Gipfelstürmen im Ruhrgebiet 2 - Halde Beckstraße

Wir waren mal wieder auf einer Halde unterwegs und somit kommt nun die nächste Halde die ich vorstellen kann.
Diesmal waren wir in Bottrop auf der Halde Beckstraße. Diese ist eine der bekanntesten Halden im Ruhrgebiet. Sie wurde bis 1980 errichtet und ist seit 1995 für Besucher freigegeben.
Sie ist 110 Meter über NN, der Normalbesucher würde aber warscheinlich sagen, dass sie 80 Meter hoch ist ;-)

Den Gipfel der Halde kann man über mehrere Wege erreichen in verschiedenen Steigungen. Eine relativ einfache, wäre eine Treppe die komplett hinauf geht. Sogar ein Bus fährt ab und an bis ganz oben. Es gibt sowohl kleine Trampelpfade, kleine Schotterwege und auch eine feste Straße hoch. Für Mountainbiker, gibts auch wieder geheime Strecken bergab. Wir haben den Straßenweg genommen. Der war trotz Kinderwagen sehr angenehm zu laufen (klar er ist länger als die anderen). Radfahrer waren auf allen Strecken unterwegs, Hundeleute auch. Zum Thema Leinenpflicht habe ich auch hier wieder nichts gelesen. Es waren aber angeleinte und unangeleinte Hunde dort oben unterwegs.
Treppe zum Gipfel
Schon beim besteigen, kann man eine recht auffällige andere Halde bewundern. Die Halde Prosperstraße, die wir bestimmt ein anderes mal besuchen werden ;-)
Die Nachbarshalde mit den ungewöhnlichen Gebäuden drauf...errät es wer?
Aussichtsbänke
Halde Beckstraße hat natürlich auch eine Besonderheit. Auf ihr steht ein großes ca 60 Meter hohes Stahlgebilde in Pyramidenform. Das ganze ist eine Aussichtsplattform namens Tetraeder. Zusammen mit der Halde wird das ganze dann Haldenereignis Emscherblick genannt.
Tetraeder
Von ihr aus hat man einen Rundumblick auf das Ruhrgebiet und man kann bei guter Sicht zB. den Düsseldorfer Fernsehturm, das Gasometer Oberhausen oder auch die Arena auf Schalke sehen.

Ausblick

Natürlich findet man hier auch Industrie
210 Tonnen Stahl wurden für dieses Gebilde verbaut. In der Pyramide sind Treppen und Plattformen eingebracht, die zum Teil als Ring mit Neigung dort eingebracht wurden. Das ganze hängt zum großteil an Stahlseilen und kann deshalb bei starkem Wind sehr wackeln.


Die Treppen sind recht freundlich. Während bei vielen Aussichtsplattformen diese tollen Gitter verbaut wurden, sind es hier sog Lichtplatten. Diese bieten zwar einen Blick hindurch, sind aber mit viel kleineren Löchern. Selbst Joy ist darauf bis zur ersten Ebene hochgelaufen.

So und nun hoffe ich, dass euch auch dieser kleine Ausflug auf die Halden des Ruhrgebiets gefallen hat. Eine wartet noch in den Startlöchern für euch.


Mal ein Bild mit den Mädels - gibts ja hier eher selten
Und auch wieder ein Bild von uns zum Schluss









Schnüffelteppich

10. Januar 2014 | erschienen in: / / | 8 Pfotenabdrücke
Heute habe ich wieder eine kleine Bastelidee für euch. Einen Schnüffelteppich :-)
Die Sache ist vom Prinzip her, sehr einfach. Jedoch braucht ihr viel viel viel Geduld.

Ihr benötigt: 

eine Fleecedecke
ein Gästehandtuch
eine Schere, am besten eine spitze und eine die gut Stoff schneidet


Dann schneidet ihr die Fleecedecke in Streifen. Ich hab mich an die Vorgabe von 5cm x 20cm gehalten. 

 So kamen bei mir über 220 Streifen raus. Aber keine angst, bei mir blieben welche über. Die Decken sind je nach Geschäft unterschiedlich groß.

 Dann schneidet man in das kleine Handtuch Ritze hinein. Zwei nebeneinander für einen Streifen.
Den Streifen zieht ihr dann dadurch und mach auf der oberen Seite einen Knoten. 
Man muss für sich selbst dann noch ein wenig die Abstände rausfinden, damit die Streifen auch oben alles schön bedecken und genug davon da sind.

Aber irgendwann hat ja bakanntlich alles ein Ende und man wird fertig :-) Je nachdem wie schnell ihr seid, solltet ihr schon 2 Stunden einplanen. Man kann natürlich auch zwei Farben nehmen, dann machts optisch etwas mehr her. Aber es soll ja nur den Zweck erfüllen. 
In den fertigen wuscheligen Teppich, steckt ihr dann Leckerchen hinein. Ich nehme recht kleine, damit es ordentlich was zu suchen gibt.

Und dann kann es auch schon losgehen. Nase rein und los gehts !!!


Unsere Seite ist endlich online & Hilfe

8. Januar 2014 | 4 Pfotenabdrücke
Ich habe es endlich geschafft. Vor drei Tagen ist unsere Seite dann endlich komplett fertig geworden und ich kann sie euch heute zeigen. Der stress hat erstmal ein Ende. Nun kann ich hier wieder mehr rumbasteln.


findet ihr nun unsere Halsbandseite. Ich würd mich total über ein wenig Feedback freuen.
Vielleicht findet ihr noch ein Fehlerchen oder ähnliches.
Wir sind also nun bei Facebook und als Internetseite zu finden :-) Nun fehlen mir nur noch die gedruckten Sachen. Ein Autoaufkleber und kleine Kärtchen.

Dann hab ich noch ein Anliegen. Könnt ihr mir sagen wie ich meine Leseliste aus dem Dashboard irgendwie speichern kann. Ich würd so gern wieder mehr bei euch lesen aber ich mag das blöde Dashboard gar nicht dafür. Ich wollt mir nen anderen Reader suchen als Blog-Connect, aber weiss eben auch da nicht wie ich meine Leseliste da raus bekomme, um sie woanders wieder rein zu laden. Habt ihr einen Tipp...oder kennt ihr mitlerweile noch andere Reader, die dem googleReader vielleicht wieder näher kommen?



Gipfelstürmen im Ruhrgebiet - Halde Rheinpreußen

So wie versprochen gehts bei uns nun weiter und ich wünsche euch erstmal ein "Frohes neues Jahr 2014". Wir haben den schönen Neujahrstag genutzt und sind wieder ein wenig unterwegs gewesen, nämlich auf meiner Lieblingshalde - der Halde Rheinpreußen.

Warum das meine Lieblingshalde ist kann ich sogar erklären. Die Halden hier im Ruhrgebiet und am Niederrhein haben oft sog. Landmarken obendrauf. Die sehen alle wirklich völlig verschieden aus und irgendwie ist jede warscheinlich ihren Besuch wert, aber auf dieser Halde befindet sich eine, die wie ich finde das Ruhrgebiet schön repräsentiert.
Sie liegt im westlichen Ruhrgebiet / unterem Niederrhein in Moers. Ich hab sogar schonmal ein Bild von ihr hier gepostet :-).


Auf ihr steht eine schöne große rote Grubenlampe ("Geleucht"), die im dunkeln leuchtet und von Otto Piene entworfen wurde. Sie ist etwas 30 Meter hoch, hat eine begehbare Plattform und zu bestimmten wenigen Zeiten gibt es Führungen.
Mit Berg ist das ganze dann 122 Meter hoch und das größte Montankunstwerk der Welt. Um ihn herum führt ein 1,2 km langer Aufstiegsweg, der angenehm zu laufen ist.
Er zieht sowohl Wanderer, Familien, Radfahrer, Jogger und gern auch Mountainbiker an. Die dort so manch raante Strecke runter kennen.



Hinter der Halde liegt der Waldsee. Dieser ist ein beliebtes Ausflugsziel für Hundefreunde. Im Sommer kommen die vierbeinigen Freunde da ganz auf ihre kosten. Wald, Sand, See und viele Spielgefährten.

Waldsee Oktober 2012


 Blick auf den See im Januar 2014

Die Aussicht von der Halde ist natürlich auch herrlich. Vorallem wenn das Wetter mitspielt (die Bäume am besten noch grün sind) und man klare Sicht hat. Man kann sowohl Richtung Moers, als auch Duisburg sehen. Man sieht zB. den Rhein, Rheinbrücken, andere Halden, alte Fördertürme, Werke und auch Wiesen auf denen Pferde grasen, während im Hintergrund das Werk arbeitet. Die Vielfalts des Ruhrgebiets halt - und genau die mag ich!

Hier weht einem der Wind um die Ohren