doppeltes Unglück

12. Mai 2016 |
Im Forum hab ich letztens schon von berichtet und ich bin nun einige mal gefragt worden, was aus dem Welpen geworden ist.
Mitlerweile wusste man mehr. In ihrer Anzeige stand suche Chi oder anderen Taschentauglichen Hund für unter 200 Euro. Es hat sich wohl auch jemand gemeldet und so kam die Katinka zur Tochter meiner Kundin (zu der gibts auch was neues).
Was allerdings keiner wusste war, woher der Welpe kam. Nun erzählte die Mutter aber, dass die Tochter sich auf dem hier nahe gelegenem Parkplatz eines Einkaufszentrums getroffen hat und der Mann den Welpen aus der Jackentasche holte. Nachdem der Welpe auffällig ruhig war und auch von durchfall und erbrechen geplagt war, wurde dieser dem Arzt vorgestellt. Nicht nur, dass der Hund erst 5 Wochen alt ist, der Arzt stellte auch eine Erkrankung am Parvo Virus fest. Das ist nicht nur besonders selten, sondern kann halt auch besonders dumm entstehen. Nämlich durch nicht imfen der Elterntiere. Noch dazu ist Parvovirose sehr ansteckend, zum Beispiel über den Kot der Hunde. Die erkankten Welpen sterben meist undmeist ist der ganze Wurf betroffen. Heisst wenn Katinka noch Geschwister hat, sind diese warscheinlich auch betroffen und werden den neuen Besitzern kein Glück bringen. Da werden die 160 Euro die bezahlt wurden, schnell zu 600 und der Hund überlebt trotzdem nicht. Im Falle von Katinka heisst das nun, dass an nicht weiß ob sie überleben wird.
Ich bin zwar auch ein kritischer Impfer, aber es gibt mitlerweile soviele möglichkeiten ...sinnige Tierärzten mit sinnigen Impfplänen oder Titterbestimmungen. Ungeimpft geht eben auch schnell nach hinten los. Wenn man nun aber Welpen vom Vermehrer hat, ist die Sache ansich sehr anonym. Man kann keinen dafür verantwortlich machen, geschweige denn das Handwerk legen oder gar gesunde Tiere verlangen oder erwarten. Dabei wird in den Medien und überall so vor Billighunden/Wühltischwelpen usw gewarnt. Heute noch mehr als damals. Vorallem nachdem diese Kölngeschichte noch rauskam. (http://www.ksta.de/koeln/lindenthal/auf-koelner-flohmarkt-ordnungsamt-beschlagnahmt-hundewelpen-23956338) Man kann eine Gewisse ähnlichkeit erkennen. Der Parvovirus ist also nicht so fern wie viele Impfgegner denken. Heute wird da leider mit Geiz ist Geil geworben bei den Hundehändlern bzw die Masche einen Wurf in einer saubere Wohnung zu einer sauberen netten Dame zu setzen, kenn ich ja nun schon selbst. Wobei die Papiere bei uns äußerlich in Ordnung waren. Aber auch diese ist noch aktuell und ging die letzten Monate gut durch die Medien. Auch die Taschenmasche ist mitlerweile alt (http://www.bild.de/regional/hannover/verkauft-kranke-hunde-welpen-11298286.bild.html) umso unverständlicher wieso man so einen Hund kauft. Deshalb Augen auf beim Hundekauf und informieren übers sinnige Impfen. Im Tierschutz gibts süße Fellnasen übrigens auch schon ab 250€ Schutzgebühr ;-)


Ich drück dem Zwerg alle Daumen die ich hab. Denn nun zum Hund der Kundin bzw jetzt halt nicht mehr Kundin. Die Gute war ja nicht sonderlich viel raus und ging meist nur abends mit der Enkelin auf den nahegelegen Spielplatz. Die Möglichkeiten wo es passiert sein kann sind also gering.  Nach dem letzten Besuch bekam der Hund auch Erbrechen und Durchfall. Er lief allerdings immer ohne Leine herum und dort liegt sehr viel Müll und auch schimmliges Brot. Das legen die "gutmeiner" für die Enten in die Gebüsche. Sie räumt ein viel zu spät zum Arzt gegangen zu sein und der Hund hat leider nicht überlebt. Nun ist die Frage, was doofes bakteriell versuchtes gefressen oder doch Giftköder. Oder ein mega starker Virus? Man weiß es nicht. Ich geb trotzdem acht und am Ende bleibt nur noch ein "Run free kleine Ricarda"

Und wo ich grad beim Tierschutz bin. Ich hab für die liebe Anna wieder was genäht und gespendet. Beim letzten mal konnte ich ja selbst wählen was es wird. Diesmal hat Anna bestimmt und wollte rot weiße Baumwolltaschen. Diese hat sie dann für den guten Zweck verkauft und mit ihren Keksabos hat sie 200 Euro nach Griechenland an ihre Hunde-Organisation geschickt. Davon konnten Futter und Tierarztkosten für einige Hunde gedeckt werden.





1 Kommentar:

  1. Oh, nein. Ich habe mir das bei dem Eintrag im Forum schon gedacht. Vorallem sprachen die Bilder für sich. Ich kann meine Wut auf diese Verbrecher kaum Beschreiben. Für die Mutter tut es mir sehr leid. Der Maus eine schöne Reise über die Regenbogenbrücke

    liebe Grüße
    Regina mit Beppo & Pino

    AntwortenLöschen