Osterurlaub

19. April 2015 | erschienen in: |
Wir sind natürlich wieder zurück, aber haben nun erst die Zeit gefunden unsere ganzen Bilder zu sichten und gff zu bearbeiten. An Ostern habe ich die Kamera eingepackt und wollte sie dann vor Ort laden ...ja und dann? Dann hatte ich das falsche Ladegerät bei. Also musste ich mit dem letzten bisschen Akku auskommen und habe diesen für den Ausflug benutzt.
Ich war letztes Jahr wandern und wollte mich dann am Ende an einer Kirche abholen lassen. Leider wurde Joy direkt am Anfang an Burg 1 von 3 von einem anderen Hund so angegangen, dass sie weglief und sich nicht mehr anfassen ließ. Ich bin letztenendes mit ihr dann mit gut 1,5 Stunden verspätung und dollem Regen losgewandert und dank leerem Handyakku auch ein wenig falsch ausgekommen.
Statt an Burg zwei, kam ich zwischen ihr und dem Ziel aus. Wollt also zum Ziel und wurde dann schon abgeholt. Mein ziel war eine große Kirche auf einem Berg und da sind wir nun am Karfreitag hin. Passend oder?


 Auf der Brücke habe ich damals noch mein allerletztes Bild gemacht bevor ich eingesammelt wurde. Diesmal war das Wetter auf unserer Seite. Die St. Lubentiuskirche steht in Limburg-Dietkirchen und ist direkt an der Lahn. Ich find sie einfach nur Mega.


Hier ein paar Bilder von ihr.... neben dem Eingang sind sogar Gräber im Innenhof. Diese sind sogar sehr aktuell und von den Pfarrern der Kirche. Mein Mann war zwar dinnen, aber Fotos haben wir natürlich keine gemacht. Es liefen auch sehr viele Leute da herum, die waren scheinbar vorher bei der Messe. Die Kirche hat aber einige Gänge durch die wir durch sind und an einer Art Nebenhof gelandet sind. Von dort gab es eine tolle Aussicht. Leider wären wir fast ohne Joy wieder gekommen, sie hat uns einen Mega Schreck eingeladen und ich hab tatsächlich auch anschließend sehr hart reagiert vor Schreck. Um die Kirche rum geht eine schmale aber hohe Steinmauer, dahinter gehts steil ab ins Lahntal. Joy ist auf die Mauer gesprungen und war nur am Halsband, ich konnte gar nicht so schnell regieren. Ich dachte weder das sie da überhaupt hochspringt, noch dass sie es so hoch schafft. Man was ging mein Herz :-(









Nach dem Schreck ging es dann wieder nach unten. Hinunter führen Stufen, dann ist man wieder auf dem Lahntalweg. Der ist leider sehr schmal und für alle da. Leider mehr für die Masse an Radfahrern. Also nichts mit ableinen. Wir haben uns dann entschlossen noch zur zweiten Burg zu laufen. Über diese wussten wir nicht wirklich etwas, nur das man sie gut sieht und das es sie gibt. Als wir dort ankamen, haben wir aber gesehen das sie verlassen ist und man leider nicht hineinkann. Aber ist sie nicht niedlich und irgendwie Schick. Sie hatte einen großen Vorplatz mit Wiese und einem  Eisenzaun drumrum. Wie toll muss das sein in so einer kleinen süßen Burg zu wohnen. Ein Trampolin und ein Grill standen noch dort rum. Vorn im Haus war noch Fachwerk, irgendwie gefiel sie mir....man darf ja noch träumen :D



 Zurück wollten wir dann den Fahrrädern entfliehen und sind einem Trampelpfad gefolgt. Da mussten wir auch durch so kleine Gebüschhöhlen laufen. Wir sind dann zurück zum Auto und haben uns ein faules Wochenende gemacht :-) Sonntags sind wir dann Heim und haben uns auf den urlaub vorbereitet. Aber diese Fotos habe ich erstmal nur aussortiert von 600 auf 200 :-). Einige davon gibt es dann beim nächsten mal.





1 Kommentar:

  1. Wunderschöne Bilder die Du heute gezeigt hast. Bei der Beschreibung eurer Schrecksekunde habe ich fast mitgezittert - ich kenne solche überraschenden Eskapaden auch gut und habe schon oft gedacht, jetzt ginge es mit einem der Hunde bergab. Nur gut, dass nichts passiert ist.
    Die verlassene Burg hätte mir auch gut gefallen ... und träumen ist immer erlaubt.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Bilder und sende liebe Grüße,

    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen