Wir verstehen Verstärker....an der Praxis haperts aber noch

5. Juni 2012 | erschienen in: / |
Diese Woche war nun echt nicht viel los. Wir sind mit uns zur Zeit wirklich sehr zufrieden. Ich lerne meinen Hund besser zu beobachten und vorrauszuschauen. Vorallem weil wir nun öffters im Park mit einer Hundegruppe spielen und Joy unseren Kinderwagen sehr bewacht. Nun kann ich je nach Situation eher abschätzen ob es da zu einer doofen Situation kommt. Wir kommen auch immer öffter brav an Hunden vorbei und zum Glück spielen mitlerweile einige Leute da mit.
Immerhin soll mein Hund nur einen Meter brav an den anderen Hunden vorbei gehen und dann darf sie ja auf mein Kommando begrüßen wen sie will. Aber ich denke für 70 % der anderen Hundebesitzer bin ich da ein Tierquäler. Die kleinen Fiffis hier im Park dürfen aber ja auch alles begrüßen was ihnen in den Weg kommt...vom Hund bis zum Radfahrer. Aber nicht bei uns, da können die sich auf den Kopf stellen. Und ne dicke Belohnung gibts ja immerhin auch immer wenn es klappt.
Und wo wir grad bei Belohnung sind - die lohnen sich im Training ja nunmal echt. Und ich werde nun auch wieder etwas mehr belohnen. Denn unser "sitz" ist etwas unzuverlässig geworden und ich möchte das wieder ausbessern um ein zuverlässiges sitz beim ersten mal zu bekommen. Wir sind zwar eh schon der postiven Verstärkung verfallen aber noch besser verstehe ich es dank Frau Theby. Den Titel hab ich sogar nun schon im Satz drin. "Verstärker verstehen" ist bei uns ins Regal eingezogen und ich habs für Klasse befunden. Deshalb darf es auch auf meine Buchseite. :-)


Und am schlimmsten ist...ich habe noch so viele Bücher auf meiner Must-Have Liste. Hier mal nen kleiner Ausschnitt....Wer denken will muss fühlen (E.Beck), Liebst du mich auch? (P.Mc Connell), Hunde-Uni (Theby), Die Welt in seinem Kopf (D.Schneider),Hunde sind anders (J.Donaldson).
Über ne tolle Buchempfehlung freue ich mich aber trotzdem. Irgendwann wird auch meine Liste (Dank Geburtstag und Weihnachten) ja mal kleiner.


Kommentare:

  1. Hallo,

    das Thema wieso darf ihr Hund nicht Hallo sagen? Wieso müssen ihre Hunde an der Leine bleiben und und und kenne ich auch zugenüge.

    Am schlimmsten ist es wenn wir irgendwo hingehen. Weil die da genauso folgen sollen wie überall, oder wenn ich mit den beiden einzeln Spazierenlaufe, da denken die alle wunderwas. Wenn ich dann erkläre das ich auch Einzeltraining mache schauen die mich total verdattert an.

    Man gewöhnt sich an alles. ;-)

    Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. *g* Training was ist das...würden hier viele sagen denen ich begegne. Bei einigen weiß ich auch dass sie die gleiche Hundeschule besucht haben. Als ich Aaron bekam, war dann der Kommentar von vielen anderen Hundeschulbesuchern: "Naja, man muss halt sehen ob das später noch für einen so wichtig ist."
    Bei dem Kommentar brauche ich mich nicht wundern, dass die Hunde hier hinter allem her rennen, über die Güllewiesen flitzen und Herrchen und Frauchen resigniert und peinlich berührt nach Hause laufen ^^ (hätten sie man weiter mit ihrem Hund gearbeitet)

    Mir wurde auch schon gesagt ich solle meinen Hund los machen, sonst würde er ja eine Leinenagression bekommen ^^ sagt mir jemand, deren Hund knurren an der Leine uns gegenüber steht.

    lg von Aaron und Roveena

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht sollte man sich immer passende Pappschilder umhängen, wie z.B. "gerade beim Training", oder "mein Hund darf sonst auch spielen", oder "hab' gerade einfach keine Zeit oder Lust stehen zu bleiben".... Das hilft vielleicht *gg*
    LG, Enya

    AntwortenLöschen