Joy meets Hoppler

6. Februar 2012 | erschienen in: |
Wie ein kleines Kind hab ich heute auf die Post gewartet und was war....NIX. Zumindest nichts für uns. Dabei hab ich doch den WSV genutzt und Joy einen Wobbler bestellt. Und nun wobbelt das Teil bei der Post rum.
Die Wobblerlose Zeit haben wir dann mit clickern verbracht. Joy kann nun den Diener und nach 16 monaten dann auch endlich mal ein einfaches "Steh". Das wollte sie einfach nie lernen.
Am sonsten war ich nun am Wochenende krank, die ganz Kleine ist auch krank und weils ja auch letzte Woche so ganz kalt war, sind wir echt wenig draussen gewesen. Mehr als ne Stunde war nicht drin und wollte ich den Kids bei dem Wetter auch nicht antun. Mein Mann war dafür mit ihr alleine am Rhein und das ist ja auch was feines und vorallem selten.
Dann ist Joy mir letztens abgehauen. So einem doofen Hoppelhasen hinterher....die Leine hintendran. Ich hab  zwar gebrüllt wie eine doofe aber das stört den Hund ja nicht. Was mich dann aber eher stört ist, dass Joy in ihrem Lauf zu einem anderem Hund hin ist und die Frau (obwohl für alle ersichtlich war,dass Joy ausgebüchst ist) nichts besseres zu tun hatt,e als dumm den Kopf zu schütteln anstatt mal auf die Leine zu treten. Immerhin war ich nur fünf Meter entfernt von ihnen als der Hase wieder interessanter wurde. Tolle Hilfe manch anderer Hundebesitzer.
Da muss ich doch an Theo denken. Theo ist ein Bocholter einjährige Schäferhundmischling und war 6 Tage verschwunden. Per Facebook, Fernsehen und Co wurde er von Hundefreunden gesucht und letztendlich durch einen Hinweis und einem Mantrailing Team der Rettungsstaffel am Sonntag gefunden. Ich bin mir ziemlich sicher das die meisten Leute hier in der Gegend sich keine Mühe machen würden, einen fremden Hund zu suchen. Solang der eigene nicht betroffen ist kann es einem ja auch egal sein - so ungefähr müssen die meisten es sehen. Schließlich lief hier im Park gut 10 Wochen lang ein Streuner rum. Und außer mir und zwei älteren Damen hat sich keiner drum bemüht. Leider nichtmals das Tierheim. Erst nach Wochen kam der Tierschutz mit einer Falle und zwei Tage vor Silvester wurde er endlich geschnappt. Schade, wenn nichtmals Hundefreunde zusammenhalten. Umso schöner fand ich die Geschichte von Theo :-)
Naja Joy hat sich dann irgendwann mit der Leine im Gebüsch verfangen und ich konnte sie mit innerlicher Wut und freude das sie nicht runter zur Straße ist, mit nach Hause nehmen

Hier mal die Berichte von Theo :-)

Bericht 1 - Theo wird gesucht

Bericht 2 - Theo wurde gefunden


Kommentare:

  1. Ich hoffe, du bist wieder auf dem Weg der Besserung. Bei dem Wetter auch noch krank sein, das macht keinen Spaß ;-))).

    Entlaufenen Hunde kenne ich auch. Habe schon manchen eingefangen. Meistens kam dann Frauchen oder Herrchen nach 20 oder 30 Minuten hechelnd um die Ecke (gottseidank). Aber im ersten Moment weiß man echt nicht was tun. Stehen bleiben? Abwarten? Ins Tierheim (will man ja eigentlich nicht - das wird teuer).
    Ich hatte immer Glück, den Besitzer zu finden.
    Aber einfach nur sausenlassen würde ich die Hunde nicht, dazu gibt es hier zu viele gefährliche Straßen.
    Aber manche Leute gucken wirklich nur blöd und zucken die Schultern.

    Bin ich froh, das Angus nicht abhaut.

    Liebe Grüße
    Manou

    AntwortenLöschen
  2. Ja manchmal muss man leider über andere Hundehalter den Kopf schütteln. Das die nicht ein Mal dran denken, wir es Ihnen gehen würde wenn der Hund stiften geht...da wäre sie auch über jede Hilfe froh.
    Aber ich denke, dass es generell mehr "mich geht das nichts an" Menschen unterwegs sind, nicht nur unter den Hundebesitzern. Überall wird weggeschaut.

    Aaron und ich wünschen dir gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine und laß dich von Joy gesund knuddeln.

    AntwortenLöschen
  3. Emma ist mir auch einmal abgehauen, als sie heiß war. Sie war aus dem Geschirr geschlüpft. Jede Menge Leute unterwegs, aber keiner hat sie aufgehalten. Ich war froh als ich sie nach einer Stunde wieder an der Leine hatte. Hatte sie zwar immer im Blick, aber an den Straßen wurde ich schon etwas unruhig. Kann mir gut vorstellen wie du dich gefühlt hast.
    Wir wünschen dir gute Besserung und drücken ganz fest alle Daumen und Pfoten das du bald wieder gesund wirst.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Einen schönen Blog hast du da, mit tollen Fotos! Wenn's recht ist, werde ich mal öfters hier herumschnüffeln.

    Krank sein ist doooof - gute Besserung wünsche ich dir!
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuu,
    danke euch.... alles wieder gesund. Waren heute sogar wieder beim Agi und es lief super.
    Aber ich kann ruhigen gewissens sagen, dass ich sehr auf andere hunde achte. Vorallem Herrchenlose. Kann sowas gar nicht verstehen. Aber zum Glück zeigt der Theo Fall das es auch anders geht und das macht HOffnung.

    Toll, so viele aufmerksame Leser. Da freu ich mich richtig. :D
    Enya....sehr gern :-)

    lg Joy und Becki

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Joy! Du bist ja ne Hübsche...! Ich wette, dass ich sofort mein Herz an Dich verlieren würde, wenn wir uns treffen würde.

    Zur Frage Deines Frauchens, warum wir die Gurtbänder kleben: Zum Besticken muss das Band fixiert werden, aber ansonsten wird es natürlich zusammengenäht.

    Viele Grüße und ein schönes WE
    Benson

    AntwortenLöschen
  7. Aaaaahhsoo. Ich hab ja keine Stickmaschine..aber ich dachte immer man bestickt einfach nur das Band und verarbeitet dieses dann weiter auf Leder, Flies oder Neopren.:-)

    Joy kann ne ganz schöne Zicke sein :-)...wenn auch ne hübsche.
    lg Becki

    AntwortenLöschen