Edit: Wie weit darf Tierliebe gehen?

14. Dezember 2012 | erschienen in: |
Ich weiss gar nicht so recht wie ich das Thema anfangen soll und genauso ging es wohl auch meinem Mann. Es ist ein Thema über das im Grunde nicht gesprochen wird, aber doch ist es irgendwie präsent.
Gerade für uns Tierbesitzer (alle anderen natürlich auch) sind diese Menschen völlig krank und das ganze absolut unnormal. Und dann versuchen sich diese Leute auch noch für ihr Handeln zu rechtfertigen.
Ich meine das Thema Zoophilie. Rund 5 Prozent der Männer und 2 Prozent der Frauen sind zoophil, so eine Schätzung. Das ganze ist in Deutschland bisher noch nicht verboten. Nun soll sich das heute Nacht ändern, wenn es nach Tierschützern geht. Der Bundestag berät zur Zeit darüber ob das Tierschutzgesetz geändert und Zoophilie nun verboten werden soll.
Nun gibt es einen nicht eingetragenen Verein namens "ZETA" (Zoophiles Engagement für Toleranz und Aufklärung), der die legalität zu sexuelle Neigung zu Tieren fordert und fördert. Ein Vorsitzender dieses Vereins ist nun etwas in die Medien geraten, mit seinem offenen Umgang zu diesem Thema.

Doch wie kommt nun mein Mann ins Spiel? Wie einige von euch vielleicht wissen ist mein Mann Fernsehredakteur und so hatte er nun beruflich mit diesem Thema und dem oben genannten Menschen zu tun. Als Hundebesitzer ist es meinem Mann nicht leicht gefallen seine journalistische Distanz und Neutralität zu bewahren.
Da es ein aktuelles Thema ist und ich den Bericht wirklich sehr gut finde, möchte ich ihn euch gerne hier zeigen.

Hier folgt nun der Bericht meines Mannes. Am Anfang und am Ende des Videos ist Joy als exemplarisches Beispiel zu sehen.


Nachtrag: Das Tierschutzgesetz ist nun geändert. Zoophilie ist nun offiziell verboten. Aber leider ist es nun mal so, dass Zoophilie ja eher im stillen stattfindet und sich jeder Tiere anschaffen kann wie er mag. Es ist also schwer jemanden dafür zu bestrafen. Die wenigsten Betroffenen werden Vereine gründen oder beitreten und sich somit outen. Und dieser Herr oben hat ja auch seitdem gut Gegenwind. Was ich vollkommen verstehe. Ich finde aber schonmal wichtig, dass sich so Leute nicht mehr die Gewissheit haben, sich auf der Plattform der legalität zu bewegen. Auch wenn es dadurch nicht aufhört. Es ist eine abnormale Neigung und diese werden so Menschen dadurch nicht abstellen. Aber dann bitte nicht mehr mit dem Hintergrund das es auch rechtlich völlig in Ordnung sei!

Kommentare:

  1. Sowas ist einfach nur krank und ekelhaft. Diese Menschen sind gestört und geistig abnormal und gehören meiner Meinung nach behandelt und ihnen gehören die Tiere weggenommen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann dir nur absolut zustimmen....aber leider in Deutschland absolut legal. Wir können nur hoffen das heute Nacht die richtige Entscheidung getroffen wird und solche Leute sich nicht mehr so dahinstellen und so tun als ob es völlig Ok und normal sei.

      Löschen
    2. So sehe ich das auch und vor allem ist es eine Frechheit, dass es nicht bestraft wird. Online beim Dogs Magazin gab es letztens auch einen interessanten und aufrüttelnden Bericht dazu. Einfach grauenhaft, diese Menschen ...

      Löschen
    3. ich sehe das wie ihr auch ...das ist krank und die müssen behandelt werden und dürften nie wieder ein Tier halten dürfen!!! Den Bericht werde ich mir nachher zuhause ansehen

      Löschen
  2. Ich finde den Bericht auch sehr gut, sehr fair. Vielen Dank und schöne Grüße an Ihren Mann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde da einfach nur sauer!
    Ich finde das krank und die Menschen sollten in eine Therapie.
    Das kann man nicht mit einem Wort rechtfertigen, was dort getan wird!

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde den Bericht mir besser morgen anschauen, denn ich habe Angst, heute Nacht schlecht zu schlafen. Ich kann nur befürchten, mich sehr aufzuregen. Aber ich finde sehr gut, dass man darüber redet: Man kann nicht so tun, als ob so eine Perversion nicht vorhanden wäre. Da die Tiere sich so was nicht selber aussuchen, finde ich das ganze abstossend.
    Gute Nacht und liebe Grüße
    Arno

    AntwortenLöschen
  5. Ich gebe Euch allen Recht,

    (ich weiß jetzt schon, dass ich mit meiner Aussage einen Sturm der Entrüstung auslösen werde).

    Eines vorweg, für mich wäre es UNVORSTELLBAR Sex mit einem Tier zu haben.

    Aber ich bin der festen Überzeugung, dass diese Menschen KRANK sind, krank im eigentlichen Sinn dieses Wortes.

    Man muss sie heilen und nicht bestrafen (außer dadurch, dass man sie nicht mit Tieren zusammenkommen lässt und ihnen ihre eigenen Tiere wegnimmt).

    Kein Mensch würde ja fordern, dass ein krebskranker auch noch bestraft wird...

    Und ein Verbot führt ja nicht dazu, dass es aufhört (es ist auch verboten zu stehlen oder zu morden), sondern nur dazu, dass es im Verborgenen passiert.

    Ich bin gespannt auf die Reaktionen.

    Ihr könnt mir schreiben unter enno.hadler@gmx.de

    Beste Grüße

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      nein, ich finde deine Antwort vollkommen OK. Wobei ich finde man kann dieses krank, nicht mit dem anderen krank wie Krebskrank vergleichen ;-).
      Diese Neigung ist total abnormal...abnormal ist heut mehr oder weniger krank. Das diese Behandelt werden müssen ist klar. Aber an Tiere zu kommen ist nunmal einfach. Nimmt man ein Tier weg, holen sie sich einfach ein neues. Damit ist es nicht getan. Auch das die Leute (und ich bin mir sicher das sie wissen was erlaubt und was nicht erlaubt ist) dies total legal tun können stört mich. Sowas geht nicht. Ich kann doch auch andere sexuelle Straftaten oder ähnliches, nicht als krank abstempeln und unbestraft lassen, dann könnten solche Leute auch noch wissentlich im rechtlichen Rahmen tun was sie wollen.
      Du hast recht, Gesetze machen das es heimlich passiert. Aber das geschieht es auch ohne Gesetz. Die wenigsten Zoophilien würden das wohl öffentlich zugeben, obwohl ihnen da bisher nichts passiert ist. Tiere petzen halt nicht. Glück für diese Leute. :-(
      lg Becki

      Löschen
  6. Liebe Becki,
    ich finde es toll, dass du dieses Thema hier anschneidest und so souverän. Wenn ich das Wort "Zoophilie" nur lese oder höre, stellen sich mir alle Nackenhaare auf und ich werde innerlich aggressiv. Und zwar richtiggehend. Bei mir harmoniesüchtigen Menschen eine kaum zu glaubende Reaktion. Das heißt, sollte ein "Solcher" vor mir stehen, ich könnte vor Wut für nichts garantieren. Natürlich würde ich danach keine "Kankheitsbescheinigung" bekommen, sondern "nur" einen Prozess wegen Körperverletzung am Hals haben.
    Heutzutage wird viel zu viel mit "Krankheit" entschuldigt.
    Kinderschänder werden verfolgt, aber Tierschänder ... ?
    Du siehst, ich kann dem Thema nicht neutral gegenüberstehen ;-)))
    Ich HOFFE, dass für die Tiere nur Gutes herauskommt.

    Liebe Grüße an euch zwei
    Manou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manou, das Gesetz ist durch :-). Aber wie du vielleicht oben noch gelesen hast, denke ich nicht das es viel bringt. Ich freue mich nur das die Leute es nun nicht mehr tun dürfen, mit dem Gedanken das es erlaubt ist. Unvorstellbar für mich warum das Gesetz erst heute geändert wurde.
      Ich steh dem Thema übrigens auch nicht neutral Gegenüber. Aber ich möchte sowas ja gern sachlich schreiben, so wie mein Mann da auch sachlich an dieses Thema gehen musste. Ich wäre sonst auch wohl nicht auf dieses Thema und die Gesetzänderung aufmerksam geworden. Zwar sehe ich das Problem der Menschen, dass sie eine Neigung haben, die einfach da ist. Aber verständnis habe ich für solche Menschen nicht, vorallem nicht das sie sowas offieziell ausleben wollen. Kann da echt nur PFUI sagen.
      lg

      Löschen
  7. Für mich ist das Vergehen an Tieren ein Vergewaltigen von Tieren.
    Vergewaltigung von Menschen steht auch unter Strafe!
    Die Tiere können noch nicht einmal zur Polizei gehen und Anzeige erstatten!!!
    Ja es ist krank, aber jeder, jeder der sich an Tiere vergeht, weiß, dass etwas verbotenes getan wird!!!
    Wer bitte schützt die Schwachen???
    Krankheit kann hier für mich NICHT als Entschuldigung her halten.
    Recht haben alle, die schreiben und sagen, wenn es verboten wird, geschieht es versteckt... Leider.
    Strafe und Therapie sollte es hierfür geben!
    Was wollen wir denn noch entschuldigen?
    Ein 40 jähriger der vor dem Richter anfängt zu heulen:" Herr Richter ich hatte ne schwere Kindheit!"
    Ab wann ist man für sein Tun und Handeln denn selbst verantwortlich?
    Erst wenn der Deckel zuklappt?

    Sorry, aber es ist so meine Meinung.
    Traurige und wütende ( über solche Menschen) Grüsse von Sylvia
    Ich glaube ich dürfte so was mal nie sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo ist der "gefällt mir" Button? Genau so ist es!!!

      Löschen
    2. Bei Facebook... hab's ganz schnell geteilt.
      LG Sylvi

      Löschen
  8. Unglaublich und bis vor wenigen Wochen wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt. Aber es scheint ja keine "moderne" Erscheinung zu sein, sondern eine Neigung, die bereits geschichtlich beschrieben wird. Auch wenn es nun verboten ist und unter Strafe gestellt wird, kann man damit diese Taten leider nicht verhindern. Ebenso wenig wie man den Missbrauch von Kindern oder Frauen verhindern kann. Leider gibt es viele sexuell gestörte Menschen in unserer Gesellschaft und immer wieder wird ein Tier oder ein Mensch das Opfer sein. Gut ist nur, dass nun darüber öffentlich gesprochen wird und zumindest ein rechtlicher, wenn auch in der Realität schwer kontrollierbarer Schutz besteht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich war auch erschüttert als ich das erste Mal von der Thematik in der Dogs laß, vor allem erschüttert, weil es hier noch nicht verboten war und es tatsächlich öffentliche "Bordelle" für solche Zwecke gab.

    Liebe hört da auf, wo einem hilflosen Wesen Schmerzen zugefügt werden und es Dinge erdulden tun muss, die ihm Schmerz und Qual bedeuten.

    Vergewaltigung an Mensch und Tieren gehört bestraft und das Strafmaß bei solchen Taten ob Mensch oder Tier gegenüber ist zu niedrig.

    Genauso irre ist es bei solchen Fällen von Verjährung zu sprechen...ein Opfer vergisst nie.

    Liebe Becki vielen Dank dass du dieses ernste und traurige Thema angesprochen hast. Man muß auf solche Themen hinweisen, damit jeder mit offenen Augen durch die Welt geht und solche Taten angezeigt werden,

    lg Roveena

    AntwortenLöschen
  10. Eine Frage an euch alle. Das Fleisch was ihr auf dem Teller habt, wisst ihr, dass auch diese Tiere ihr lebenlang gequält werden nur damit ihr sie essen könnt!

    Tiere brauchen mehr Rechte!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe nicht wirklich einen zusammenhand zwischen Zoophilien Neigungen und Fleischessern ???? Ich vermute, dass jeder der das Geld dazu hätte, sein Fleisch gern von glücklichen Bio Tierchen hätte. Aber sowas lässt unsere Wirtschaft heute nunmal nicht zu. Kaum einer wird sich das erlauben können, selbst wenn er wollte. Da hilft nur, bewusste Fleisch essen und dafür eben wenig. Nicht jeder Fleischesser verschwendet keine Gedanken an sowas. Und falls sowas auf vegetarisch essen hinauslaufen soll.....Hunde sollten natürlich mit Fleisch ernährt werden (um DIE gehts nämlich HIER), Hunde vegetarisch gegen ihre Natur zu ernähren ist ebenfalls quälerei.

      Löschen