Buch : Hünde würden länger leben, wenn... - Dr. med.vet Jutta Ziegler

25. November 2012 | erschienen in: |
Hunde würden länger leben, wenn...
Dr.med.vet. Jutta Ziegler



Erschienen im 2011 mvg-Verlag, 191 Seiten, Hardcover, 17,99

Offizielle Beschreibung:
"Ca. 8,2 Millionen Katzen und 5,4 Millionen Hunde leben derzeit in deutschen Haushalten. Nahezu all diese Vierbeiner werden regelmäßig mit sinnlosen Impfungen, chemischen Medikamentenkeulen und abstrusen Diätfuttermitteln traktiert und so regelrecht krank therapiert. Dieses Enthüllungsbuch zeigt die Missstände in unseren Tierarztpraxen und deckt die Verflechtungen zwischen Tierarzt- Geschäft und der Futtermittelindustrie auf. Die Tierärztin Jutta Ziegler informiert anhand von praktischen Fallbeispielen, wie unsere Hunde und Katzen eben nicht behandelt und ernährt werden sollten. Der verantwortungsbewusste Tierbesitzer erhält in diesem Buch Tipps und Ratschläge, wie er sein Tier und sich selbst vor korrupten und gewissenlosen Tierärzten schützen kann, die die Gesundheit der ihnen anvertrauten Tiere zugunsten ihrer eigenen Brieftasche in verantwortungsloser Weise aufs Spiel setzen. Dieses Buch sollte für jeden Tierhalter, dem das Wohl seines Tieres am Herzen liegt, Pflichtlektüre sein!."
------------------------------------------------------------------------------------------

Dr Ziegler stellt sich mit diesem Buch gegen die Arbeitsweise einiger Kollegen und räumt stellenweise auch ein selbst so gearbeitet zu haben. Sie will den Leuten mit diesem Buch die Augen öffnen beim Thema Tierarzt und Medikamenten, sowie Futter die Augen auf zu machen und besser hinzusehen.
In kleinen Geschichten bzw Fällen aus ihrer Praxis will sie über gewisse Missstände aufklären. Behandlungsfehler, falsches Futter, zu viele Medikamente, Geldmacherei durch Futtervertrieb in der Praxis, Überimpfung und die Entwurmung sind behandelte Themen.
Dabei geht es nicht nur alleine um den Hund, sondern auch um Katzen.
Vieles was sie schreibt ist mit gesundem Menschenverstand einfach nachzuvollziehen.
Sie propagiert sehr die Rohfütterung und spricht sich gegen Fertigfutter aus, vertreibt aber gleichzeitig welches. Das ist schon komisch. Aber sie selbst sagt zum Ende des Buches, das es einige wenige Futtersorten gibt, die vertretbar sind und vielleicht möchte sie ein solches mitentwickeln.
Aber allein der Teil, der sich mit den Diätfutter und Lightfutter befasst, sowie mit Impfen und Entwurmen ist das lesen des Buches wert. Man nimmt einige Erkenntnisse mit heraus und überdenkt vielleicht sein eigenes Handeln.
Ich empfehle es auf jedenfall dieses Buch einmal zu lesen. Vorallem den Leuten die sich bisher keinerlei Gedanken darüber gemacht haben, was sie ihrem Tier so geben.

Kommentare:

  1. Das Buch ist wirklich interessant und lesenswert - auch ich habe einige Anregungen mitgenommen ;)
    Ebenso wie aus dem Buch "Katzen würden Mäuse kaufen"!

    Liebe Grüsse,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen