Ein kommen und gehen

28. März 2017 | erschienen in: / | 1 Pfotenabdruck
Wiedermal bin ich dem stress verfallen und komme nicht dazu zu bloggen. Dabei wollt ich in so Phasen wenigstens mal ein Bild vom Handy reinhauen. Bei uns war gut was los. Der Terminplan platzt aus allen Nähten und ich habe noch einen festen Nebenjob angenommen. Alles zusammen mit Kind, Hund, Haushalt usw hat mir die Tage ein wenig den Nerv geraubt...oder eher die Zeit. Weg war sie....ich hab das Gefühl es geht so schnell alles. Gedanklich bin ich schon im Urlaub...oder wenigstens auf meiner Liege im Garten.
Leider musste ich auch einen meiner Betreuungshunde verabschieden. Meine gute Lillith ist letzte Woche ganz plötzlich gestorben. Eigentlich wollte ich ihr Frauchen ( mit dem ich gut befreundet bin) fragen ob wir eine Runde laufen, aber der Rückruf war dann anders als ich dachte. Ich bin dann noch hin und habe mich von ihr verabschiedet. Ich werd sie und die dazugehörigen Runden sehr vermissen.
Und wie das manchmal so ist....ein kommen und gehen als Hundesitter. Gleich zwei neue Hunde kamen nun dazu. Das ist irgendwie komisch, aber gehört nunmal auch dazu. In dem einen Moment trocknen die Tränen und man ist Gedanklich schon dabei den nächsten Tag zu planen.
Einen davon stell ich euch heut schonmal vor. Secret wird ende April das Wochenende bei uns verbringen. Ich muss aber dazu sagen, ich kenne sie schon sehr lange und wir zwei sind uns nicht fremd :-) Sie ist auch eine Aussie Hündin und mit Schuld das ich mich in die roten verrückten Aussies verliebt habe. Aber wenn man nun meinen roten Buben seh und Siggi....dann ist da doch ein mega Unterschied zu sehn.

Ein paar Regenfreie Bilder

8. März 2017 | erschienen in: / / | 1 Pfotenabdruck
Heut gibts nur ganz kurz ein paar Bilder von mir. Ich hab ne Grippe oder ähnliches. Und eigentlich viel Zeit am PC. Aber so wirklich schafft man ja trotzdem nichts. 
Am Samstag ist ein Cavaletti Online Kurs gestartet auf den ich mich richtig gefreut habe und nun ist hier nur Land unter. Meine Wiese im Garten ähnelt an manchen Stellen dem Wattenmeer. Vom Kurs erzähle ich euch also beim nächsten mal mit Video. Das möchte nämlich noch zu Ende geschnitten werden.
Und weil es hier den ganzen Tag nur Regnet, kram ich euch noch ein paar schönere Bildchen der letzten Woche heraus.  Und wie ihr da schon sehen könnt. Bo ist wieder fit. Allerdings hat er eine Schleppleine dran, denn er rempelt immernoch. Wenn auch viel seltener und man hat das Gefühl er habe sich gut im Griff dabei wenn ich Rufe,aber er machts. Also gibts von mir ne Leine. Und jetzt dürft ihr ruhig die Hände überm Kopf zusammenschlagen....ja sie hängt am Hals. Kann ja nicht das Geschirr auf die Wunder hauen ;-)
Das Bild wo Blaze so hochschaut ist eines meines euen LIeblingsbilder. Ich find ihn da einfach mega knuffig drauf.


Training mit Wohlfühlatmosphäre? Wer die Wahl hat, hat die Qual.

4. März 2017 | erschienen in: / | 3 Pfotenabdrücke
Als wir uns einen Hund angeschafft haben, war für uns völlig klar das wir eine Hundeschule besuchen werden. Ich denke so geht es vielen Leuten und vorallem Neuhundebesitzern.
Doch oft ist das Angebot groß und man ist schnell überfordert.
Tolle Bilder auf hübschen Internetseiten, Ausbildungen, tolle Plätze, mega große Angebote, Hallen, Erfolge, Kundenmeinungen oder eben das ganze Gegenteil von allem. Quasi tolle Trainer mit super Ausbildund auf einem miesem Platz. Oder Trainer ohne jegliche Aus- oder Fortbildung in tollen Hallen.

Ich finde das sehr überfordernd und jeder entscheidet für sich immer was einem wichtig ist. Bei vielen Leuten die Anti Hundeplatz sind, kommt meist eine schlechte Erfahrung heraus. Oft aber, ohne versucht zu haben noch eine andere Erfahrung zu sammeln. Und daraus hinaus kommt dann ein Hundeschulen sind alle schlecht. Ich für meinen Teil weiß zum Beispiel genau was ich will. Ich will gerne hingehen und spaß haben. Dabei ist mir die Beschaffenheit des Platzes relativ egal, solange ich anständig trainieren kann. Für mich macht die Gesamtatmosphäre eben ein großer Teil aus. Wenn ich dort spaß am Training habe und Zeit mit lieben Leuten verbringe, kann ich vieles ausblenden. Ich bin ja auch mit meinem Hund in keiner Situation wo ich hingehen MUSS. Es ist für uns Beschäftigung und mein Hobby. Wenn dort immer nur eine Art Zickenkrieg oder doofer Ton herscht, hätte ich irgendwann keinen Spaß mehr dran auch wenn das Training gut wär.