja kaum zu stemmen.

    Daher sei Dir Deine Liege gegönnt und natürlich sind wir ganz gespannt auf Deinen Besuch….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen