Test : Road Refresher

6. Juni 2016 | erschienen in: / / |

Heute nach langer Zeit mal wieder ein Test. Nachdem es nun von UNwetter in Hitze übergeht, ist Wasser natürlich ein Thema. Es wird der Prestige - Road Refresher vertrieben von Hunter.
Fürs Auto fehlte schon seit langem ein Napf der auch in der Box stehen bleiben kann und endlich habe ich einen gefunden.
Der Road Refresher wird scheinbar unter mehrern Namen vertrieben bzw. was für mich aber nun egal ist, denn er ist immer Baugleich. Ich hab ihn sowohl von Trixie, als auch Hunter oder Prestige selbst entdeckt, aber dann die Hunter Verpackung bekommen.





Ich hab ihn zum testen erstmal befüllt und zusammengesetzt. In meinen gehen 1,2 Liter.
Er besteht aus dem Unternapf, dem Schlabberdeckel und dem Rand. Dabei gibt es noch Klettstreifen die man unter dem Napf befestigen kann, damit er nicht rutschen kann.

Der Napf hat innen eine Art Deckel mit Löchern und Schaumstoff im Rand. Der Deckel bleibt auf dem Wasser und nur wenig Wasser kommt von selbst durch. Der Hund drückt den Deckel ein wenig runter, Wasser fließt nach. Durch den Rand und die geringe Menge Wasser kann nur sehr schwer Wasser verschüttet werden.
Ich hab zum testen in der Küche ein wenig (okay es war recht dolle) hin und her gerüttelt und es ging echt kein Wasser daneben. So schlimm kann mein Mann gar nicht fahren. Wenn Joy das Ding halt selbst umwirft, da bringt halt auch der Rand nichts mehr, aber dafür ist es natürlich auch nicht gedacht. Meinen Super Rüttel hin und her Test hat er auf jedenfall bestanden.
Nun habe ich den Deckel auch mal sehr weit reingedrückt und viel Wasser hoch fließen lassen. Ich wollte sehen ob das Wasser wieder zurück fließt. Und das tut es tatsächlich. Ich hab ihn auch nochmal mit einer Flasche befüllt und auch dann kam der Deckel langsam nach oben, bis der Napf voll war. Bisher enttäuscht er mich kein Stück und auch die ersten Testfahrten blieben trocken.

Für knapp 16,99 Euro hätte ich nun auch keine Wunder erwartet, aber ich muss schon sagen, es hat sich gelohnt.




Kommentare:

  1. Danke - und das Kätzchen profitiert auch noch :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Wie schwer lässt er sich denn öffnen und schließen?
    Denn das st bei unseren Buddy Bowls das Problem, dass nur mein Mann, unter erheblichem Kraftaufwand und mittels der Ausdehnung von heißem Wasser, sie öffnen kann.
    Liebe Grüße Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Theoretisch muss ich ihn ja nur zum saubermachen öffnen und schließen. Aber ich bekomm das Teil locker auseinander. Am Rand muss man was kräftiger ziehen, aber dann hat man ihn auf.

      Löschen