Gipfelstürmen im Ruhrgebiet 4 - Halde Norddeutschland

21. Februar 2015 | erschienen in: / / / |
Wir waren mal wieder auf einer Halde im Umland bzw Neukirchen-Vluyn unterwegs. Der Halde Norddeutschland. Leider hatte ich meine Kamera nicht bei (leider ist sie sogar Kaputt) und somit bin ich diesmal sehr sparsam mit Bildern. Die folgenden Bilder hat also mein Mann gemacht, der eigentlich nur den Sonnenuntergang erwischen wollte. Leider haben sich ein paar Wolken davor gemogelt.

Diese Halde hat eine stattliche Höhe von 102 Metern und ist auf 80 Millionen Tonnen Bergbaugestein unterwegs.
Ein Parkplatz gibt es unten natürlich auch. An diesem gibt es Abends auch ein Highlight, aber zu dem komme ich noch. Die Anfahrt und Parken ist also gut. Auf ihr steht ein Interessantes Gebilde, das "Hallenhaus". Dieses ist schon von weitem (besonders von der Autobahn) zu sehen und hat die Form eines Hausgerippes aus Stahl. Dieses ist am Abend gelblich beleuchtet.
Um das Haus herum, auf dem Haldentop sind Wiesen und Wege mit eingefassten LED´s im Boden.
Es gibt einige Sitzplätze die Halbkreisförmig angeordnet sind. Viele Steinsitzgelegenheiten. Wenn wenig los ist, hat man dort viel Platz ein wenig mit dem Hund zu spielen und zu laufen. Ob dies offiziell erlaubt ist, war mir allerdings nicht ersichtlich. Aber wir waren sogut wie allein dort.

Wir kannten diese Halde schon vorher von einem sehr gut gemachten Nachtcache. So kannten wir auch schon die Wege die hoch gehen, davon gibt es sehr viele. Einige davon von einem Sportverein ausgeschildert, mit Farben, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auch einige Schilfgebiete und Tümpel finden sich rundherum. Beim hinaufgehen haben wir damals noch eine alte wand eines Bunkers entdeckt auf der ein großes auffälliges Graffiti ist. Vor diesem werden gerne Bühnen von Festivals platziert. Die Halde wird zum Beispiel jährlicht für das "Heaven & Hill" Festival und das "Heile Welt" Open Air genutzt.
Auch bei anderen Sportlern, Reitern, Gleitschirmfliegern, Papis die mit Drachen Ihrer Kinder kämpfen oder bei Mountainbikern ist der Berg sehr beliebt.

Je nachdem für welche Wege man sich entscheidet und je nachdem wo man parkt, wird man früher oder später an die Himmelstreppe kommen. Diese führt vom Top bis zum Boden. Teilweise verändert sie sich etwas und verwandelt sich in etwas Brückenartiges. Ich hab die Stufen nicht gezählt, aber es sind einige. Es gab auch einige Bänke an den Zwischenstücken. Direkt neben den Treppen gehen Mountainbikestrecken runter. Mit etwas anlauf kann man diese auch gut hochlaufen. Mir hat Joy geholfen aber ich fand es mit Hund angenehmer als die Stufen. Der Handlauf ist Abends auch beleuchtet. Das sieht besonders von unten richtig toll aus, leider waren sie diesmal zum Teil nicht an, weshalb das Bild weit oben fotografiert wurde.
Haldenfans und Hobbyfotografen werden Halde Norddeutschland mögen ;-)
Mal sehen wohin uns die nächste Halde führt .....











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen